Umgang mit dem Terror

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 667

Re: Umgang mit dem Terror

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 26. Mär 2016, 14:54

Und BTW, es ist ja nicht so das sie den lokalen nachrichten mitteilen "hey, leute, wir wollten euch nur sagen das wir dann und dann dort und dort jemanden hinschicken der sich sprengt, aber ihr könnt ruhig euren geschäften nachgehen.".

Darum bezeichnen es die amis ja auch als schutz der nationalen interessen (vor der lokalen bevölkerung) (drohnenkrieg) "hust" ähhmmm ich mein natürlich Terrorismus, wenn zivilisten getötet werden.

Wo jetzt der begriff feige viel ist jetzt die frage was da eigentlich feiger ist:
Eine armee die ihre leute in Kontainer steckt und sie dort Drohnen steuern läst um zivilisten zu ermorden deren schuld, welcher sie angeblich bezichtigt werden, nicht erwiesen ist.
Eine Regierung die dies zuläst und sogar noch begünstigt und zudem den terror indirekt mitfinanziert (DE)

Oder aber ein typ der sich von irgendwo her in die EU einschleust und sich dann dort irgendwo in die luft jagt, und vermutlich von amerikanischen geheimdiensten indirekt oder direkt ausgebildet wurde.

Natürlich ist das jetzt nichts schönes für die angehörigen von diesem anschlag, und mit denen hab ich auch mittleid und so, aber wenn man sich mal trocken die relation anschaut wie oben geschrieben dann stellt sich mir selbst schon die frage Wenn die typen, die sich selbst sprengen feige sind, was sind dann erst die VSA und unsere eigne regierung.

(Und nein, ich find sowas nicht gut, weder das was da in brüssel passiert ist noch das was unsere regierung macht, noch was die amis machen)
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7811
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 528
Danke bekommen: 615x in 567 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Umgang mit dem Terror

Ungelesener Beitragvon Heinzz » 7. Dez 2016, 16:14

Immer wieder werden Bilder gezeigt wie die Flugzeuge in die Twin-Tower fliegen und darin explodieren.
Extrem oft sind Bilder von jungen bewaffneten Männern mit wehenden Fahnen auf LKW's zu sehen.

Stellen solche Bilder wenn sie sehr oft gezeigt werden immer noch eine Information dar, die nützlich für den Betrachter ist?
Freut sich da nicht jedes mal irgend ein Terrorist oder Sympathisant wenn diese Bilder vom 11/9 gezeigt werden?
Wird durch die gezeigten wehenden Fahnen nicht eine Romantisierung bei manch einem jungen Menschen erreicht, der abzugleiten droht?

Ich weiß nicht ob in den Medien in angemessener Weise über Terror berichtet wird.
Besteht nicht die Gefahr das Medienberichte Propaganda für manch eine Bewegung bedeuten?

Könnten sich Menschen, die nicht aktuell von terroristischen Anschlägen betroffen sind, vorstellen, Terrorakte wären eine Art Unfall der zum allgemeinen Lebensrisiko gehört?
Man würde doch so die terroristische Absicht, Angst zu verbreiten, nicht so stark zur Wirkung kommen lassen.
M.E. sollte man auch nicht die Fotos von Attentätern, also jene die durch Selbstmord sog. Märtyrer wurden, zeigen, um denen ihren "Ruhm" zukommen zu lassen, welcher andere wiederum zu Nachahmern animieren könnte.
Benutzeravatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Beiträge: 303
Registriert: 12.2016
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 14x in 14 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Umgang mit dem Terror

Ungelesener Beitragvon Heinzz » 26. Feb 2017, 09:44

Wie ist das eigentlich mit diesen Einzeltätern?
Kann es sein das jemand sterben will, seine Religion es ihm aber verbietet.
Er greift dann beliebige Passanten an, Hauptsache die Polizei taucht auf und erschießt im.
Seinem Tod kann er dann sogar noch einer höheren Sache zuordnen lassen.
Benutzeravatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Beiträge: 303
Registriert: 12.2016
Danke gegeben: 12
Danke bekommen: 14x in 14 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Umgang mit dem Terror

Ungelesener Beitragvon Rachel » 16. Mär 2017, 13:03

Hallo Heinzz,
sowas hab ich mir auch schonmal gedacht, das in dem Ausmaß wie manche Dokus und andere Berichte laufen, es an Propaganda grenzt und so mancher sich eher davon begeistern, als abschrecken lässt. Wer aber entscheidet was angemessen ist, für so manchen wäre es auch das totale ausblenden.

Diese Terroristen sind für mich kaum mehr als kleine, dreckige Dämonen auf die nur die Hölle nach ihrem Ableben wartet. Hail Satan. :024:

Ich glaub auch nicht das alle so gläubig sind, manche wollen einfach nur Krieg spielen und da ist ihnen jedes Mittel recht [so}
Benutzeravatar
Rachel
König
König
 
Beiträge: 764
Registriert: 04.2011
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 13x in 13 Posts
Highscores: 6
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Vorherige

Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron