Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Hier kannst du über Krankheiten, Pflege, Art und Haltung von Tieren diskutieren. Gerne darfst du uns hier aber auch dein eigenes Haustier vorstellen.

Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ja, auf jeden Fall. Wölfe und Bären gehören wieder in unsere Wälder.
6
75%
Nein. Der Nutzen ist zu niedrig und die Gefahren sind zu groß.
2
25%
Ist mir egal, ich geh eh nicht in den Wald.
0
Keine Stimmen
Keine Ahnung, aber ich werde mich mal mit dem Thema befassen.
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 8

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 10086

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Lillith » 12. Jan 2018, 00:14

samsa hat geschrieben:Lilly, deine Mischung aus Trump-Sympathie und einer gewissen rot-grünen BUND-Mentalität war wohl zu irritierend.

[1


Sc heiße, den Satz würd ich ja gern liken, weil der echt gut ist.......aber da macht mein verdammter Stolz nicht mit.....
Benutzeravatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 19226
Registriert: 07.2014
Danke gegeben: 3188
Danke bekommen: 2029x in 1720 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Moon » 12. Jan 2018, 00:35

@Joe12: Ich schätze hier keinen ein, das kann ich momentan gar nicht, denn dazu müsste ich Euch länger kennen.
Ich meinte nur das mich ihr Spruch mit der "konservativen Patriotin dieses Landes" an den Trumpel erinnert. Und zu ihm und seinen verschobenen Ansichten müssen wir uns ja nicht weiter unter halten.

@samsa: Das sehe ich auch so und wie ich schon geschrieben habe, diese netten Tierchen haben bloß nichts in dem dicht besiedelten Mitteleuropa zu suchen.

@Lillith:
Wieso meint der Mensch er stünde über der Kreatur ?

Weil wir zweifelsfrei die höher entwickelte Rasse sind.
Natürlich macht der Mensch auch Fehler, das hab ich auch nirgends wo abgestritten. Aber das ist hier auch garnicht das Thema.

Bitte erkläre mir was für Interessen der Menschen du meinst, die über den Interessen der Tiere stehen.

Ganz einfach, um in Zukunft unbeschwert in den Wald gehen zu können um z.B. Pilze zu suchen, oder ungestört meinen Müll an die Mülltonnen zubringen, ohne das mich ein hungriger Bär oder Wolf anfällt, oder, oder, oder ... ach da gibt es so viel.

Konservativ bedeutet bewahren.
In diesem Sinne ist selbstverständlich so viel Natur zu bewahren wie möglich.
Und die Interessen, um mal auf menschliche Interessen zu sprechen zu kommen, die ja so schützenswert sind und so über allem Lebensraum stehen, sind bei dieser Spielart reine Wirtschaftsinteressen profitgieriger Menschen.
Ist das ein der Natur übergeordnetes Interesse ?

Du liegst hier im Bezug auf mich total falsch. Ich habe nirgendwo geschrieben das ich Raubbau an der Natur gutheiße. Mir geht es hier auch um keinerlei Wirtschaftsinteressen!

Du schreibst: "Konservativ bedeutet bewahren"
Ja und das will ich auch, ich bin für das bewahren des normalen menschlichen Lebens. Ich bin für die Freiheit jeder Zeit (natürlich in einem gewissen Rahmen) ohne Angst alles tun und machen zu können was ich will.
Ich will in Zukunft meine Enkel in Ruhe in dem nahe gelegenen Wäldchen oder auf einen Spielplatz spielen lassen können, ohne Angst haben zu müssen, das sie von Wölfen oder Bären angefallen werden.

Ich sehe es irgendwie nicht ein, das ich mich durch ein paar grasvernebelte Grüne in meinen Leben einschränken lassen soll. Was haben die seid Schröder hier nicht schon für einen Müll gemacht und jetzt wollen die hier noch unbedingt die Wölfe haben.
Benutzeravatar
Moon
 
Beiträge: 11
Registriert: 01.2018
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 1x in 1 Post
Highscores: 6
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Moon » 12. Jan 2018, 00:39

Mich vertreibt keiner ;) Gute Nacht. [hi]
Benutzeravatar
Moon
 
Beiträge: 11
Registriert: 01.2018
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 1x in 1 Post
Highscores: 6
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Lillith » 12. Jan 2018, 00:49

Ich glaub zur Zeit ist es wahrscheinlicher von einem Menschen angefallen zu werden, als von einem Wolf oder gar Bären.


Du liegst hier im Bezug auf mich total falsch. Ich habe nirgendwo geschrieben das ich Raubbau an der Natur gutheiße. Mir geht es hier auch um keinerlei Wirtschaftsinteressen!

Ja, weiß ich ja, ich bezog mich auch eigentlich auf Trump und dessen Interessen oder auch auf den Menschen allgemein, also dessen niedere Instinkte.
Weil du Trump ins Spiel gebracht hast, wenn auch in einem anderen Kontext.

Höher entwickelte Rasse, also doch weil er es eben kann, der Mensch.
Gehirntechnisch höher entwickelt.
Aber körperlich jedem Tier weit unterlegen.
Das Gehirn und der Daumen. Verfluchte Biotechnik.


Grasvernebelte Grüne [42

Ja und das will ich auch, ich bin für das bewahren des normalen menschlichen Lebens. Ich bin für die Freiheit jeder Zeit (natürlich in einem gewissen Rahmen) ohne Angst alles tun und machen zu können was ich will.
Ich will in Zukunft meine Enkel in Ruhe in dem nahe gelegenen Wäldchen oder auf einen Spielplatz spielen lassen können, ohne Angst haben zu müssen, das sie von Wölfen oder Bären angefallen werden.

Also, wenn man die Zeitungen aufmerksam liest, könnte man Wölfe und Bären gern ersetzen durch einen Feind ganz anderer Art und das ist dieselbe Spezies, der Mensch selbst, der das gefährdet was bewahrenswert für uns ist.
Vor Wölfen und Bären hät ich eher weniger Angst, als vor diesem speziellen Raubtier einer "höher entwickelten" Rasse.
Benutzeravatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 19226
Registriert: 07.2014
Danke gegeben: 3188
Danke bekommen: 2029x in 1720 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 12. Jan 2018, 00:59

Das mit den grüne unterschreib ich gerne... wobei die politisch eh alle gleich sind...

Naja eigentlich hat der mensch sich in den paar tausend jahren (ka 10 oder 20?) nicht wirklich weiter entwickelt. Wir haben nur immer bessere werkzeuge entwickelt, wissen angesammelt und uns ne eigene zerbrechliche welt konstruiert ein stück weit weg von den gesetzen der natur.
Das wird uns aber früher oder später wieder einholen.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7871
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Chefstratege » 12. Jan 2018, 01:04

Ja und das will ich auch, ich bin für das bewahren des normalen menschlichen Lebens. Ich bin für die Freiheit jeder Zeit (natürlich in einem gewissen Rahmen) ohne Angst alles tun und machen zu können was ich will.
Ich will in Zukunft meine Enkel in Ruhe in dem nahe gelegenen Wäldchen oder auf einen Spielplatz spielen lassen können, ohne Angst haben zu müssen, das sie von Wölfen oder Bären angefallen werden.


Oh je. Als ob Leute nicht normal leben würden, nur weil es in ihrer Umgebung Wölfe gibt. Was ich doch für ein Held bin, in den letzten 15 Jahren immer furchtlos mutig drauflos in den Wald und Pilze gesammelt. [ahm] Und erst Länder wie Kanada oder Russland. Nichts als furchtlose Menschen, die dort wohnen. Wie ich nur beim Pilze suchen im Wald überlebt habe, so völlig schutzlos ohne Gewehr, den gefräßigen Wolfsrudeln ausgeliefert? Ohne Notverpflegung und Handyempfang - ich sage dir, grauenhaft. Vielleicht sollte ich meine Geschichte der Bildzeitung verkaufen. :0d5cW: Meine Güte - was für ein Unsinn. :RkzQx:

Es gab in Deutschland in den letzten 25 Jahren nicht einen unprovozierten Angriff von Wölfen auf Menschen, mir ist zumindest keiner bekannt. In ganz Europa gab es in den letzten 70 Jahren (!) neun bestätigte Tote durch Wölfe, fünf davon wegen Tollwut, die es nicht mehr gibt. Vgl.: https://www.mdr.de/wissen/woelfe-deutsc ... e-100.html In der Zeit sind überschlägig 3 Millionen Menschen im europäischen Straßenverkehr gestorben. Und Du denkst über Wölfe nach? Hör schnell auf vor die Tür zu treten, du könntest schon auf dem Bürgersteig überfahren werden.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.
Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Erdkundeunterricht geschlafen. (Stanislaw Jerzy Lec)
Und wenn der ganze Schnee verbrennt, die Asche bleibt uns doch.
У нас девять месяцев в году холодно
и три месяца замораживания холода.
Из Сибири
Benutzeravatar
Chefstratege
||
 
Beiträge: 11762
Registriert: 08.2014
Danke gegeben: 306
Danke bekommen: 1354x in 1117 Posts
Highscores: 6
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere

folgende User möchten sich bei Chefstratege bedanken:
Joe12, Lillith, Jacko

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Lillith » 12. Jan 2018, 07:52

Joe12 hat geschrieben:Naja eigentlich hat der mensch sich in den paar tausend jahren (ka 10 oder 20?) nicht wirklich weiter entwickelt. Wir haben nur immer bessere werkzeuge entwickelt, wissen angesammelt und uns ne eigene zerbrechliche welt konstruiert ein stück weit weg von den gesetzen der natur.


Da sagst du was Wahres, Joe.

Dein erster Satz hat mich aber auf einen anderen Gedanken gebracht.......in der Tat hat sich der Homo Sapiens bis heute nicht grundlegend weiterentwickelt, was seine Hirnstrukturen betrifft.

ABER, und nach reiflicher Überlegung gebe ich Moon in einer Sache nun doch Recht, und zwar hinsichtlich der Aussage, dass der Mensch das höchst entwickelte Säugetier ist.

Am höchsten entwickelt in dem Sinn, dass er ein einzigartiger Allrounder ist. Er ist am anpassungsfähigsten was das Klima betrifft, er kann schwimmen, Klettern, sogar fliegen (wenn auch mit Hilfsmitteln) .
Im Gegensatz zu Tieren sind seine Fähigkeiten sicherlich nur gering ausgeprägt, aber er kann eben von allem etwas.
Und sein Körper ist zwar schwach, aber mit seinen Händen, mit dem Daumen, kann er Dinge erschaffen und sich seinen Lebensraum gestalten und er kann das aufgrund seiner Gehirnstrucktur sogar ganz bewusst tun.
Das kann kein Tier.

Dennoch, um auf das Thema hier zurückzukommen, ist ja wohl eins deutlich geworden: die Menschheit dahingerafft haben sicher nicht die großen Tiere, wie Wolf und Bär sondern wenn schon dann die ganz kleinen....die allerkleinsten, ich spreche von Viren.
Und dezimiert hat sich der Mensch selbst in vielfachen Kriegen, die er gegen sich selbst führt.
Mal davon abgesehen, dass sich unsere Spezies unkontrolliert vermehrt und ausbreitet.
Benutzeravatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 19226
Registriert: 07.2014
Danke gegeben: 3188
Danke bekommen: 2029x in 1720 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

folgende User möchten sich bei Lillith bedanken:
Jacko

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Jacko » 12. Jan 2018, 13:40

Die politische Zerlegung dieses Themas lass ich mal euch machen und amüsiere mich an euren Sätzen. [PL] Echt gute Brülle dabei! [42

Warum der Wolf wieder da sein sollte?
Diese Frage wurde ja noch gar nicht angesprochen. Also ich bin deshalb dafür, weil ich der Meinung bin, dass in eine ausgewogene Natur, wie wir es jetzt wieder wollen mit Altholz im Wald und alles so lassen, wie es Mutter Natur formt, eben auch Luchs, Wolf und vielleicht Bär gehören. Ich sage bewusst vielleicht Bär, weil ich mir dieses aufgrund der eingeschränkten Lebensräume noch am wenigsten vorstellen kann. Aber der Wolf passt sehr gut! Er hält viele Populationen im Griff und der Bestand wird wie bei anderen Tieren durch das Nahrungsangebot und die Überlebensschance reguliert. Heisst, wenn Raum und Nahrung weniger werden, vermehren sich auch die Wölfe nicht so sehr.

Und nicht vergessen, diese Mär, dass ein Rudel, das hungrig ist, gezielt einen Menschen jagt, gibts nur in schlechten Filmen und fernen Taigaweiten, aber nicht in Europa.

Zudem wissen wir noch nicht, was der Klimawandel alles verändern wird. Dann wird vielleicht der Wolf das einzige Tier sein, das noch überlebt.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8844
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 822
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

folgende User möchten sich bei Jacko bedanken:
Emma1951

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 12. Jan 2018, 16:20

So eine mär ist das gar nicht Jacko, aber passieren wird es sobald dennoch nicht, erstens gibt es zur zeit ein überangebot wozu der winter mittlerweile auch beiträgt, aufgrund seines quasi fehlens. Darum ist die wahrscheinlichkeit das sowas passiert auch quasi nicht vorhanden wie schon gut aufgeführt wurde. Dazu kommt halt auch die scheu vor dem menschen, ich denke aber auch, das durchaus eine annäherung stattfinden kann, im prinzip wie die veränderung der vogelwelt aufgrund der starken nächtlichen beleuchtung oder deren reaktionen auf handys. Hat ja auch viele jahre gedauert.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7871
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Brauchen wir freilebende Wölfe und Bären in Deutschland?

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 12. Jan 2018, 16:30

Lillith hat geschrieben:
Joe12 hat geschrieben:Naja eigentlich hat der mensch sich in den paar tausend jahren (ka 10 oder 20?) nicht wirklich weiter entwickelt. Wir haben nur immer bessere werkzeuge entwickelt, wissen angesammelt und uns ne eigene zerbrechliche welt konstruiert ein stück weit weg von den gesetzen der natur.


Da sagst du was Wahres, Joe.

Dein erster Satz hat mich aber auf einen anderen Gedanken gebracht.......in der Tat hat sich der Homo Sapiens bis heute nicht grundlegend weiterentwickelt, was seine Hirnstrukturen betrifft.

ABER, und nach reiflicher Überlegung gebe ich Moon in einer Sache nun doch Recht, und zwar hinsichtlich der Aussage, dass der Mensch das höchst entwickelte Säugetier ist.

Am höchsten entwickelt in dem Sinn, dass er ein einzigartiger Allrounder ist. Er ist am anpassungsfähigsten was das Klima betrifft, er kann schwimmen, Klettern, sogar fliegen (wenn auch mit Hilfsmitteln) .
Im Gegensatz zu Tieren sind seine Fähigkeiten sicherlich nur gering ausgeprägt, aber er kann eben von allem etwas.
Und sein Körper ist zwar schwach, aber mit seinen Händen, mit dem Daumen, kann er Dinge erschaffen und sich seinen Lebensraum gestalten und er kann das aufgrund seiner Gehirnstrucktur sogar ganz bewusst tun.
Das kann kein Tier.

Dennoch, um auf das Thema hier zurückzukommen, ist ja wohl eins deutlich geworden: die Menschheit dahingerafft haben sicher nicht die großen Tiere, wie Wolf und Bär sondern wenn schon dann die ganz kleinen....die allerkleinsten, ich spreche von Viren.
Und dezimiert hat sich der Mensch selbst in vielfachen Kriegen, die er gegen sich selbst führt.
Mal davon abgesehen, dass sich unsere Spezies unkontrolliert vermehrt und ausbreitet.



Naja betrachte mal die aktuellen und zukünftigen entwicklungen und die vorrangegangenen und wie sich der mensch in seinem verhalten verändert hat im kleinen mit smartphones und sozialen medien und im groe URLs nicht automatisch
ßen über die letzten 100 - 200 jahre.
Vorallem zukünftige entwicklungen sind hier interessant in bezug auf das soziale und allgemeinverhalten des menschen als spezies.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7871
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

VorherigeNächste

Zurück zu "Tiere"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast