Islamisierung Europas (diepresse.com)

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 1
Zugriffe: 12540

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Emma1951 » 8. Jul 2015, 18:32

Für mich ist dieses Szenario sehr düster und so wie beschrieben, nicht nachvollziehbar!
Auf der anderen Seite zeigt es mir wie gefährlich Religionen sind.Es geht nicht um den Glauben sondern um Macht!
Benutzeravatar
Emma1951
 

folgende User möchten sich bei Emma1951 bedanken:
samsa

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon cordula » 8. Jul 2015, 19:55

Nur die Feministinnen schweigen sich lieber aus

Das stimmt nicht. Alice und viele Feministinnen sind aktiv, um gerade die Rechte der Frauen einzufordern.
. Lies mal die " Emma "

Emma



Leider haben sie einen schweren Stand.
Meiner Meinung nach, ist es kein Problem der Religionen, sondern ein Problem unserer laschen Rechtsprechung.
Wenn unsere Werte klar und eindeutig durchgesetzt werden würden, gäbe es nicht so viele Probleme
mühsam ernährt sich das Eichhorn...

Avatarbild von Pixabay
Benutzeravatar
cordula
Mitglied
Mitglied||
 
Beiträge: 122
Registriert: 03.2015
Wohnort: waterkant
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 32x in 25 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine
Aktuelle Stimmung: entspannt

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Chefstratege » 8. Jul 2015, 20:55

samsa hat geschrieben:Ich denke schon, dass es auch um Glauben geht. Ohne religiöse Agenda wären Gruppen wie Al-Qaida oder ISIS nicht so lange erfolgreich. Dahinter stecken ausgefeilte Ideologien. Sicher geht es auch um Macht, aber Macht ist die Möglichkeit zur Veränderung und die herbeigesehnte Veränderung ist oft religiös motiviert - so wie sie im Kalten Krieg politisch-ideologisch motiviert war.


Hinter diesen Kollegen steckt auch noch etwas anderes. Der Mangel an gewissen Grundlagen von Bildung. Das Wissen, dass es da draußen noch etwas anderes gibt als den Koran. Dass nicht jeder Ungläubige böse ist, sondern ein ganz normaler Mensch. Wie groß die Welt ist. Man konnte vor einer Zeit beobachten, dass Islamisten gezielt gegen Schulen vorgingen. Leute, die auch nur die Grundschule durchlaufen haben, sind bei weitem schwerer von reiner Ideologie zu überzeugen als jene, die gar keine Bildung erhalten haben. Interessant ist, wie bewusst das den Terroristischen Gruppierungen zu sein scheint.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.
Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Erdkundeunterricht geschlafen. (Stanislaw Jerzy Lec)
Und wenn der ganze Schnee verbrennt, die Asche bleibt uns doch.
У нас девять месяцев в году холодно
и три месяца замораживания холода.
Из Сибири
Benutzeravatar
Chefstratege
||
 
Beiträge: 11746
Registriert: 08.2014
Danke gegeben: 306
Danke bekommen: 1350x in 1113 Posts
Highscores: 6
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere

folgende User möchten sich bei Chefstratege bedanken:
samsa

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Lillith » 8. Jul 2015, 22:15

Also all das ist ja keine Unbekannte mehr, aber ein Vormarsch des Islam wäre doch nur aufzuhalten, in dem man ihn radikal verbietet, ohne Wenn und Aber.
Und DAS wird einfach mal nicht passieren, geht gar nicht.
Benutzeravatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 19222
Registriert: 07.2014
Danke gegeben: 3188
Danke bekommen: 2029x in 1720 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Knuddelbär-balu » 8. Jul 2015, 22:49

Ich halte diesen Artikel für absoluten Schwachsinn.
Denn er ignoriert völlig, dass wir seit 66 Jahren eine lebendige Demokratie mit einer guten, durchschlagsfähigen Verfassung und einem aktiven Rechtsstaat - und mit ausreichend schlechten wie guten Erfahrungen in unserer Vergangenheit sind.
Und gleiches gilt für die meisten anderen Staaten Europas !

Und hier gilt nun :

Art 4  GG
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
(3) ...

Diesen - und alle weiteren Artikel unseres Grundgesetzes verteidige ich; zu ihnen stehe ich.

Und damit hat auch jeder Muslim und jede Muslima ihr Recht auf ihre Religion. Im Leben und in der Gestaltung ihres Glaubens darf jedoch kein Muslim, keine Muslima gegen dieses - oder andere Artikel des Grundgesetzes verstoßen.
Und das - aber nur das - ist unser Werkzeug - unser bestes und schärfstes Werkzeug gegen islamischen - aber auch gegen christlichen oder auch jüdischen Fundamentalismus, Extremismus und Terrorismus.
Denn nicht die Religion, sondern der fehlgeleitete, gewalttätige Fundamentalismus ist das Übel.
Bild

„Ist das Kunst – oder kann das weg ?“
Benutzeravatar
Knuddelbär-balu
Premium Account
Premium Account
 
Beiträge: 4749
Registriert: 08.2009
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 343x in 274 Posts
Highscores: 442
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

folgende User möchten sich bei Knuddelbär-balu bedanken:
cordula

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Jacko » 9. Jul 2015, 07:06

Ich will nicht den Islam verbieten, ich will allgemein verbieten, dass Religionen offen missionieren dürfen und so aggresiv auftreten! Glaube muss freiwillig sein!

Ich bin für Religionsfreiheit, noch mehr für "frei von Religion!"
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8842
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

folgende User möchten sich bei Jacko bedanken:
samsa, salt

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon cordula » 9. Jul 2015, 10:38

Balus Beitrag ist genau meine Linie.
Jede Religion ist in Ordnung, man sollte nur klar und deutlich die Werte und Gesetze unseres Landes durchsetzten und dabei keine Kompromisse eingehen.
Religion muss man als Privatsache behandeln, die sich den staatlichen Regeln unterzuordnen hat.

Und vor allem sollte man auf Bildung setzen. Nur dann kann man die Auswüchse bekämpfen.
mühsam ernährt sich das Eichhorn...

Avatarbild von Pixabay
Benutzeravatar
cordula
Mitglied
Mitglied||
 
Beiträge: 122
Registriert: 03.2015
Wohnort: waterkant
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 32x in 25 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine
Aktuelle Stimmung: entspannt

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Emma1951 » 9. Jul 2015, 16:27

weil jede Religion eine Ideologie ist,ist sie ja so gefährlich.Man vergisst die Grundidee seines Glaubens.Man glaubt nicht ,mehr man kämpft um zu überzeugen.Davon ist allerdings keine Religion ausgeschlossen;auch die Christen haben damals nichts anderes gemacht.
Religion ist Politik und hat mit dem Glauben nichts zu tun.
Insofern meine ich,dass keine Religion in Ordnung ist,der Glaube an etwas Höheres ist Privatangelegenheit und muss respektiert werden.
Benutzeravatar
Emma1951
 

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 4. Sep 2015, 08:22

Knuddelbär-balu hat geschrieben:Ich halte diesen Artikel für absoluten Schwachsinn.
Denn er ignoriert völlig, dass wir seit 66 Jahren eine lebendige Demokratie mit einer guten, durchschlagsfähigen Verfassung und einem aktiven Rechtsstaat - und mit ausreichend schlechten wie guten Erfahrungen in unserer Vergangenheit sind.
Und gleiches gilt für die meisten anderen Staaten Europas !

Und hier gilt nun :

Art 4  GG
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
(3) ...

Diesen - und alle weiteren Artikel unseres Grundgesetzes verteidige ich; zu ihnen stehe ich.

Und damit hat auch jeder Muslim und jede Muslima ihr Recht auf ihre Religion. Im Leben und in der Gestaltung ihres Glaubens darf jedoch kein Muslim, keine Muslima gegen dieses - oder andere Artikel des Grundgesetzes verstoßen.
Und das - aber nur das - ist unser Werkzeug - unser bestes und schärfstes Werkzeug gegen islamischen - aber auch gegen christlichen oder auch jüdischen Fundamentalismus, Extremismus und Terrorismus.
Denn nicht die Religion, sondern der fehlgeleitete, gewalttätige Fundamentalismus ist das Übel.


Nun, das ist das geltende Recht, geltendes Recht kann man aber ändern - in einer Demokratie regelmäßig über parlamentarische Mehrheiten. Angenommen, der Islam und seine Anhänger wären ein Gegner der derzeitigen Ordnung, dann wäre es ab dem Zeitpunkt, an dem die Mehrheit der wahlberechtigten Bevölkerung muslimisch ist, spielend möglich, die derzeitige Ordnung legal zu beseitigen.

Es fragt sich freilich wie wahrscheinlich das ist, daß sich die Zusammensetzung der wahlberechtigten Bevölkerung derart verschiebt. Angesichts quasi unkontrollierter Zuwanderung, immer leichterer Einbürgerung, höherer Geburtenraten in der muslimischen Bevölkerung usw. erscheint mir das zumindest nicht völlig aus der Luft gegriffen, daß es in absehbarer Zeit dazu kommen kann.

Aber generell sollte man nicht außer Acht lassen, daß diese muslimischen Zuwanderer bis auf den Umstand, daß es auch Menschen sind, so gut wie nichts mit uns verbindet. Weder sind sie hier verwurzelt und haben durch Abstammung und gemeinsame Geschichte ein Zusammengehörigkeitsgefühl mit der einheimischen Bevölkerung, noch teilen sie grundlegende soziokulturelle Werte mit der deutschen/europäischen Bevölkerung. Diese Zuwanderer kommen nun mal aus einem ganz anderen Kulturkreis und fassen unsere Toleranz vielleicht eher als Schwäche auf, gewissermaßen ein Gebiet voll "verweichlichter Ungläubiger", das zur Umgestaltung, ja zur Eroberung, einlädt. Wie viel kraftvoller wirkt doch der Islam, der Wahrheiten verkündet, als unsere fast schon überreife Gesellschaft, die immer nur relativieren und subjektivieren will und deren einziger Konsens zu sein scheint, daß doch jeder nach seiner Facon glücklich werden möge.

Daß das Grundgesetz ein Bollwerk ist, gaube ich jedenfalls nicht. Im Hinblick auf den Islam bietet es eher diesem Schutz, statt ihn in seinem Absolutheitsanspruch zu bekämpfen. Unsere "wehrhafte Demokratie" kalkuliert als Feinde nämlich im großen und ganzen nur rechte und linke Diktatur ein. Daß sich Probleme für sie aus der Zusammensetzung der Bevölkerung und Religion ergeben könnten, hat man wohl seinerzeit nicht einkalkuliert. Man hätte es freilich aus der Geschichte ersehen können (Fall Roms usw.), aber es war wohl doch weit weg, nach den schrecklichen Verbrechen. Als Antwort auf den Wahnsinn des NS sind wir dann leider ins andere Extrem gerutscht, statt unsere Lebensweise zu verteidigen, geben wir sie in zu großer Toleranz einfach preis. Sei es fatalistisch oder jede noch so fragwürdige "Bereicherung" begrüßend.

PS: Das Grundgesetz würde bei entsprechenden Mehrheiten freilich auch gegen extreme Rechte und Linke keinen Schutz bieten. Wehrhaft kann es bestenfalls gegen extreme Minderheiten sein. Gegen extreme Mehrheiten wird es niemals helfen - das wäre dann ja letztlich auch nur eine (freiheitliche) Diktatur der gemäßigten Minderheit.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

folgende User möchten sich bei Schreiberling bedanken:
samsa, Lillith

Re: Islamisierung Europas (diepresse.com)

Ungelesener Beitragvon Knuddelbär-balu » 4. Sep 2015, 11:27

...
Nun, das ist das geltende Recht, geltendes Recht kann man aber ändern - in einer Demokratie regelmäßig über parlamentarische Mehrheiten. Angenommen, der Islam und seine Anhänger wären ein Gegner der derzeitigen Ordnung, dann wäre es ab dem Zeitpunkt, an dem die Mehrheit der wahlberechtigten Bevölkerung muslimisch ist, spielend möglich, die derzeitige Ordnung legal zu beseitigen.
...


Ein Blick in das Gesetz, hier in das Grundgesetz(GG) erleichtert die Rechtsfindung.
Grundgesetzänderungen, "durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in Artikel 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden" (Art. 79 Abs. 3 GG), sind unzulässig.

Ich finde es immer überaus schwierig, wenn nicht gar grenzwertig, wie hier über den Moslem an sich gesprochen wird, so als ob es keine Individuen gibt. Ich empfehle da, mal mit den Muslimen in der Nachbarschaft über ihren Glauben (sofern sie ihn überhaupt leben) und ihre politisch demokratische Einstellung zu sprechen. Dann kann man(n) sich noch inhaltlich theologisch mit der Religion Islam auseinander setzen.

Aber generell sollte man nicht außer Acht lassen, daß diese muslimischen Zuwanderer bis auf den Umstand, daß es auch Menschen sind, so gut wie nichts mit uns verbindet.


Das ist genau die Aussage, die die Grundlage für Ausländerfeindlichkeit und Rassenhass bildet.
Festzustellen ist, wir sind alles Menschen. Punkt ! Wir sind alle Ausländer, fast überall. Punkt ! Wir sind alle (theologisch) Geschöpfe Gottes / eines Gottes.
Und was sollte es da ein mehr an Verbindung geben ??
Das sind die Grundsätze und Kernaussagen der christlich abendländischen Kultur.

Auf dieser Basis haben wir unseren Rechtsstaat - unsere Demokratie geschaffen.
Und was das in der Konsequenz bedeutet, kann man in diesem Artikel lesen.
Bild

„Ist das Kunst – oder kann das weg ?“
Benutzeravatar
Knuddelbär-balu
Premium Account
Premium Account
 
Beiträge: 4749
Registriert: 08.2009
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 343x in 274 Posts
Highscores: 442
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Nächste

Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

content

claudia roth wir sollten uns stärker am islam orientieren claudia roth am islam orientieren
cron