Sonntag, Wahltag...

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1023

Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Jacko » 12. Mär 2016, 14:40

Morgen ist es bei uns mal wieder soweit, die Landtagswahl steht an. Und wieder ist es mal eine Wahl, bei der ich und viele Andere nicht wirklich eindeutig wissen, wo sie ihr Kreuz machen machen sollen. Seit einiger Zeit durchleuchte ich die Parteiprinzipien und versuche für mich abzuwägen, welche Partei am meisten meine Interessen vertritt. Das hört sich doch eigentlich so einfach an...

So witzig es sich anhört, aus jeder Partei gibt es Punkte, die mir gefallen. Doch leider bringt mich das nicht weiter, weil es keine Partei gibt, die alle wesentlichen Punkte in sich vereinigt. So gesehen wäre für mich eine Koalition aus vier Parteien eine gelungene Sache. Aber auch nur, wenn dann jede genau die Punkte auch als Prio sehen würde, wie ich sie auf meinem Zettel habe. Und das wird ganz sicher nicht der Fall sein.

Heute Vormittag habe ich den Wahlomat noch einmal durchgemacht. Klasse. War das letzte Ergebnis bei einer Partei auf 60%, so hat heute eine ganz konträre Partei die 60% erreicht. [überleg]

Ich glaube, ich würfel es aus zwischen diesen beiden Parteien, denn beide verfolgen Punkte, denen ich zustimme. Nein, kein guter Weg. Ich muss für mich eine Ausrichtung finden. Vielleicht passiert das noch bis morgen...

Aber wählen gehe ich auf jeden Fall!
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8843
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon samsa » 12. Mär 2016, 15:27

Der Wahl-O-Mat (dem man natürlich nicht blind vertrauen sollte) hat bei mir ein ziemlich gutes 81%-Ergebnis für eine bestimmte Partei erbracht, der ich mich inhaltlich und vom Stil her ohnehin recht nahe fühle. Leider hat selbige kaum Chancen auf einen Wahlerfolg. Tja, die Poesie der Demokratie: jeder Einzelne von uns trifft eine für sich betrachtet bedeutungslose Entscheidung, aber in der Summe entsteht daraus Weltgeschichte.

Der Mythos der Demokratie besteht ja in der aristotelischen Summierungsthese: der unbegründeten Annahme, dass die Masse zu rationalen Entscheidungen in der Lage sei. Nun spricht aber dagegen, dass komplexe Entscheidungen einer Expertise bedürfen, die der Durchschnittsbürger aufzubringen nicht in der Lage ist (Einstein meinte, die Herrschaft der Dummen sei unüberwindlich, weil sie den Intelligenten zahlenmäßig überlegen seien. Klingt arrogant, ist aber nicht ganz falsch, da es ebensoviele geistig Behinderte wie Hochbegabte gibt), und es spricht weiterhin dagegen, dass unsere Zivilisation seit Einführung der Demokratie keineswegs in kausaler Folge besser oder erfolgreicher geworden ist als zu Zeiten der Fürsten und Könige. Nun könnte man einwenden, dass die Masse, wenn sie schon nicht über Sachfragen entscheiden kann, zumindest die Expertise der Kandidaten bewertet. Aber wir alle wissen, dass ein Mangel an Kompetenz durch Charisma wettgemacht werden kann. Helmut Schmidt war auch kein großer Kanzler, aber alle haben ihn geliebt. Kennedy und Reagan waren nicht wesentlich bedeutender als Lyndon B. Johnson, aber erstere beiden sind Ikonen, letzterer wird allenfalls respektiert, aber nicht geliebt.

Relevanter als die demokratische Wahl scheint mir die Möglichkeit zur Abwahl eines Staatsoberhauptes im Falle der Tyrannei. Weltgeschichte wird an neuralgischen Punkten so oder so von individuellen Akteuren geschrieben, ob sie nun Alexander der Große oder Angela Merkel heißen, ob sie Spross eines Königs oder eines Pfarrers sind. Die Masse schaut zu und muss mit den Konsequenzen leben.
Glück ist nur echt, wenn es geteilt wird (Christopher McCandless)
Benutzeravatar
samsa
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1880
Registriert: 08.2014
Danke gegeben: 1518
Danke bekommen: 390x in 333 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

folgende User möchten sich bei samsa bedanken:
Jacko

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 12. Mär 2016, 17:25

Bei mir (Rheinland-Pfalz) führt die NPD knapp vor der AfD um die 80% und danach die anderen Rechten, Zweidrittelübereinstimmung mit der ÖDP und ALFA, CDU entweder knapp über oder unter 50%, wo die FDP stand erinnere ich mich nicht so genau aber wohl etwas besser als CDU. Güne und Linke etwas über 30% ganz am Boden SPD mit 27%.

Es wird definitiv AfD, die NPD hat weder eine Chance, noch werde ich eine Partei wählen, der ich nicht guten Gewissens die Regierungsverantwortlichkeit übertragen könnte. Der Grund für das bessere Abschneiden der NPD und das gute Abschneiden der ÖDP dürfte sein, dass ich in manchen Fragen nicht allzu liberal bin, was aufgenötigte Eigenverantwortung für "kleine Leute" angeht (wobei die AfD ja da schon zurückgerudert ist) oder was die Privatisierung öffentlicher Einrichtungen angeht, oder auch deren teilweise vorhandener Antikorporatismus (Öffentlicher Rundfunk, berufsständische Vertretungen), oder auch keine große Affinität zu landschaftsverschandelnden Brücken oder vielspurigem Ausbau von Landstraßen habe. Ich bin im Grunde kein Wirtschaftswachstumsmensch, sondern hätte zuweilen lieber eine klassisch konservative Alternative mit dem Bekenntnis zu einer guten Sozialfürsorge für die schlechter Gestellten.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Knuddelbär-balu » 12. Mär 2016, 19:12

Schreiberling hat geschrieben:...
Ich bin im Grunde kein Wirtschaftswachstumsmensch, sondern hätte zuweilen lieber eine klassisch konservative Alternative mit dem Bekenntnis zu einer guten Sozialfürsorge für die schlechter Gestellten.


Ich empfehle Dir da die Fürstentümer Monaco oder Liechtenstein, da würdest Du nicht von demokratischen, gar linken Forderungen geplagt.

Und - macht es Dich nicht irgendwo nachdenklich, dass Du bei 38 Fragen / Themen zu rd. 80% mit Programmzielen der NPD übereinstimmst; einer Partei, gegen die vor dem Bundesverfassungsgericht gerade ein Verbotsantrag wegen Unvereinbarkeit mit der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland läuft.
Fragst Du Dich da nicht auch selbst, in wie weit Du noch auf dem Boden unserer Verfassung stehst ?

Ich habe übrigens eine 81%ge Übereinstimmung mit den Grünen - und der Linken ...
Bild

„Ist das Kunst – oder kann das weg ?“
Benutzeravatar
Knuddelbär-balu
Premium Account
Premium Account
 
Beiträge: 4749
Registriert: 08.2009
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 343x in 274 Posts
Highscores: 442
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 12. Mär 2016, 19:53

Monaco ist zu voll, Liechtenstein käme in Frage, ist aber zwischenzeitlich auch derart mit Ausländern überflutet, dass die Eigentümlichkeit verloren zu gehen droht.

Die Portugiesen werden schon wissen, warum sie António de Oliveira Salazar zum beliebtesten Portugiesen gewählt haben, auch wenn der Estado Novo natürlich so seine Schwächen hatte.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Knuddelbär-balu » 12. Mär 2016, 20:04

Schreiberling hat geschrieben:...
Die Portugiesen werden schon wissen, warum sie António de Oliveira Salazar zum beliebtesten Portugiesen gewählt haben, auch wenn der Estado Novo natürlich so seine Schwächen hatte.


Das wird wohl u.a. daran liegen, dass bisher in Portugal kaum eine Aufarbeitung der Zeit von Diktatur und Faschismus stattgefunden hat.
Bild

„Ist das Kunst – oder kann das weg ?“
Benutzeravatar
Knuddelbär-balu
Premium Account
Premium Account
 
Beiträge: 4749
Registriert: 08.2009
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 343x in 274 Posts
Highscores: 442
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Jacko » 12. Mär 2016, 20:19

Schreiberling hat geschrieben:Bei mir (Rheinland-Pfalz) führt die NPD knapp vor der AfD um die 80% und danach die anderen Rechten, Zweidrittelübereinstimmung mit der ÖDP und ALFA,...


Ein anderes Ergebnis hätte mich bei dir gewundert, wenn man deine anderen Beiträge liest. Deine Einstellung ist klar eine Sache, die (fast) nur dich angeht. Allerdings würde ich mir selber durchaus mal Gedanken machen, woher es kommt, dass gerade 80 % Übereinstimmung mit einer Partei vorhanden ist, die von der überzeugenden Mehrheit abgelehnt wird.

Übereinstimmungen mit der AfD kann ich noch teils nachempfinden, allerdings haben Politikwissenschaftler schon festgestellt, dass die Anhänger der AfD und Pegida im Schnitt mittleren Alters sind und meist eine einfachere Bildung genossen haben...
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8843
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 12. Mär 2016, 22:21

Hab einfach mal so (weil ichs kann) auch ne runde mit gemacht...

hab quer beet parteien zum vergleich genommen(denke ich zumindest):

tierschutzally 76%
Menschliche welt:71
die linke: 70
Piraten 67
grüne 65
npd 53
alfa 40
cdu 38

https://www10.wahl-o-mat.de/bw2016/main ... l-o-mat.de

Past doch...
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7843
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 528
Danke bekommen: 617x in 569 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 12. Mär 2016, 23:04

Jacko hat geschrieben:
Schreiberling hat geschrieben:Bei mir (Rheinland-Pfalz) führt die NPD knapp vor der AfD um die 80% und danach die anderen Rechten, Zweidrittelübereinstimmung mit der ÖDP und ALFA,...


Ein anderes Ergebnis hätte mich bei dir gewundert, wenn man deine anderen Beiträge liest. Deine Einstellung ist klar eine Sache, die (fast) nur dich angeht. Allerdings würde ich mir selber durchaus mal Gedanken machen, woher es kommt, dass gerade 80 % Übereinstimmung mit einer Partei vorhanden ist, die von der überzeugenden Mehrheit abgelehnt wird.

Übereinstimmungen mit der AfD kann ich noch teils nachempfinden, allerdings haben Politikwissenschaftler schon festgestellt, dass die Anhänger der AfD und Pegida im Schnitt mittleren Alters sind und meist eine einfachere Bildung genossen haben...


Der größte Fehler ist es, wenn man meint, die Mehrheit habe automatisch Recht, bei der berühmten Wahl im März 1933 hatte es eine Wahlbeteiligung von 89%. Was die NPD angeht, so hat die NPD Fragen beantwortet und ich habe Fragen beantwortet. Das sagt rein überhaupt nichts darüber aus, was ich von den Kandidaten oder Plakaten der NPD halte und im übrigen sind auch keine Fragen enthalten, die etwa den Umgang mit politischen Gegnern nach der Machtübernahme thematisieren oder dergleichen - wobei das ohnehin sinnlos wäre. Gegen das, was die NPD offiziell will, ist prinzipiell wenig einzuwenden, die meisten Leute haben doch Angst vor dem, was sie der NPD zutrauen bzw. unterstellen.

Was die Wählerschaft der AfD angeht, so spielt das für mich nun weniger eine Rolle. Dass die Elite mehrheitlich nicht rechts wählen mag, ist nun wirklich nicht mein Problem, wobei die Wählerstruktur umstritten ist. Meines Erachtens wurzelt der Umstand, dass für Akademiker auf der rechten Seite zu wenig geboten wird, darin, daß man da leicht in Straftatbestände (Verunglimpfung von Menschengruppen) reinrutscht, wenn man versucht, "Stammtischparolen" zu begründen. Während natürlich ein eher dumpf anmutendes "kriminelle Ausländer abschieben" nicht zu beanstanden ist.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Sonntag, Wahltag...

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 12. Mär 2016, 23:12

Knuddelbär-balu hat geschrieben:
Schreiberling hat geschrieben:...
Die Portugiesen werden schon wissen, warum sie António de Oliveira Salazar zum beliebtesten Portugiesen gewählt haben, auch wenn der Estado Novo natürlich so seine Schwächen hatte.


Das wird wohl u.a. daran liegen, dass bisher in Portugal kaum eine Aufarbeitung der Zeit von Diktatur und Faschismus stattgefunden hat.


So weit mir bekannt ist, schätzt man Salazar für das, wofür man ihn damals gehaßt hat, seine Biederkeit. Salazar war eben nicht korrupt, bescheiden und eher langweilig, für das Temperament der Portugiesen. Unter ihm waren die Staatsfinanzen saniert, der Escudo stark aber das Leben in Portugal auch etwas fade und ärmlich.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Nächste

Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

anything www.allroundtalk.com