In den Bauch gebissen


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 455

In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon Daggi » 14. Okt 2010, 22:00

Als ich heute früh mit Snoopy die große Gassirunde durch die Felder begann traf ich einen " Nachbarn " . Er hat eine Collie- Bernersennen Mischlingshündin .
Snoopy hatte den anderen Hund lange nicht gesehen und fing etwas an rumzupöbbeln ( nichts weltbewegendendes nur ein paar mal Wuff wuff , sie ist schon viel ruhiger geworden ) . Den anderen Hund kenne ich mit folgenden Charakter ( sie geht hin , wenn sie angepöbbelt wird geht sie wieder weg also keinerlei agressivität ) . Aber heute war es anders . Wie gesagt : Snoopy macht wuff , wuff und der Collie stürzt sich auf Snoopy drauf ( sie haben sich nicht richtig gebissen nur die Fronten geklärt ) . Aber so ein Verhalten kenne ich von dieser Hündin nicht .
Ich sah meinen Nachbarn erstaunt an und fragte ( spasseshalber ) : Habt Ihr jetzt einen Kampfcollie ?
Er grinste und meinte : Ne sie hat jetzt einen seelischen Knacks weg , sie lässt sich nicht mehr anmachen und geht sofort drauf .
Ich fragte erstaunt wie das sein kann und er er zählte mir folgende Geschichte :

Er ist vor ca. 2 Wochen mit seinem Hund an einem Bauernhof vorbei gegangen wo 2 kleine Terrier wohnen . Beide laufen grundsätzlich frei in der Gegend rum . Der eine rannte hinter der Hündin her ( wohl mit viel Gebelle ) . Dann rannte er plötzlich auf die Hündin zu flitzte zwischen ihre Beine ( das der Kleine unter der Colliehündin war ) und biss mit voller Wucht der Hündin in den Bauch . Die Hündin hat furchtbar geschrien . Sie hatte ein faustgroßes Loch im Bauch ( da der Terrier auch ein stück Bauchfleisch mit rausgerissen hat ) .
Mein Nachbar packte den Hund direkt ins Auto und sie kam als Notfall in der Tierklinik an . Dort wurde sie sofort Notoperiert . Mein Nachbar sagt das er dachte das sein Hund stirbt .
Glücklicherweise ist die OP gut verlaufen und sie konnte nach ein paar Tagen nach hause wo sie sich schonen mußte .
Der Tierartzt der den Hund behandelte meinte das er die Besitzerin des Terriers anzeigen sollte . Denn ein Hund der so zu beißt ist mit vorsicht zu geniessen .
Er aber hat es wohl nicht getan ( weil er die Terrier Besitzerin schon 15 Jahre kennt ) .

Der Hündin geht es inzwischen wieder gut ( körperlich ) aber seelisch hat sie jetzt einen Knacks weg und sie wird wohl nie wieder so sein wie sie mal gewesen ist .
Benutzeravatar
Daggi
 

Re: In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon cherrycurry » 14. Okt 2010, 22:10

Das ist ja arg! Dass ein kleiner Terrier einer großen Hündin so extrem in den Bauch beißt!!!! Das habe ich auch noch nie gehört!

Kein Wunder, wenn die Hündin seitdem einen seelischen Knacks hat, den hätte ich bestimmt auch.
Geduld ist der halbe Weg. Bild
Benutzeravatar
cherrycurry
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 7366
Registriert: 04.2010
Danke gegeben: 84
Danke bekommen: 281x in 261 Posts
Geschlecht: weiblich

Re: In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon jasmin » 15. Okt 2010, 08:21

15 Jahre hin oder her, ich würde ihn trotzdem Anzeigen denn irgendjemand muss ja die OP Bezahlen.

Ausserdem würde ich die Terrier nicht einfach frei rumlaufen lassen ausser aufm Hof oder innerhalb des Grundstücks.
Liebe Grüße............Jasmin Bild

[html]<a href="http://twitter.com/#!/Allroundboard"><img src="http://s7.directupload.net/images/110329/5quvkucg.gif" alt="Twitter Userbar"></a>[/html]
Benutzeravatar
jasmin
||
 
Beiträge: 4568
Registriert: 08.2009
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 159x in 118 Posts
Highscores: 884
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: gut

Re: In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon bellasonja » 17. Okt 2010, 17:23

Ich würde mit dem Terrierbesitzer reden, der müsste die TA-Kosten wenigstens übernehmen. Eigentlich sollte das für jeden selbstverständlich sein, aber leider gibt es auch andere.
liebe Grüsse Sonja mit Zoo
Benutzeravatar
bellasonja
Bellissima
Bellissima
 
Beiträge: 3802
Registriert: 10.2010
Wohnort: Frankenland
Danke gegeben: 361
Danke bekommen: 158x in 141 Posts
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon Bekki » 18. Okt 2010, 05:54

oh je, das ist echt krass, die arme :(
Benutzeravatar
Bekki
 

Re: In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon jasmin » 18. Okt 2010, 09:34

Genau Bellasonja, wenigstens Reden und die Tierarzt kosten übernehmen
Liebe Grüße............Jasmin Bild

[html]<a href="http://twitter.com/#!/Allroundboard"><img src="http://s7.directupload.net/images/110329/5quvkucg.gif" alt="Twitter Userbar"></a>[/html]
Benutzeravatar
jasmin
||
 
Beiträge: 4568
Registriert: 08.2009
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 159x in 118 Posts
Highscores: 884
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: gut

Re: In den Bauch gebissen

Ungelesener Beitragvon bellasonja » 18. Okt 2010, 09:57

Zahlt ja normalerweise die Hundehaftpflichtversicherung.
Meine erste Hündin hat auch mal eine gezwickt(war gar nicht schlimm), aber für mich war es selbstverständlich, dass ich die TA-Rechnung von denen an meine Versicherung geschickt habe und wurde auch problemlos übernommen.
liebe Grüsse Sonja mit Zoo
Benutzeravatar
bellasonja
Bellissima
Bellissima
 
Beiträge: 3802
Registriert: 10.2010
Wohnort: Frankenland
Danke gegeben: 361
Danke bekommen: 158x in 141 Posts
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere


Zurück zu "Hunde"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron