Chinas Einfluß auf Nordkorea

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 126

Chinas Einfluß auf Nordkorea

Ungelesener Beitragvon Heinzz » 28. Apr 2017, 10:26

Hallo

Immer wieder hört man von Raketentest in Nordkorea.
Diese sollen auch schon von U-Booten abgefeuert worden sein, wodurch sich deren Reichweite erhöht hat.
Dazu oft auch offen Drohungen des nordkoreanischen Staatschef Kim.

Jetzt ist doch Nordkorea ein relativ isoliertes Land.
Sehr abhängig ist es von China.
Wieso läßt China es zu das sich sein Nachbarland so aggressiv in der Weltöffentlichkeit gebärdet.
Schließt China einen möglichen atomaren Gegenschlag auf Nordkorea durch die USA aus,
was ja für die China ja auch erhebliche Folgen haben könnte?

Hat China irgend einen Nutzen davon das Nordkoreas Staatschef durch Propaganda und Raketentest in der Weltöffentlichkeit so auftritt?
Oder macht es China was aus das das Verhältnis zu etwa Südkorea oder die USA durch Nordkorea fortgesetzt gestört wird?

Hat China einen relevanten Einfluß auf Nordkorea oder nicht?
Benutzeravatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Beiträge: 316
Registriert: 12.2016
Danke gegeben: 13
Danke bekommen: 14x in 14 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Chinas Einfluß auf Nordkorea

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 28. Apr 2017, 15:17

Was sollen die Chinesen denn dagegen machen? Wenn sie in Nordkorea einmarschieren, gibt es ein Gemetzel mit Millionen Toten, bei dem wahrscheinlich auch chinesische Städte von nordkoreanischen Raketen verwüstet würden -möglicherweise sogar atomar. Dann gäbe es noch die Möglichkeit, Nordkorea wirtschaftlich total zu sanktionieren/ruinieren, aber das hätte dann womöglich Millionen Hungertote zur Folge und vielleicht auch, daß man in total aussichtsloser Lage in Pjöngjang die Nerven verliert und es dann zu einem Krieg kommt.

Nebenbei wäre die Frage bei totalen Sanktionen auch, ob da Südkorea mitspielt und nicht für die Landsleute im Norden Partei ergreift. Es hat wohl die Tage schon Proteste der südkoreanischen Bevölkerung gegeben.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Chinas Einfluß auf Nordkorea

Ungelesener Beitragvon Heinzz » 28. Apr 2017, 16:17

Eine günstige Diplomatie könnte am besten von China ausgehen.
Chinas eigene Interessen müßten sich doch teilweise mit anderen u.a. westlichen Ländern decken.
Benutzeravatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Beiträge: 316
Registriert: 12.2016
Danke gegeben: 13
Danke bekommen: 14x in 14 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Chinas Einfluß auf Nordkorea

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 28. Apr 2017, 16:49

Vermutlich wird hinter den (Droh-)kulissen längst verhandelt. Wobei Chinas Interessen wohl mit ein Problem sind, die Nordkoreaner wollen eben weder unter chinesischer, russischer noch amerikanischer Hegemonie stehen, sondern auf Augenhöhe unabhäbgig sein.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine


Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron