Seifenopern...

Hier darfst du dich mit all den anderen Mitgliedern über all das austauschen, was sonst nirgendwo hineinpasst.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 974

Re: Seifenopern...

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 21. Jan 2018, 15:40

Sie ist für dich nicht langweilig. ; )


Für mich schon und früher, bevor ich n laptop hatte und noch jünger war, wäre ich oft genötigt worden mir verliebt in berlin und später was anderes... irgendwas mit lisa oder alisa anzuschaun. Im nachhinein muss ich sagen hatte ich gott sei dank immer n gutes buch zur hand, da must ich mir den mist nicht ansehen (und habs nur am rande durch gespräche mitbekommen), und für den ton gabs im zweifelsfall die guten alten ohropax oder wie die heißen.

Bevor jemand fragt, nein ich weiß nicht worums da geht und ich wills auch nicht wissen, solche serien sind eine monotonie für sich, von dem her was ich mitbekommen habe, alles eine soße nur unterschiedliche chars und handlungsorte sowie an die orte angepasste handlung, aber inhaltlich das selbe (nicht das gleiche, wirklich das selbe) über 1000de folgen und es wiederholt sich auch immer wieder, da kann ich mir auch Ameisenkrieg anschaun.

Jeder anime, den ich bisher gesehen habe, hat ne bessere story, nen besseren handlungsverlauf und man kann bei so einigen sogar noch was mitnehmen. Zudem sind sie im gesamtbild sowas von facettenreich, wenn man die verschiedenen genere betrachtet.
Viele Spiele die ich bisher als LP gesehen habe sind sowohl allein, wie auch als lp viel unterhaltsamer (kommt aber auch auf den kommentator bei lps an)
Die story bei den meisten und selbst bei langatmigen wie final fantasy (8,9,15 u.a.) oder kingdom hearts 1 + 2, Gothic 1 und 2(die nacht des raben) um hier mal ein paar zu nennen ist im gesamten besser, selbst south park 1 (stab der wahrheit) war, wenn auch insgesamt von niedrigem niveau, weit unterhaltsamer, gleiches zu fall out 4 oder The elder scrolls Skyrim die beiden können bei miteinbezug von mods und dlcs noch mal viel atmosphärischer sein als ohnehin schon, und die storys sind auch vernünftig. Selbst Minecraft (an der stelle ist das spiel aber auch Gronkhs 1. Lets play gemeint) ist einfach nur um längen interessanter, und noch interessanter wirds mit mods, im bezug aufs spiel selbst natürlich nur, wenn man phantasie besitzt. Selbst so "kleine" Spiele wie die mit RPG maker konstruierten spiele ( Die Reise ins all, Wolfenhain (Nicht Wolfenstein) von real troll oder To the moon, The bird story oder Finding paradise Leaving heaven 1 und 2 Fürst der Finsternis um mal ein paar gute zu nennen) können sehr unterhaltsam sein, auch als LP./
Und mal ernsthaft, ich schau mir doch lieber ne oper an als serien oder seifenopern wie "sturm der liebe", so ne richtige oper, das ist wenigstens noch kultur. Und wenn ich mir sowas auf dvd kaufe, ist es kulturell immer noch hochwertiger als ein gzsz und wie sie alle heißen, und wenn ich mir Log Horizon/Gintama/Golgo13(oder wie es hieß)/Higurashi1+2/Die Melancholie der Haruhi Suzumiya/Lupin 3rd usw anschaue (anime) hab ich immer noch ne weit besser unterhaltung als es bei Oben genannten serien der fall ist, da kommt man aus dem lachen nicht mehr raus, hat sehr ernste themen, nimmt andere auf die schippe oder es sind sehr tief greifende themen(nicht unbedingt bei den hier genannten bsps in bezug auf tiefe).

Und dann hat man da ne serie mit nem Hauptchar der ständig innere monologe führt, ne serie bei der an der oberfläche prinzipiel nichts oder nur sehr wenig (über längere zeiträume von mehreren 100 - 300 folgen) passiert und die sich in den genannten zeiträumen (etwa alle 200 - 350 folgen) immer wiederholen, serien deren charakteristika immer gleich sind und deren Protagonisten- und antagonistenzusammensetzung immer exakt gleich sind (nebenrollen mal außen vor gelassen).
Da hab ich echt mehr wenn ich mir die schon genannten sachen oder wenn dann ne richtige oper oder operette anschau, diese serien als oper zu bezeichnen würde mir nicht mal im traum einfallen. (und Ja, ich hab schon das vergnügen gehabt um einen vergleich ziehen zu können. Romeo und Julia ist zwar nicht unbedingt meins, war aber trotzallem unterhaltsamer als die genannten serien)

Wie ich schon zuvor anmerkte ist es jedem seine sache was er schaut.
(ob ich doch weiter hätte versuchen sollen zurückhaltung zu zeigen... vermutlich schon..)
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7875
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Seifenopern...

Ungelesener Beitragvon Jacko » 21. Jan 2018, 18:34

Warum weiterhin Zurückhaltung? Ist doch okay, wegen seinen persönlichen Geschmäckern wird meiner Meinung nach keiner Verurteilt!

Wobei ich hier sagen muss, dass es natürlich um so schwerer ist, über etwas zu erzählen, das man nie am Stück bewusst gesehen hat oder zumindest über mehrere Folgen. Ja, es stimmt, es gibt hier und da Wiederholungen von Handlungsstücken, aber hat das nicht jede längere Serie? Beim Tatort wird am Ende doch auch immer der Mörder gefunden, also könnte man sich doch all die vielen Folgen sparen... und doch ist Tatort ein Krimi seit mehr als 1000 Folgen.

Es ist nur immer die Frage an sich selber zu stellen, warum man was anschaut, wie "süchtig" man danach ist und was in einem abgeht, wenn man ein, zwei oder mehrere Folgen nicht sieht.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8847
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 823
Danke bekommen: 1511x in 1240 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

Re: Seifenopern...

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 21. Jan 2018, 19:11

Deswegen schau ich auch kein tatort oder ähnliche serien, das ist wie Pokemon, hab ich als kind öfters gesehen. Ablauf einer Episode:
Beginn: Protagonist taucht irgendwo auf und hat irgendwas vor, meist an einen ort gelangen oder etwas fangen.
Weiterer Ablauf: Antagonisten tauchen auf, klaun Protagonists lieblings pokemon und evt noch weitere.
Weiterhin Passiert etwas, jemand oder etwas taucht auf und befiehlt oder führt n angriff aus und die antagonisten machen mit dem schuss in den ofen nen abgang.
Manchmal passiert das in nem kampf zwischen dem protagonist und nem 3. manchmal nicht.
Und in serien wie tatort ist es nicht anders, der ablauf ist immer gleich, mit minimalen abweichungen z.b. unterschiedlichen involvierten charakteren.

Weitere anime bsps wären Dragonball, One Piece, Bleach, Naruto: Immer ein ziel das stärke erfordert und die Protagonisten werden stärker, Antagonisten wechseln und sind später nicht oder selten relevant, außer sie wechseln ins Protagonistenteam. Meist enthalten sie viele filler (Episoden die gar nichts storyrelevantes enthalten und an sich für den anime meist auch gar nicht relevant sind.).
Im fall von dragonball sind die namensgebenden dragonballs irgendwann (ab z glaub ich) irrelevant.
Bei solchen anime sieht man dann eine gewisse monotonie. Darum schau ich solche anime eigentlich nicht.

Es ist also nicht so, das es solche neverending storys bei anime nicht gibt, aber wie man vilt merkt mag ich die nicht besonders mit ausnahme von Gintama.

Und nein mit wiederholungen ab 200 - 300 folgen meinte ich man braucht in etwa so lange um einen antagonisten los zu werden und dann wird halt ein neuer hingesetzt mit dem selben charakter aber anderen oder gleichen oder selben zielen dann verschwindet mal n nebenprotagonist wenn man es so beschreiben kann und wird durch nen neuen nebenprotagonist ersetzt mit dem gleichen char aber anderen zielen oder abweichenden interessen und irgendwann tauchen die ursprünglichen an- und protagonisten auf usw usf und dann bewegt sich das ziel der begierde des einen mehr zum anderen hin und dann wechselt das ebend mal wieder und immer so weiter, total schnöde... und das dümmste, es gibt keinen vernünftigen abschluss. Die ein großteil der anime hat 10,11,12,13,14, 24,25,26 folgen, wobei die unterstrichenen noch am meisten vertreten sind, klar gibt es auch welche mit mehr oder weniger siehe Die Melancholie der Haruhi suzumiya mit 29 episoden und einem film der einfach mal ich glaub zwischen 2 und 4 stunden geht, klar gibt es anime wie katanagatari die eine reguläre folgenlänge von ca 45 min statt ca 24 min haben (umgerechnet grob 24 normale episoden) und ja es gibt auch einfach mal anime die mehrere staffeln haben wie Log horizon wo eine 24 folgen hat, aber die sind auch interessant, man kann sich an etwas erfreuen, hat spannung, entspannung, tiefgang und oder ernsthaftigkeit, manchmal kann man gut abschalten und manchmal verlangt er aufmerksamkeit, und kann dann wenn man fertig ist im übertragenen sinne das buch zuschlagen und ein gänzlich neues lesen und sich in andere struckturen vertiefen, oder wenn es einfach nur episch und genial war kann man noch mal von vorne anfangen und auf mehr details achten oder sich auf die sprache konzentrieren.
Ich glaube aber, wenn man aus seiner kinderzeit oder jugend keine affinität für sowas mitgebracht hat und sich auch nicht für spiele interessiert oder niemanden hatte, dem man über die schulter schaun konnte, denn sind die interessen nicht so groß., sie können zwar geweckt werden, aber es ist schwer.
Ähnlich wie bei dir mit deiner serie.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7875
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Seifenopern...

Ungelesener Beitragvon Troubardix » 26. Jan 2018, 02:32

Ich kann total verstehen, warum die jemand schaut - beziehungsweise ware die ja schon von der Namensherkunft her als Berieselung gedacht und haben keineswegs den Anspruch besonders komplex oder originell zu sein. Persönlich würde mir aber die Zeit fehlen, da täglich einzuschalten und das wäre jetzt nicht unbedingt das Format, was ich mir am Wochenende in "Binge"-Mengen geben würde. ;)

Prinzipiell ist das ja oft was Parasoziales - man verfolgt die Handlung über Jahre bis Jahrzehnte hinweg und dadurch wächst und altert man ja selbst mit den Charakteren mit. Da würde einem natürlich was fehlen, wenn das wegfiele.
Benutzeravatar
Troubardix
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.2018
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Seifenopern...

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 26. Jan 2018, 15:28

Joa, ich würde mich auch gerne 24/7 beriseln lassen, manche tun dies ja auch von dschungelcamp, frauentausch und wie das ganze gelumpe sich da schimpft. Muss doch nicht sein...Bild
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7875
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Vorherige

Zurück zu "Kaffeelounge"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron