Rauchfreie Gaststätten

Hier darfst du dich mit all den anderen Mitgliedern über all das austauschen, was sonst nirgendwo hineinpasst.

War das eine gute Idee der Iren oder keine gute Idee?

ja, es war eine gute Idee
5
71%
nein, es war keine gute Idee
2
29%
ich enthalte mich der Stimme
0
No votes
 
Total votes : 7

FollowersFollowers: 1
BookmarksBookmarks: 0
Views: 1320

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Nahema » 8. Dec 2019, 02:55

Exraucher sind die schlimmsten Rauchgegner...ja, das stimmt zu 100%
In meinem Bekanntenkreis gibt es auch so manche von den "Spezies". Eigentlich müsste man denken, dass man von denen ein bissel verstanden wird...aber nix da :cool:
Eine Shisha-Bar in meiner Stadt, wo ich wohne - die gibt es nicht mehr...der Inhaber betreibt jetzt ein Lieferservice von den Shishas nach Hause - seine einzige Überlebenschance.
Irgendwie bin ich froh, dass ich meine Jugend und auch die späteren Jahre, wo ich bei Tanzveranstaltungen etc.noch genüsslich eine Zigarette rauchen konnte/durfte - mir wäre es heute zu blöd, zur Garderobe um meinen Mantel zu gehen...um mal nach draußen zu gehen :rolleyes:
User avatar
Nahema
Nachteule
Nachteule
 
Posts: 1319
Joined: 03.2015
Thanks: 11
Thanked: 33 times in 30 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Nahema » 8. Dec 2019, 03:06

@Billie: eine interessante These, die du aufgelistet hast- genauso ist es [aa
User avatar
Nahema
Nachteule
Nachteule
 
Posts: 1319
Joined: 03.2015
Thanks: 11
Thanked: 33 times in 30 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Jacko » 8. Dec 2019, 07:52

Nahema wrote:Exraucher sind die schlimmsten Rauchgegner...ja, das stimmt zu 100%
In meinem Bekanntenkreis gibt es auch so manche von den "Spezies". Eigentlich müsste man denken, dass man von denen ein bissel verstanden wird...aber nix da :cool:
Eine Shisha-Bar in meiner Stadt, wo ich wohne - die gibt es nicht mehr...der Inhaber betreibt jetzt ein Lieferservice von den Shishas nach Hause - seine einzige Überlebenschance.
Irgendwie bin ich froh, dass ich meine Jugend und auch die späteren Jahre, wo ich bei Tanzveranstaltungen etc.noch genüsslich eine Zigarette rauchen konnte/durfte - mir wäre es heute zu blöd, zur Garderobe um meinen Mantel zu gehen...um mal nach draußen zu gehen :rolleyes:


Das Problem bei der Aussage ist nur, dass die toleranten Ex-Raucher, die sich weder über die Raucher äußern noch in irgendeiner Weise auffällig sind, dir ebenfalls nicht auffallen. Nur diejenigen, die wirklich meckern! Also ist dein persönliches Empfinden hier auf dem Holzweg. Oder woran erkennst du einen Exraucher, wenn der sich genauso unauffällig verhält wie 5 andere Nie-Raucher?

Natürlich war es vor 30 Jahren normal, beim Tanzen am Tisch die Ziggi anzustecken und "genüsslich" den Qualm nach oben zu blasen. Es war auch normal, dass man danach so sehr nach Rauch gestunken hat, dass der Duft des Pommesfetts übertönt wurde. Und es war auch ein normaler Anblick, dass in vielen Gaststätten die Wände gelb und nicht weiß waren, auch, dass an manchen Abzugssieben so komische, gelbe Tropfen hingen... Man kannte es nicht anders. Aber muss man sich auch gegen die Einsicht stellen, dass es eigentlich Raubbau am eigenen Körper ist, wenn es klar erwiesen ist, dass es sehr viele über einen längeren Zeitraum umbringt?

Schau mal den Aufwand an, den man von der Automobilbranche erwartet, nur um die geringe Zahl von 3265 tödlichen Unfällen (2018) im Strassenverkehr bei 40 000000 Autos wegzukommen. Und hier würde es einem sogar jede Menge Geld sparen, wenn man es lässt, die Lunge wird freier, man kann besser atmen, man riecht wesentlich besser und man wird leistungssfähiger! Gib zu, der Mensch ist in diesem Punkt schon irgendwie pervers, was er da mit sich macht und dann auch noch von "Genuß" spricht...

Und solange mir ein Raucher den Qualm nicht in meine Richtung bläst, ist doch die Welt in Ordnung. Solange ich ausweichen kann, kein Problem. Nur in einer Kneipe, Bar oder Sonstiges kann ich das nicht, und da habe ich was dagegen.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 8993
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 840
Thanked: 1526 times in 1254 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby tuschy » 9. Dec 2019, 11:25

Jacko wrote:
Natürlich war es vor 30 Jahren normal, beim Tanzen am Tisch die Ziggi anzustecken und "genüsslich" den Qualm nach oben zu blasen. Es war auch normal, dass man danach so sehr nach Rauch gestunken hat, dass der Duft des Pommesfetts übertönt wurde. Und es war auch ein normaler Anblick, dass in vielen Gaststätten die Wände gelb und nicht weiß waren, auch, dass an manchen Abzugssieben so komische, gelbe Tropfen hingen... Man kannte es nicht anders. Aber muss man sich auch gegen die Einsicht stellen, dass es eigentlich Raubbau am eigenen Körper ist, wenn es klar erwiesen ist, dass es sehr viele über einen längeren Zeitraum umbringt?


Und solange mir ein Raucher den Qualm nicht in meine Richtung bläst, ist doch die Welt in Ordnung. Solange ich ausweichen kann, kein Problem. Nur in einer Kneipe, Bar oder Sonstiges kann ich das nicht, und da habe ich was dagegen.


Es war aber nur deshalb "normal" weil alle belogen würden und die Gefahren des Rauchens verheimlicht wurden. Dann wollte man es lange nicht wahrhaben und jetzt sind viele süchtig. Der Staat will zwar das Rauchen verbieten, ist aber zu einen großen Teil sehr erfreut über die Steuereinnahmen. Dabei vergisst man halt auf die Ausgaben für das Gesundheitssystem auf Grund von Spätfolgen.

Naja als Gast kann ich das Argument nur schwer verstehen. Dann könnte es ja noch klar deklarierte Restaurants für Raucher geben. Dann muss man als Nichtraucher ja nicht hingehen. Da geht es dann eher um die Angestellten, warum es im Restaurant, der Bar oder der Kneipe nicht erlaubt sein sollte.
User avatar
tuschy
Mitglied
Mitglied
 
Posts: 173
Joined: 12.2014
Thanks: 0
Thanked: 6 times in 6 posts
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Nahema » 13. Dec 2019, 00:15

@Jacko: Warum soll mein persönliches Empfinden am Holzweg sein...
Ich habe lediglich von ehemaligen intoleranten Ex-Rauchern geschrieben, - und nicht von welchen, die nie rauchten [aa ...nicht mehr, und auch nicht weniger
...ein kultivierter Raucher ist immer bemüht, sein Gegenüber damit nicht zu stören :cool:

@tuschy: Naja als Gast kann ich das Argument nur schwer verstehen. Dann könnte es ja noch klar deklarierte Restaurants für Raucher geben. Dann muss man als Nichtraucher ja nicht hingehen. Da geht es dann eher um die Angestellten, warum es im Restaurant, der Bar oder der Kneipe nicht erlaubt sein sollte

Das ist auch meine Meinung und es hat auch von beiden Seiten bestens funktioniert. Wir hatten diese Regelung, aber leider hat die EU gewonnen.
User avatar
Nahema
Nachteule
Nachteule
 
Posts: 1319
Joined: 03.2015
Thanks: 11
Thanked: 33 times in 30 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Emma1951 » 13. Dec 2019, 18:27

Wie Jacko schon ganz richtig erkannt hat,bin ich eine starke Raucherin und ich will auch gar nicht damit aufhören.Mir ist dennoch bewusst,dass ich da Gift zu mir nehme und dass ich mir damit schade.Das ist meine Entscheidung und das ich die Krankenkasse damit übermäßig belaste sehe ich auch nicht so.Ich belaste nämlich bis jetzt die Krankenkasse so gut wie gar nicht,im Gegensatz zu vielen Menschen,die diverse Sportunfälle haben.
Ich habe gar nichts gegen rauchfreie Restaurants,damit komme ich sehr gut klar. Im Sommer umgehe ich das Problem,indem ich im Biergarten sitze. Kneipen besuche ich schon lange nicht mehr,die Zeiten sin vorbei.
Was mich so stört,ist folgendes:
Die immer mehr werdende "Feindschaft" von Nichtrauchern zum Raucher. Und leider sind da ehemalige Raucher oft besonders extrem.Da wird ein generelles Verbot gefordert,als Argument dient die Solidargemeinschaft,die für die Raucherkrankheiten bezahlen muss und außerdem die Gesundheitsweissheit mit den Löffeln gegessen hat. Ich nenne solche Leute "Zwangsbeglücker". [ahm]
Ich habe hohen Respekt vor Menschen,die mit dem Rauchen aufhören konnten [PL]
die Menschen bauen zu viele Mauern
und zu wenig Brücken
User avatar
Emma1951
Mitglied
Mitglied
 
Posts: 52
Joined: 10.2017
Thanks: 26
Thanked: 12 times in 7 posts
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Heinzz » 13. Dec 2019, 20:41

Emma1951 wrote:Was mich so stört,ist folgendes:
Die immer mehr werdende "Feindschaft" von Nichtrauchern zum Raucher........

Ich finde immer die Leute interessant die sich besonders aggressiv gegen Rauchern auslassen.
So was ist dann am leichtesten zu durchschauen.
Das Feindbild Raucher taugt dazu, mal so richtig auszuteilen.
Den allgemeinen Frust den man sich mit sich rum schleppt, kann man so Luft machen.

Andere Leute können sich auch wie ein Aktivist fühlen, wenn sie zu einer Volksabstimmung gehen
um den Rauchern ihre Zigarette in der Kneipe zu verbieten.
Ist schon blöd für die Raucher, wenn eine Mehrheit über eine Minderheit abstimmen kann.
User avatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Posts: 399
Joined: 12.2016
Thanks: 13
Thanked: 15 times in 15 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Nahema » 13. Dec 2019, 23:30

Ist schon blöd für die Raucher, wenn eine Mehrheit über eine Minderheit abstimmen kann.

...nicht ganz nett oder? :O4yuL:
User avatar
Nahema
Nachteule
Nachteule
 
Posts: 1319
Joined: 03.2015
Thanks: 11
Thanked: 33 times in 30 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Andere

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby Schreiberling » 14. Dec 2019, 18:26

Ich habe ehrlich gesagt die EU-Gesetzgebung zur Herstellung von Zigaretten nicht im Detail verfolgt, daß man aromatisierte Zigaretten verboten hat, ebenso wie solche mit Menthol ist mir bekannt. Auch wurde bei Pfeifentabaken und Cigarillos - die man regulär ja nicht auf Lunge raucht - als milderes Mittel die Auszeichnung der Geschmacksrichtung untersagt, so daß jetzt anstatt Bezeichnungen wie Vanille "gold" oder anstatt Kirsche "Ruby" oder anstatt Apfel "Grün" auf der Verpackung stehen. Problematischer war aber wohl, daß die (konzernmäßige) Tabakindustrie den Zigaretten nicht nur Stoffe zusetzten, die sie aromatisierten, sondern auch solche, die die Inhalierbarkeit erhöhten - hoffentlich ist dem ein Riegel vorgeschoben worden, da diese Stoffe wohl so gesundheitsschäflich waren, daß die Arbeiter in der Fabrikation Schutzkleidung tragen mußten und die wohl teilweise regelrecht das Lungengewebe zerschnitten oder zerätzten.

Es wäre mal interessant bei den Lungenkrebsraten usw. Vergleiche mit den Ostblockstaaten zu haben, eventuell auch mit Österreich vor EU-Beitritt, da Österreich wohl durchs eine staatliche Tabakregie nicht durch die Global-Player dominiert war. Sollte mich nicht wundern, wenn die Gewinnoptimierer und deren Chemikalienpanscher mehr Leute auf dem Gewissen haben als das Rauchen an sich.Insoweit empfiehlt es sich auch gernerell Pfeife oder Zigarre zu rauchen und zwar nicht auf Lunge, über die Mundschleimhaut wirkt das Nikotin auch, zwar langsamer und etwas schwächer, aber dafür ist der Mund nicht so empfindlich wie die Lunge.

PS: Mein Beitrag bezieht sich im wesentlichen auf Jackos Ausführungen.
Image

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
User avatar
Schreiberling
König
König
 
Posts: 1463
Joined: 03.2015
Thanks: 64
Thanked: 130 times in 115 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: Rauchfreie Gaststätten

Unread postby tuschy » 16. Dec 2019, 12:13

Nahema wrote: Wir hatten diese Regelung, aber leider hat die EU gewonnen.


Ja, weil die EU da eben auch auf Menschen achten, die "keine" Wahl haben. Also auf die Angestellten. Und ich denke das Argument, dann sollen sie eben woanders arbeiten, zählt eben nicht weil es die freie Wahl gibt und niemanden diskriminieren darf.

Emma1951 wrote:Das ist meine Entscheidung und das ich die Krankenkasse damit übermäßig belaste sehe ich auch nicht so.Ich belaste nämlich bis jetzt die Krankenkasse so gut wie gar nicht,im Gegensatz zu vielen Menschen,die diverse Sportunfälle haben.

Die immer mehr werdende "Feindschaft" von Nichtrauchern zum Raucher. […] Ich nenne solche Leute "Zwangsbeglücker". [ahm]


Freut mich sehr für dich, dass du nicht Krank bist. Bei der Krankenkassa gibt es aber ein Solidaritätsprinzip, heißt jeder zahlt du für alle ein. Wenn sich zehn Menschen beim Sport das Bein brechen ist es immer noch wesentlich günstiger als einem Krebspatienten die Chemotherapie zu bezahlen. Außerdem macht es schon einen Unterschied ob ich mir bewusst Schaden zuführe oder es ein Unfall ist.

Weil eben immer mehr Menschen der Meinung sind, dass es schädlich ist und sich dem nicht aussetzen wollen. Da ist es dann genauso "Zwangsbeglückung" wenn jemand im gastgarten sitzt und der Kellner immer durch den Rauch gehen muss oder man selbst sich mal durch die ganzen Rauchen drängeln muss, weil die im Winter vor dem Eingang stehen.
User avatar
tuschy
Mitglied
Mitglied
 
Posts: 173
Joined: 12.2014
Thanks: 0
Thanked: 6 times in 6 posts
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

The following user would like to thank tuschy for this post
Jacko

PreviousNext

Return to "Kaffeelounge"


 

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests