Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Hier kannst du über Krankheiten, Pflege, Art und Haltung von Tieren diskutieren. Gerne darfst du uns hier aber auch dein eigenes Haustier vorstellen.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 181

Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ungelesener Beitragvon cherrycurry » 16. Dez 2014, 07:11

Weil der Hamster schwer krank ist, wollen die Kinder mit ihm zum Tierarzt. Sollten Eltern teure, lebensverlängernde Maßnahmen für ein so kleines Tier bezahlen? Drei Experten antworten.

Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ich meine die Eltern sollten es erlauben.
Geduld ist der halbe Weg. Bild
Benutzeravatar
cherrycurry
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 7366
Registriert: 04.2010
Danke gegeben: 84
Danke bekommen: 281x in 261 Posts
Geschlecht: weiblich

Re: Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ungelesener Beitragvon Winni2601 » 16. Dez 2014, 07:41

Wer seinen Kindern die Haltung von solchem Kleinviechern gestattet, übernimmt auch mit die Verantwortung dafür. Ob allerdings bei einer Lebenserwartung von wenigen Monaten/Jahren eine hohe Tierarztrechnung sinnvoll ist, muss jeder selbst entscheiden. Viel Geld würde ich für einen Hamster auch nicht zahlen.
Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.
Benutzeravatar
Winni2601
der Fluffige
der Fluffige
 
Beiträge: 8416
Registriert: 08.2014
Wohnort: Südhessen
Danke gegeben: 1077
Danke bekommen: 1522x in 1255 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Empfohlen von Freunden
Aktuelle Stimmung: mal so, mal so

Re: Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ungelesener Beitragvon Träumerin22 » 16. Dez 2014, 08:02

Rein rechtlich ja. Aaaber es ist wirklich eine verzwickte Lage, zumal ein Hamster ja eh nur 4 Jahre alt wird und wenn dieser dann schon ein älteres Semester ist würde er vermutlich eh bei der OP durch die Betäubung schon versterben.

Ich kann es verstehen, würde aber dennoch zum Arzt gehen und mich erkundigen, wie teuer die Behandlung kommt. Aber halt alles ohne Kinder. Hier die Tierärzte raten eh von einer OP dann ab.
Benutzeravatar
Träumerin22
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1635
Registriert: 12.2014
Wohnort: aus dem schönen Münsterland
Danke gegeben: 273
Danke bekommen: 238x in 185 Posts
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ungelesener Beitragvon Emma1951 » 16. Dez 2014, 14:37

Wenn man solche Tiere verschenkt ,übernimmt man eine Verantwortung für diese Lebewesen(da hat Winni völlig recht)
Man muss sich dann auch darüber im Klaren sein,dass Tierarztkosten entstehen.
Wie soll ich den einem Kind begreiflich machen,dass diese kosten zu teuer sind,wenn es krank ist?
Das Kind wird es nicht verstehen,denn es liebt dieses Tier ja.

Fazit:

Man sollte nicht unbedingt Tiere verschenken und glauben,dass alles schon gut wird.
Ganz davon abgesehen finde ich es nicht gut Hamster,Meerschweinchen etc... in Käfigen zu halten.
Ich würde so ein Tier nicht verschenken.
Benutzeravatar
Emma1951
 

Re: Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ungelesener Beitragvon Emma1951 » 16. Dez 2014, 15:01

Das ist richtig,aber wie mache ich sowas einem Kind klar?

Paula,meine mittlere Tochter,hätte am liebsten jeden kranken Vogel zum Tierarzt gebracht und war immer total aufgewühlt,wenn sie einen kranken Vogel gefunden hatte.Und sie fand immer ein krankes Tier.
Benutzeravatar
Emma1951
 

Re: Dürfen Eltern den Besuch beim Tierarzt verbieten?

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 12. Jan 2015, 01:43

Wie ja schon gesagt wurde sollte man sich immer vorher lieber zwei mal überlegen ob man sich und oder Anderen ein Tier und wenn welches Tier zulegt.
Grundsätzlich kann man dazu sagen es gibt dabei kein einmal zufiel nur ein eimal zu wenig überlegt.

Wenn man sich, anderen ein Tier zulegt dann sollten dabei auch die Finanzen dementsprechend überdacht sein
mit anderen Worten natürlich haben Eltern auch eine Verpflichtung dafür das dem jeweilligen Tier (egal welches)
unter gegebenen Ereignissen auch eine Tierärztliche Versorgung, sowie ganz Allgemein auch eine artgerechte Haltung zuteil werden kann.

Das es sich bei einer bestimmten durch den Menschen erschaffenen Rattenart die nach ca. 3 Jahren automatisch Krebs bekommt (an sonnsten würden sie etwa 6 Jahre alt werden) nicht mehr Lohnt sie zu behandeln könnte ja schon durchaus sein.

ich denke sie leiden dann im Grunde eher sowieso nur noch.

ich habe meine die ich von einer Zoohandlung hatte den ich aus einigen Gründen habe schließen lassen
als es soweit war an Schlangen verfüttern lassen.

Wie macht man Kindern sowas Klar?
Das ist sicher eine sehr gute Frage ich finde offengesagt das deine Tochter sich da sehr Gut verhält Emma.
ich glaub ich wäre ziemlich Stolz auf sie.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Money money money never funny in a poor Man's World.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2654
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 267
Danke bekommen: 226x in 195 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine


Zurück zu "Tiere"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast