Tod im Tierpark

Hier kannst du über Krankheiten, Pflege, Art und Haltung von Tieren diskutieren. Gerne darfst du uns hier aber auch dein eigenes Haustier vorstellen.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 240

Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Jessi » 26. Sep 2014, 11:51

Steinböcke zu Futter verarbeitet

Bild

Berlin diskutiert die Tötung der Wildschweine im Tierpark. Jetzt kommt raus: Vor Wochen wurden Steinböcke an Wölfe verfüttert.


Quelle / Weiterlesen
Benutzeravatar
Jessi
 

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Jacko » 26. Sep 2014, 13:01

Wo iast das Problem?? Tierparks züchten jedes Jahr viele Tiere, die dann irgendwann geschlachtet und verfüttert werden. Das passiert wenigstens in halbwegs artgerechter Haltung und wahrscheinlich auf angenehmere Art als in unseren Zucht- und Schlachtanlagen für Rinder, Schweine und Hühner.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8683
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 790
Danke bekommen: 1492x in 1222 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

folgende User möchten sich bei Jacko bedanken:
samsa

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Pandora » 26. Sep 2014, 13:06

.....und in Zoofachgeschäften werden Kleintiere an Schlangen verfüttert.
Da Wölfe keine Vegetarier sind, brauchen sie Fleisch....und eventuell ist die Schlachtung der Wildschweine und Steinböcke ja "humaner" als in manchen Schlachthof.
Optimistenkatze ;-)

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Vaclav Havel
Benutzeravatar
Pandora
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 243
Registriert: 08.2014
Danke gegeben: 22
Danke bekommen: 28x in 22 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

folgende User möchten sich bei Pandora bedanken:
Jacko

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Jessi » 26. Sep 2014, 13:10

Ich versteh das Problem auch nicht wirklich, aber es wird sicherlich Regelungen zur Verfütterung geben, die diese Art von Verfütterung nicht beinhalten...
Benutzeravatar
Jessi
 

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Jacko » 26. Sep 2014, 14:05

Mein Neffe machte seine Ausbildung zum Tierpfleger im Frankfurter Zoo und arbeitete dann noch mehrere Jahre dort. Da steht das Schlangenhaus auch in engem Kontakt zum Nachttierhaus....

Der Bedarf an Fleisch für einen Tierpark ist sehr groß, die Einnahmen sind nicht so berauschend und deshalb sind alle Tierparks auf Spenden angewiesen. Deshalb wird hier in alle Richtungen geschaut, was geht, was Sinn macht.

Mal ein kleiner Hinweis am Rande: Jungtiere sind schon immer ein Magnet im Tierpark. Würden alle Jungtiere, die in Gefangenschaft geboren werden, in Tierparks bleiben, wären sie schon längst überfüllt. Auswildern funktioniert aber auch wieder nur sehr bedingt. Und wer jetzt genau nachdenkt, wird merken, dass ein Zoo sehr wohl darauf erpicht ist, über das Jahr viele Jungtiere zu bekommen, egal welche Art. Und das Jahr darauf auch wieder, weil es eben den Besucherstrom ankurbelt. Aber werden die Zoos in gleichem Maße größer???
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8683
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 790
Danke bekommen: 1492x in 1222 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

folgende User möchten sich bei Jacko bedanken:
Dragonheart

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Dragonheart » 26. Sep 2014, 16:15

@ Jacko
So, wie Du es schilderst, muss es wohl so sein. Ehrlich gesagt, ich habe bislang noch nicht darüber nachgedacht, wie der enorme Fleischbedarf gedeckt wird. Damit habe ich aber auch keine Probleme, da ich mir ebenfalls vostellen kann, dass die meisten Masttiere ein solch gutes Leben nimals haben werden. Zudem ist in freier Wildbahn die Sterblichkeit unterJungtieren ebenfalls sehr groß, denn auch dort wollen die Predatoren ihr Fleisch...
LG
Dragon
Es kommt nicht darauf an, wie oft man im Leben hinfällt.
Es kommt darauf an, dass man einmal mehr wieder aufsteht.
Benutzeravatar
Dragonheart
 
Beiträge: 12
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 1x in 1 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Emma1951 » 26. Sep 2014, 18:44

Ich bin gegen Zoos,kann daran nichts finden und meine,dass die Tiere dort nicht genug Platz haben und ihrer Art gemäß dort leben können.
Wildtiere lieben die Freiheit und haben sie in einem Zoo nicht!
In der Wildnis erbeuten sie sich ihr Fleisch und das ist auch in Ordnung so.Da hat kein Mensch was dagegen.
Im Zoo gefangen brauchen sie aber auch ihre Nahrung und wo soll man die nun in solchen Mengen nehmen?
Da gibt es nur 2 Möglichkeiten:
entweder man verfüttert die armen Schweine und Rinder,die sowieso im Stall dahinvegetieren(weil sie gezüchtet wurden,damit der Bauer sein Geld bekommt) oder man nimmt die Jungtiere,die im Zoo geboren werden und die alten Tiere.
Beide hätten in freier Wildbahn auch nur bedingte Chancen zu über leben.
Wenn es schon Zoos geben muss,dann bin ich für die 2. Variante.
Viel schlimmer finde ich es nämlich wenn Fleisch im Stall gezüchtet wird und die Tiere bis zum Schlachten dahin vegetieren müssen.
Benutzeravatar
Emma1951
 

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Winni2601 » 26. Sep 2014, 19:23

Wenn die Zoos nicht wären, würde es manche Tierart nicht mehr geben. Die großen Zoos sind nicht mehr Zoos alter Prägung. Es wird wesentlich mehr Auslauf bereit gestellt und man bemüht sich redlich, den Tieren Beschäftigung zukommen zu lassen.

Übrigens werden viele Tiere auch unter den Zoos getauscht, um das Genpotential aufzufrischen. Ich finde Zoos angesichts von Menschen zerstörten Lebensraumes als derzeit einzige Möglichkeit viele Tierarten zu erhalten.

Ach ja, ich finde es überhaupt nicht negativ, wenn die Zoos ihre Überpopulationen verfüttern. Wo ist der Unterschied zu unseren Tötungen von Rindern, Schweinen, etc.? Höchstens dass die Zootiere vorher ein besseres Leben hatten.
Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.
Benutzeravatar
Winni2601
der Fluffige
der Fluffige
 
Beiträge: 8416
Registriert: 08.2014
Wohnort: Südhessen
Danke gegeben: 1077
Danke bekommen: 1522x in 1255 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Empfohlen von Freunden
Aktuelle Stimmung: mal so, mal so

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Emma1951 » 26. Sep 2014, 19:46

Zitat:
Ach ja, ich finde es überhaupt nicht negativ, wenn die Zoos ihre Überpopulationen verfüttern. Wo ist der Unterschied zu unseren Tötungen von Rindern, Schweinen, etc.? Höchstens dass die Zootiere vorher ein besseres Leben hatten.


das sehe ich auch so!

Aber um noch mal darauf zurück zu kommen,dass Tierarten durch Zoos erhalten bleiben.

Wo bleiben denn die ganz kleinen unspektakulären Tiere,wie seltene Spinnen,Kröten und Salamander?
Diese Tiere sind teils akut gefährdet,sind aber keine Publikumslieblinge in Zoos,wie zB die Pandas,die in freier Wildbahn nicht gefährdet sind!

Ist ein Zoo nicht ein Geschäft,dass die Tierschau vermarktet?,wäre es nicht wesentlich sinnvoller die Wildtiere in ihrer Umgebung zu schützen und zu erhalten?
Benutzeravatar
Emma1951
 

Re: Tod im Tierpark

Ungelesener Beitragvon Winni2601 » 26. Sep 2014, 20:10

Den Tieren ihren Lebenraum zu lassen wäre sicher die sinnvollste Lösung. Ähnliches gilt auch für den Schutz vor Wilderei. Leider ist das hinter unseren eigenen Grenzen nicht immer im notwendigen Umfang möglich.

In Zoos gibt es auch Spinnen. Ich wüsste aber nicht, dass es gefährdete Spinnen gibt. Bin da aber nicht umfassend informiert.
Es liegt in der Natur des Menschen vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.
Benutzeravatar
Winni2601
der Fluffige
der Fluffige
 
Beiträge: 8416
Registriert: 08.2014
Wohnort: Südhessen
Danke gegeben: 1077
Danke bekommen: 1522x in 1255 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Empfohlen von Freunden
Aktuelle Stimmung: mal so, mal so

Nächste

Zurück zu "Tiere"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast