Ein Wolf in Bayern

Hier kannst du über Krankheiten, Pflege, Art und Haltung von Tieren diskutieren. Gerne darfst du uns hier aber auch dein eigenes Haustier vorstellen.

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 294

Re: Ein Wolf in Bayern

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 4. Aug 2014, 17:43

Es sind vom Aussterben bedrohte Tiere und ich finde die CSU sollte sich ruhig auch mal etwas anderes einfallen lassen als abzuballern.

Ich finde das man ihnen hier auch ein wenig Raum zuschreiben sollte in dem sie sich bewegen dürfen.

Im hohen Norden ist das wie beispielsweise von Emma schon gesagt auch möglich und bei uns ebenfalls.

Und wenn es wirklich garnicht anders gehen sollte, dann sollten sie wenigstens wo hin gebracht werden wo es eben mehr Sinn macht sie dort zu haben.

Wie gesagt immernoch besser als sie abzuballern weil so ändert man ganz Sicher nicht das sie vom Aussterben bedroht sind.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2740
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 277
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Ein Wolf in Bayern

Ungelesener Beitragvon jasmin » 4. Aug 2014, 18:34

Man muss auf jedenfall Lösungen finden und nicht die Tiere wieder Töten.
Es sind wunderschöne Tiere und man sollte auch den Tieren ihre Freiheiten lassen und ihren Raum.
Ausserdem sind sie gar nicht so Gefährlich wie immer die meisten sagen oder wie es in Märchen und Horrorfilmen dargestellt wird.
Liebe Grüße............Jasmin Bild

[html]<a href="http://twitter.com/#!/Allroundboard"><img src="http://s7.directupload.net/images/110329/5quvkucg.gif" alt="Twitter Userbar"></a>[/html]
Benutzeravatar
jasmin
||
 
Beiträge: 4568
Registriert: 08.2009
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 159x in 118 Posts
Highscores: 889
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: gut

Re: Ein Wolf in Bayern

Ungelesener Beitragvon bellasonja » 4. Aug 2014, 20:00

Ich denke auch, dasss andere Lösungen gefunden werden müssen. Es sind so schöne Tiere. Man muss sie nicht töten.
liebe Grüsse Sonja mit Zoo
Benutzeravatar
bellasonja
Bellissima
Bellissima
 
Beiträge: 3776
Registriert: 10.2010
Wohnort: Frankenland
Danke gegeben: 356
Danke bekommen: 156x in 140 Posts
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Ein Wolf in Bayern

Ungelesener Beitragvon choiz. » 4. Aug 2014, 21:24

Ist doch gut. Daran sieht man, dass sich die Natur erholt. Es gibt schließlich auch wieder Bieber in Brandenburg. Es sind wieder Lachse im Rhein und jetzt auch noch Wölfe. Wildkatzen breiten sich wieder aus, also Luchse. Wenn man aber da einen Umweltschützer fragt dann wird mit einem genervten Gesichtsausdruck und kopfschüttelnd geantwortet: "Aber Löwen! Wir haben keine Löwen mehr!" Das ist total bescheuert.
That's the difference between you and me,
you wanna lose small,
I wanna win big.
Benutzeravatar
choiz.
König
König
 
Beiträge: 784
Registriert: 08.2014
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 73x in 61 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Ein Wolf in Bayern

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 5. Aug 2014, 04:23

Ich habe absolut nichts dagegen wenn hier und da ein paar sehr selten gewordene Tiere sich wieder ein wenig erholen
ist ja auch denke ich irgendwo Logisch.

Im Gegenteil ich freue mich einfach nur wirklich sehr darüber!

Von beispielsweisen Löwen sprach ich aber gerade nicht (und auch diese sind natürlich vom Aussterben bedroht da müsste man aber jetzt auch einen kleinen Ortswechsel in ein paar andere vom Gesamtklima her deutlich wärmere Regionen ausserhalb Deutschlands machen).

In grenzenlose Euphorie oder dergleichen breche ich aber deswegen jetzt auch nicht gleich aus denn:

Um was es mir dabei bisher nur geht, ist das die wenigen Tiere die sich gerade (Zeitweise) ein wenig mehr erholen,
nach Möglichkeit nicht gleich sofort auch schon wieder abgeschossen werden weil dann gehen sie (und das ist nunmal ebenfalls einfach nur genauso Logisch) auch gleich schon wieder so weit zurück das sie einfach nur wieder vom Aussterben um so bedrohter sind.

Sie sind es auch jetzt, wenn sich manche von ihnen gerade wieder ein wenig erholen trotzdem noch immer auch mit aus folgendem Grund:

Und genau das wäre daher auch mein dementsprechendes Anliegen dabei beispielsweise an die CSU die gerne mal recht schnell dabei ist, das sie den Finger in dem entsprechtender Weise an den Abzug zu legen in Auftrag geben lässt.

Weil das so natürlich auch eh am aller bequemsten so ist und so hat man damit ja auch am aller wenigsten Arbeit.

Problembär - Bruno
Problemwolf - Wolf
Problemtier - Tier
usw.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2740
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 277
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Ein Wolf in Bayern

Ungelesener Beitragvon Speedy Harmonie » 23. Nov 2015, 22:01

Ein jedes Tier hat ein Anrecht darauf, zu leben. Wovor sollte man auch Angst haben. Tiere greifen nur an, wenn man sie in die Enge treibt, sie bedroht.
Manche Taten sind gewollte Gedanken!
Benutzeravatar
Speedy Harmonie
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.2014
Wohnort: Hamm
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 28x in 21 Posts
Highscores: 27
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Vorherige

Zurück zu "Tiere"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron