Was soll man da noch sagen und denken???

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 916

Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon Jacko » 25. Jul 2015, 10:12

Den Trubel um den Stuttgarter Bahnhof, schlicht S21 genannt, ist ja jedem bekannt. Aber was jetzt wieder auftaucht, zeigt mal ganz deutlich, dass Sicherheit für Menschen doch keine so große Rolle mehr spielt. Ich gebe zu, ich habe damals bei der Schlichtung den Bahnvorstand Kefer nicht leiden können, was ich über ihn dachte, lässt sich mit den Worten arrogantes, blödes und einer menschlichen Körperöffnung einigermaßen treffend darstellen. Und dieser Eindruck bestätigt sich mal wieder, wenn man den Beitrag liest.

http://www.kontextwochenzeitung.de/poli ... -3034.html

Die Welt wird immer ungemütlicher. Wie soll man da noch einen Funken Vertrauen in die Politik bekommen...
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8843
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon el-jato » 25. Jul 2015, 10:44

hehe, die Frage ist sowohl irrelevant, wie auch utopisch, jene nach dem Vertrauen in Politiker setzen. OK, für die Wirtschaft mag das wohl gelten, doch nicht für das gewöhnliche Volk! Es heißt nicht umsonst, dass politische Entscheidungen von bis zu 80% der Bevölkerung abgelehnt werden. Politik ist meiner Meinung nach eine Art Kabarett, welches durch Anlass zu Lachern gibt, doch nach dem Auftritt, bzw. Abgang schlägt einem die Keule der Realität mitten ins Gesicht und der Bürger muss, sofern er nicht revoltiert, mit den Entscheidungen der Krawattenträger leben, ob´s ihm nun passt oder nicht.
Politik ist Krieg mit "sanften" Mitteln. Warum das so ist? Weil niemand sich vom Militär oder Industriebonzen sagen lassen möchte, daherwerden Politiker vorgeschoben, bzw. als Marionetten eingesetzt. Der Preis dafür istverhältnismäßig gering gegenüber den Kosten, wenn Monsanto z.B. keine Genehmigung für den Vertrieb von Gen-Mais in der EU bekommen würde. Es ließen sich noch etliche Beispiele anführen, doch letztlich sind sie alle hinlänglich bekannt. Unbekannt hingegen scheint, wie lange das Volk es über sich ergehen lässt. Wahrscheinlich wird es selten bis gar nicht aufbegehren und sollte dem doch mal sein, dann stehen zur Durchsetzung wirtschfatlicher Interessen Terminatoren zur verfügung... Ist keine Frage des OB, sondern des WANN!
Na dann, wer wird der nächste JOHN CONNOR?
Benutzeravatar
el-jato
 

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon Jacko » 25. Jul 2015, 11:37

Gut, man könnte sowas einfach als kabarettistische Aktion abtun und gut ist. Aber ist nicht das genau die verkehrte Haltung bzw. genau das, was die Politiker wollen? Wenn sich keiner dagegen stellt, ist doch alles richtig!

Warum werden so Typen wie der Kefer nicht mal nachts um die Ecke etwas zurecht gerückt? Weil keiner sich rührt! Das erkenne wir schon an den Wahlbeteiligungen. Wer nicht wählen geht, dem scheint es ja recht zu sein, wie es ist! Und glaubt auch noch, was ihm in den Nachrichten und den Printmedien präsentiert wird!

Kein Wunder also, wenn wir alle für Dumm verkauft werden. Und um das zu ändern brauchen wir keinen Connor, Superman oder irgendwelche Hexen von Oz...
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8843
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 25. Jul 2015, 12:33

Die Welt wird immer ungemütlicher. Wie soll man da noch einen Funken Vertrauen in die Politik bekommen...


Die Frage ist gut die Antwort ist denen braucht man nicht vertrauen.
Der Politik und den Industriellen habe ich noch nie vertraut und warum auch die haben auch kein Vertrauen verdient.

Mit ihren "Therminatoren" wollen sie uns ja nur Angst und Bedenken einreden und uns kleinhalten die nächsten "John Conner" sind und waren schon immer wir das Volk gewesen was manchmal in Frankreich schon um einiges sagen wir "einschlagender" funktioniert hat als beispielsweise hier in D. hier sind es beispielsweise die 21 Gegner die Kernkraftgegner etz. die gegen diese Dinge entsprechende Bewegung machen.

Die Politiker und Industriellen vergessen dabei manchmal auch das ihre Therminatoren ebenfalls auch von uns dem Volk gestellt werden wenn die mal nicht mehr mitmachen wollen sollten und sich mit uns dagegen stellen wollen haben sie ein sehr ernsthaftes Problem da das bisher so ziemlich ihr einziger Schutz ist mit dessen Hilfe sie ihren Mist immer wieder mal durchgedrückt bekommen für den wir dann den jeweiligen Preis bezahlen müssen bzw. sollen.

Die Wahlbeteiligungen sind aus anderen Gründen unter Garantie nicht deswegen so gering weil uns etwas recht ist sehr viel eher deswegen weil uns etwas mehr und mehr werdend ganz und garnicht mehr recht ist und die können ruhig auch noch viel geringer werden je geringer die Wahlbeteiligung wird um so mehr zeigt es ihnen das das Volk dieser Politik nicht mehr vertraut und das es stärker werdend brodelt auf sogenannte Politikverdrossenheit der Bürger werden sie sich dabei immer weniger herausreden können.

Wir sind nicht politikverdrossen im Gegenteil wir werden immer noch politischer wir sind nur von IHRER Politik verdrossen und wir brauchen diesen ganzen gesamten kompletten Büttel nicht der uns immer wieder nur nichts anderes als Ärger macht.

Unter einer bestimmten Wahlbeteiligung gilt die Wahl nicht mehr dieses Gesetz müßten sie dann erst ändern um weiter regieren zu können damit müßten sie entgültig ein für allemal zugeben das das hier mit einer Demokratie schon lange nichts mehr zu tun hat denn laut dieser dürften sie in dem Fall das das Volk sich dafür entscheidet dementsprechend nicht mehr regieren wenn sie dagegen verstoßen fangen sie ein für allemal entgültig damit an nicht mehr nur gegen unsere sondern gegen ihre eigenen Gesetze zu verstoßen im Grunde machen sie das in anderen Bereichen ohnehin schon lange und wir lassen uns das ohnehin schon lange nicht mehr bieten.

Und genau davor das zugeben zu müssen haben die einen Heidenbammel so lang sie können werden sie versuchen dem Volk dafür die Schuld in die Schuhe zu drücken was ebenfalls nichts neues ist das haben sie immer schon gemacht und versucht so gut sie können und sich um ihre eigene Verantwortlichkeit herum zu drücken und uns vor den Wahlen an zu Lügen wer es glaubt ist nacher immer "selber Schuld" daran das wir vorher ihre Lügen anscheinend geglaubt haben.

El-Jato hat es sehr schön gesagt die Entscheidungen werden zu etwa 80% von der Bevölkerung abgelehnt und das sagt eigendlich schon so ziemlich das allermeißte.

Wir können hier auch ohne eine Regierung sehr gut weiterleben wir brauchen sie schlicht und ergreifend nicht sie sind einfach nur überflüssig.

Für was brauchen wir sie denn ausser für garnichts?
Oder oder auch anders als Frage vormuliert für was sollten wir sie auch groß brauchen?

Das wäre zumindest eine Frage die mich daran doch sehr interessieren würde und ich stelle mir diese Frage auch immer wieder überaus ernsthaft aufs neue.

Ja, was haltet ihr davon?

Jemanden der mal ins Ausland fährt und sich mit den Menschen aus dem Ausland austauscht und redet können wir selber schicken wir haben selber Augen und Ohren und ein Gehirn und einen Mund und Hände und Füße und Verkehrsmittel und das alles und kümmern uns darum wir stellen dann eben einfach Jemaden.
Der macht dann seine Sache Gut und wenn nicht so Gut stellen wir eben Jemand anderen zur Verfügung.
Auch bei manchen etwaigen anderen Bedarfsfällen kein großes Ding kriegen wir locker hin und nötigenfalls können auch wir etwas an unseren Entscheidungen verändern und verständigen können wir uns ohnehin schon recht gut.

Es werden dann die Dinge beschlossen die wir dann für Richtig halten.
Wir sind inzwischen Mündig genug geworden und Internet haben wir auch und dann werden oftmals andere Entscheidungen getroffen werden sozialere als die von ihnen.

Auch die Steuerbetrüge werden sinken über den Daumen gepeilt gesagt wissen wir ja wer da so alles das meißte bei einschiebt und einsteckt es konzentriert sich dann eher mehr auf die großen Fische als auf die kleinen.
Die Polizei und dementsprechende Behörden werden dementsprechend damit beauftragt und tun damit im allgemeinen ihren Job eher mehr an den Stellen an denen sie ihn auch tun sollten.

Da wäre allgemein gesagt sicherlich auch weiteres zu schreiben aber schaffe ich gerade nicht Sorry ein nächstes Mal schaff ichs vielleicht mehr und näher darüber zu schreiben.

Also ich persönlich wüsste zumindest nicht was dagegen spricht
oder auch anders was dagegen sprechen würde.

Falls etwas dagegen sprechen sollte, auch wenn was dafür spricht, sagt es mir bitte ich möchte ebenfalls dazu lernen, Fehler vermeiden und alles das.
Zuletzt geändert von g_b_w am 25. Jul 2015, 14:46, insgesamt 4-mal geändert.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2740
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 277
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon el-jato » 25. Jul 2015, 14:01

Nun Jacko, für mich sehe ich es nicht unbedingt als verkehrte Haltung, denn durch Wahlen z.B. wird sich nichts ändern. Sicher könnte eine Partei abgewählt werden, doch was bringt eine andere? Genau das gleiche, wie die vorherigen. Wir dürfen nicht vergessen, nicht die Politiker machen Politik, sondern die Wirtschaft! Politiker sind das Sprachrohr eben jener Wirtschaftsgiganten, um nicht selbstauftreten zu müssen.
Um dem Ganzen etwas entgegenstelln zu können, bedarf es einer mehrheitlichen Einheit, die allen Gefahren zum trotz, den Aufstand probt, bzw. durchführt. Doch gerade die Deutschen tun sich darin schwer, seit der Niederschlagung des Bauernaufstandes und im Rückblick auf das zerschlagene 3.Reich. Sie sind einfach zu bequem, alsdas man wirkungsvolle massen bewegen könnte. Das wissen auch die Politiker und machen Zugeständnisse da wo es notwendig ist, um eine Eskalation zu vermeiden.
Ich meine, jeder gut informierte Mensch weiß um die Machenschaften in Brüssel und im eigenen Lande, dennoch wird es hingenommen. Warum? Aus Feigheit das zu verlieren, was sie haben: fette Bäuche, reality Shows, Fussball und Bier. In anderen Nationen ist es auch nicht besser bestellt, nur das dort teilweise das Militär aufmarschiert, wenn es brenzlig wird. Ergo würde es wenn, ein Kampf weniger sein. Also doch ein Connor oder dergleichen.
Seit fast 40 Jahren verfoge ich mehr oder weniger die Politik in Deutschland und der Welt. Und mein Fazit ist, es wird noch deutlich schlimmer kommen für den "einfachen Mann". Man siehe sich nur die Kapitalverteilung in D und der Welt insgeamt an, dann wird deutlich, vor wieviel Milliarden "einfacher Männer" die Kapital-Elite sich schützen muss!
Benutzeravatar
el-jato
 

folgende User möchten sich bei el-jato bedanken:
g_b_w

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon Knuddelbär-balu » 25. Jul 2015, 14:24

Leider bin ich - leider sind wir in Stuttgart nicht Klageberechtigt.
Denn sonst könnte man ein gerichtliches Genehmigungskontrollverfahren anstrengen.

Auch bin ich dafür, dass man von der Bahn, wie auch von der genehmigenden Behörde, von den genehmigenden Beamten und von den Gutachtern (die die Grundlage der Genehmigung lieferten), eine vollumfängliche, unbegrenzte Haftungszusage verlangt und bekommt, für alle Schäden, die auf die hohe Bahnsteigneigung und das eventuelle Wegrollen von allem (beginnend bei den Zügen, über Gepäckwagen, Koffer, Kinderwagen usw.), zurück zu führen sind.

Ich denke doch, spätestens bei einer zwangsweisen, persönlichen, unbeschränkten Haftungserklärung könnte es zu einem umfassenden Umdenken bei allen Projektbeteiligten kommen.
Bild

„Ist das Kunst – oder kann das weg ?“
Benutzeravatar
Knuddelbär-balu
Premium Account
Premium Account
 
Beiträge: 4749
Registriert: 08.2009
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 343x in 274 Posts
Highscores: 442
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 25. Jul 2015, 15:06

@ El-Jato

Durch das zerschlagene 3. Reich vielleicht weniger wir haben im Grunde mit dem 3. Reich allesamt nichts zu tun die allermeißten von uns waren zu der Zeit noch nicht geboren worden alle die noch nicht geboren waren weisen daher schonmal vollkommen zurecht jegliche Schuld am 3. Reich weit von sich da nicht wir, dafür aber Menschen aus der Vergangenheit dafür verantwortlich waren mit denen wir ausser das sie auch aus Deutschland kamen und ausser das man aus Fehlern lernen sollte an sonsten des weiteren mehr nichts zu tun haben.

Ausser vielleicht noch einigen die leider nach wie vor noch nicht viel aus diesen Fehlern gelernt haben.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2740
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 277
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon Jacko » 25. Jul 2015, 16:03

Knuddelbär-balu hat geschrieben:Leider bin ich - leider sind wir in Stuttgart nicht Klageberechtigt.
Denn sonst könnte man ein gerichtliches Genehmigungskontrollverfahren anstrengen.

Auch bin ich dafür, dass man von der Bahn, wie auch von der genehmigenden Behörde, von den genehmigenden Beamten und von den Gutachtern (die die Grundlage der Genehmigung lieferten), eine vollumfängliche, unbegrenzte Haftungszusage verlangt und bekommt, für alle Schäden, die auf die hohe Bahnsteigneigung und das eventuelle Wegrollen von allem (beginnend bei den Zügen, über Gepäckwagen, Koffer, Kinderwagen usw.), zurück zu führen sind.

Ich denke doch, spätestens bei einer zwangsweisen, persönlichen, unbeschränkten Haftungserklärung könnte es zu einem umfassenden Umdenken bei allen Projektbeteiligten kommen.


Das stimmt soweit schon, nur habe ich die Befürchtung, dass mal erst wieder was schlimmes passieren muss, damit überhaupt einer sich regt! Und ich könnte wetten, ist es irgend ein Bürger, wars ein ungeschicktes Unglück, wird der Kefer selber überrollt, wird der Bahnhof so lange gesperrt, bis alles aufgeklärt ist...
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8843
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon Jacko » 25. Jul 2015, 16:06

@ el-jato
Genau die Haltung, wir können eh nix ändern, also lassen wir es, ist die Falsch! Auch Politiker selber mischen ein wenig mit. Und sie sind die einzigen Vertreter, die wir haben, die etwas wirklich bewegen können. Eine Partei hat grundlegende Ausrichtungen, also wird eine neue Partei an der Regierung durchaus Veränderungen bringen können.

Die Hände in den Schoß legen und denken, das wird schon, das dachten all die Leute vor 1933 auch... bis es zu spät war!

Zudem finde ich deinen Vergleich nicht wirklich so passend und in Bezug auf S21 nicht so wirklich beim Thema. Denn es geht um die geneigten Bahnsteige und Züge, die selbstständig davonrollen können.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8843
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Was soll man da noch sagen und denken???

Ungelesener Beitragvon el-jato » 25. Jul 2015, 16:46

ich denke sicher nicht, das es schon irgendwie wird und lege auch die hände nicht in den schoß, sondern versuche eher wach zu rütteln, aufmerksam zu machen, eben zum nachdenken anregen...

und egal welches programm welche partei sich auf die fahne schreibt - sie dienen mehrheitlich dem wahlsieg! nach dem motto bist erstmal drin, biste nich so schnell draußen....

und tschuldigung für den abzweig, statt beim thema s21 zu bleiben!
Benutzeravatar
el-jato
 

Nächste

Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron