CO2 - der neue Klimakiller

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 5549

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby g_b_w » 6. Jul 2019, 04:55

Nunja Smartphones sind denk ich deutlich energiesparender als Laptops, Laptops energiesparender als Computer.

Von dem her wir benutzen ja auch etwas um im Internet sein zu können.

Allerdings eines man muß sich natürlich auch nicht ständig das aller neueste Smartphone holen.

Mit dem zur Schule bringen das stimmt allerdings deswegen fände ich es auch eine tolle Sache wenn sich welche sagen sollten ich bin ab jetzt hart genug mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren.

Doch es würde sicherlich auch ein echtes Zeichen setzen.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert. ich sag's ja immer wieder: Fahrradfahren.
User avatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Posts: 3787
Joined: 08.2014
Location: München
Thanks: 326
Thanked: 251 times in 217 posts
Highscores: 18
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Jacko » 6. Jul 2019, 06:03

Nahema wrote:Wir, hier im kleinen Europa, können nicht wirklich was gegen den Klimawandel tun - wo ist denn die Jugend, die am friday for future Demos abhalten, aber nicht auf ihre smartphones verzichten wollen und online bestellen...und die Kids mit den Autos von den Eltern fast bis zum Schultor gebracht werden?...da beisst sich doch der Fisch in den Schwanz :Dckqt:


Das ist indirekt richtig! Indirekt deswegen, weil unser richtiges Verhalten auf das Klima noch nicht wirklich eine Auswirkung hat. Aber wenn wir zusammen mit den anderen Industrieländern zeigen, wie es geht, Techniken auf den Weg bringen, die unterstützen, wenn wir vorleben, dass es auch anders geht, dann werden andere Länder folgen und dann wird es sich ändern!

Nur hinstehen und rufen: Hei, Leute, hier geht es lang, wird kaum einen aus seiner Komfortzone bewegen. Aber aufstehen und den neuen Weg gehen wird sicher den einen oder anderen neugierig machen und der wird dann folgen. Siehe Friday for Future. Zuerst war es ein an Trisometrie leidendes Kind, das sich vor ein Parlamnet gesetzt hat mit einem Schild und ohne laute Rufe demonstrierte. Heute laufen schon viele Schüler in Gruppen durch die Strassen, Eltern und Verwandte folgen ihnen. In den nächsten Wochen wird der "Friday" auf eine ganze Woche ausgedehnt. Läuft!
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 9002
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 841
Thanked: 1526 times in 1254 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Jacko » 6. Jul 2019, 06:05

Nachtrag:
Wenn der Herdendrang anno 1933 bis 45 funktioniert hat mit äusserst üblem Hintergrund, warum soll das Prinzip nicht bei so einer wichtigen und für alle Menschen lebenswichtigen Sache nicht funktionieren?

Irgendwann wird jemand eine Lösung finden, die der richtige Weg ist und damit Profit machen. Ziel erreicht!
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 9002
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 841
Thanked: 1526 times in 1254 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Lillith » 6. Jul 2019, 09:39

Jacko wrote:
Nahema wrote:Wir, hier im kleinen Europa, können nicht wirklich was gegen den Klimawandel tun - wo ist denn die Jugend, die am friday for future Demos abhalten, aber nicht auf ihre smartphones verzichten wollen und online bestellen...und die Kids mit den Autos von den Eltern fast bis zum Schultor gebracht werden?...da beisst sich doch der Fisch in den Schwanz :Dckqt:


Das ist indirekt richtig! Indirekt deswegen, weil unser richtiges Verhalten auf das Klima noch nicht wirklich eine Auswirkung hat. Aber wenn wir zusammen mit den anderen Industrieländern zeigen, wie es geht, Techniken auf den Weg bringen, die unterstützen, wenn wir vorleben, dass es auch anders geht, dann werden andere Länder folgen und dann wird es sich ändern!

Nur hinstehen und rufen: Hei, Leute, hier geht es lang, wird kaum einen aus seiner Komfortzone bewegen. Aber aufstehen und den neuen Weg gehen wird sicher den einen oder anderen neugierig machen und der wird dann folgen. Siehe Friday for Future. Zuerst war es ein an Trisometrie leidendes Kind, das sich vor ein Parlamnet gesetzt hat mit einem Schild und ohne laute Rufe demonstrierte. Heute laufen schon viele Schüler in Gruppen durch die Strassen, Eltern und Verwandte folgen ihnen. In den nächsten Wochen wird der "Friday" auf eine ganze Woche ausgedehnt. Läuft!


@Nahema

Die Demos sollen nach den Sommerferien weiter gehen. Stand in den Zeitungen.


@Jacko

Ich las mal einen tollen Beitrag von dir, wo du erklärtest, wie uns die Chinesen die technischen Entwicklungen in Sachen E-Automobilität geklaut haben.
Da war ich ganz begeistert, weil ich dachte Mensch, die Schlafparalyse ist zu Ende. :happy:

Aber nun schon wieder wie paralysiert :003:

Ein Kollege von mir hat genau so was gesagt: "Deutschland muss als gutes Beispiel vorangehen und es allen vormachen, dann machen alle mit und wir kommen ganz groß raus......klar müssen wir dann den Gürtel enger schnallen......."

Die Welt (Zeitung) schrieb erst vor Kurzem einen Artikel dazu, wie Deutschland gerade erst wieder wegen Stromknappheit mit Strom aus anderen Ländern beliefert werden musste.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... l#Comments

Um das Ungleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch zu schließen, mussten die Netzbetreiber zusätzliche Kapazitäten organisieren. Neben Lieferungen aus dem Ausland sei zusätzlicher Strom an der Börse beschafft worden. Auch auf Angebote von Unternehmen, ihren Stromverbrauch gegen Bezahlung abzuschalten, habe man zurückgegriffen, sagte eine Sprecherin des Netzbetreibers Tennet. Das seien festgelegte Prozesse, die gegriffen hätten. Die Kosten für die Notmaßnahmen landen über die Netzentgelte bei den Stromkunden.

Jetzt soll das analysiert werden, kann ne Weile dauern.

Also irgendwie hat Deutschland mit Problemen zu kämpfen, die sonst kein anderes Land zu haben scheint oder liest man sowas auch aus anderen Ländern ?

Und Deutschland soll also nun zum großartigen Vorbild werden ? Für was eigentlich ? Für Wind- und Solarenergie ?

"Wir müssten, wie sollten, wir können, wir sind........"

Bullshit sind wir ! :015:

Und mit dem was uns seitens der Grünen droht, wird hier auch keine Medaille mehr gewonnen werden. Wir müssten das Land mit Windrädern zupflastern, damit wir genügend Strom hätten und, unabhängig von anderer Länder Atom- und Kohlestrom, klar kämen UND in der Lage sein, diesen auch für Notfälle zu speichern.

Warum ist es eigentlich so schwierig Strom aus erneuerbaren Energien zu speichern ?

Da hab ich mal nachgelesen....Pumpspeicherkraftwerke

https://www.manager-magazin.de/fotostre ... 823-2.html

Aha: Deutschlands Stromnetzbetreiber stehen vor einem Problem: Solar- und Windkraftanlagen produzieren an manchen Tagen mehr Strom, als verbraucht wird. Doch den Ökostrom zu speichern ist alles andere als einfach. Welche Möglichkeiten es bereits gibt, was angedacht wird.
Bei Strombedarf treibt das herabstürzende Nass dann Turbinen an. Der Wirkungsgrad der Pumpspeicher liegt über 80 Prozent. Die Nachteile: In Deutschland gibt es dafür kaum noch geeignete Orte, die Errichtung neuer Pumpspeicher dauert Jahre, und der Widerstand in der Bevölkerung gegen neue Stauseen ist groß.



Klar ist der Widerstand groß. Das greift nämlich schon wieder in die Natur ein und kostet Unmengen an CO2-Senken. Wir wollen Ökostrom,um den CO2 Ausstoß zu reduzieren und vernichten mit der dafür notwendigen Speicheranlage Ökosysteme, die CO2 senken ?

:015:

Andere Möglichkeit: die Supraleitung

Die direkte Speicherung fließenden Stroms ist prinzipiell durch Supraleitung möglich. Manche Materialien verlieren bei tiefen Temperaturen den Widerstand für fließenden elektrischen Strom praktisch vollkommen. Das heißt, einmal in Bewegung gesetzte Ladungsträger können – etwa in einem ringförmigen Leiter – ohne neuen Antrieb unendlich lange weiterfließen. Die Supraleitung selbst wird – für andere Zwecke – heute vielfach technisch eingesetzt, wenngleich dieses infolge der benötigten tiefen Temperaturen (meist weit unter minus 200 Grad Celsius) immer sehr aufwändig ist. Wie allerdings für eine großtechnische Speicherung genügend Strom in einem supraleitenden Leiterring „ins Fließen gebracht“ werden kann und wie die so gespeicherte Energie im Bedarfsfall wieder herausgeholt werden kann, ist heute noch nicht gelöst. Eine befriedigende Lösung scheint auch nicht vor der Tür zu stehen, ist aber längerfristig vielleicht doch erreichbar.

https://energiefakten.wordpress.com/201 ... speichern/


Also zumindest hätte man eine Idee, ist aber absehbar nicht in der Lage sie zu realisieren.

Im Link werden noch andere Möglichkeiten aufgezählt. Falls wer Interesse hat. Falls wer Interesse hat: bitte auch mal nach den Nachteilen schauen.


Und jetzt mal bitte vorstellen wie sich das am Stromnetz macht, wenn wir ALLE auf E-Auto umstellen und nachts am Stecker hängen. :aB9ep: :015:


Und am geilsten ist ja überhaupt die von den Grünen vertretene Idee: "Wir retten die Welt und holen ganz Afrika nach Deutschland"
:rocka:

Also hier bei uns vor der Haustüre werden grad ganze Naturgebiete platt gemacht, um Wohnsiedlungen zu bauen. Rechts, links, Mitte , oben , unten...alles wird zubetoniert, um die vielen Menschen in Wohnung zu bringen.

Im Ersten Quartal 2022 beginnt direkt bei uns vor der Nase der Bau zweier weiterer neuer Wohnblocks ( zusätzlich zu Waterkant, Pepitahöfen und anderer Wohnsiedlungen oben, unten, rechts und links). Was dafür weichen muss ist ein mit großen Bäumen und Buschwerk bewachsenes Areal.
Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ! befürwortet das Bauvorhaben, es wird also kommen.

Die Senatorin ist von den Grünen.

Ich hab schon darüber nachgedacht sie mal anzuschreiben, wie sich das Abholzen der Bäume mit ihrer Klimapolitik verträgt. :angry:
User avatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Posts: 19595
Joined: 07.2014
Thanks: 3229
Thanked: 2057 times in 1743 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Schreiberling » 6. Jul 2019, 17:58

Jacko wrote:Nachtrag:
Wenn der Herdendrang anno 1933 bis 45 funktioniert hat mit äusserst üblem Hintergrund, warum soll das Prinzip nicht bei so einer wichtigen und für alle Menschen lebenswichtigen Sache nicht funktionieren?

Irgendwann wird jemand eine Lösung finden, die der richtige Weg ist und damit Profit machen. Ziel erreicht!


Und wer soll dann die Führerin oder Führer sein, dem wir bei dem toitalen Krieg gegen den CO2- Ausstoß und der Endlösung der Klimafrage bedingungslos zu folgen und gehorchen haben? Und was wäre der Kollateralschaden?

Ich denke, wir brauchen keine Klimahysterie unter Mobilisierung der Massen, aber sorglos auf den Standpunkt "et is noch immer joot jejaange", wie man ihm dem Kölner zuschreibt, sollten wir uns dann auch nicht einfach stellen, dafür sind die Risiken zu groß. (Bei der Lektüre der Klimaleugner-Anklageseite in der Wikipedia fühlte ich mich dann aber schon an Radio Tirana, die Inquisition oder dergleichen erinnert. :505: Was so mancher grüne Politiker von sich gibt, geht ebenfalls in die Richtung.)

Letztlich sind das Verdachtsmaßnahmen, auch wenn der Verdacht substantiiert erscheint.Eine verantwortungsvolle Staatsführung würde eine einerseits vorbeugende aber andererseits ökonomisch vertretbare Strategie wählen.

Was die Frage nach weltweiter Umsetzung angeht, so scheint das schon ein Thema zu sein, jedenfalls was Symbolmaßnahmen wie die Glühlampenverbote angeht. Jedenfalls sind China, Rußland und die USA auch dabei und auch viele weitere Länder - sogar in Afrika.
Image

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
User avatar
Schreiberling
König
König
 
Posts: 1463
Joined: 03.2015
Thanks: 64
Thanked: 131 times in 116 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Schreiberling » 6. Jul 2019, 18:06

Lillith wrote:
Und am geilsten ist ja überhaupt die von den Grünen vertretene Idee: "Wir retten die Welt und holen ganz Afrika nach Deutschland"
:rocka:

Also hier bei uns vor der Haustüre werden grad ganze Naturgebiete platt gemacht, um Wohnsiedlungen zu bauen. Rechts, links, Mitte , oben , unten...alles wird zubetoniert, um die vielen Menschen in Wohnung zu bringen.

Im Ersten Quartal 2022 beginnt direkt bei uns vor der Nase der Bau zweier weiterer neuer Wohnblocks ( zusätzlich zu Waterkant, Pepitahöfen und anderer Wohnsiedlungen oben, unten, rechts und links). Was dafür weichen muss ist ein mit großen Bäumen und Buschwerk bewachsenes Areal.
Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ! befürwortet das Bauvorhaben, es wird also kommen.

Die Senatorin ist von den Grünen.

Ich hab schon darüber nachgedacht sie mal anzuschreiben, wie sich das Abholzen der Bäume mit ihrer Klimapolitik verträgt. :angry:



So ist das halt mit Ideologen, der Kulturmarxismus ist den Grünen im Grunde noch wichtiger als ihr plakatives Ziel des Naturschutzes.
Image

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
User avatar
Schreiberling
König
König
 
Posts: 1463
Joined: 03.2015
Thanks: 64
Thanked: 131 times in 116 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

The following user would like to thank Schreiberling for this post
Joe12

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Joe12 » 6. Jul 2019, 21:13

Lillith wrote:
Jacko wrote:
Nahema wrote:Wir, hier im kleinen Europa, können nicht wirklich was gegen den Klimawandel tun - wo ist denn die Jugend, die am friday for future Demos abhalten, aber nicht auf ihre smartphones verzichten wollen und online bestellen...und die Kids mit den Autos von den Eltern fast bis zum Schultor gebracht werden?...da beisst sich doch der Fisch in den Schwanz :Dckqt:


Das ist indirekt richtig! Indirekt deswegen, weil unser richtiges Verhalten auf das Klima noch nicht wirklich eine Auswirkung hat. Aber wenn wir zusammen mit den anderen Industrieländern zeigen, wie es geht, Techniken auf den Weg bringen, die unterstützen, wenn wir vorleben, dass es auch anders geht, dann werden andere Länder folgen und dann wird es sich ändern!

Nur hinstehen und rufen: Hei, Leute, hier geht es lang, wird kaum einen aus seiner Komfortzone bewegen. Aber aufstehen und den neuen Weg gehen wird sicher den einen oder anderen neugierig machen und der wird dann folgen. Siehe Friday for Future. Zuerst war es ein an Trisometrie leidendes Kind, das sich vor ein Parlamnet gesetzt hat mit einem Schild und ohne laute Rufe demonstrierte. Heute laufen schon viele Schüler in Gruppen durch die Strassen, Eltern und Verwandte folgen ihnen. In den nächsten Wochen wird der "Friday" auf eine ganze Woche ausgedehnt. Läuft!


@Nahema

Die Demos sollen nach den Sommerferien weiter gehen. Stand in den Zeitungen.


@Jacko

Ich las mal einen tollen Beitrag von dir, wo du erklärtest, wie uns die Chinesen die technischen Entwicklungen in Sachen E-Automobilität geklaut haben.
Da war ich ganz begeistert, weil ich dachte Mensch, die Schlafparalyse ist zu Ende. :happy:

Aber nun schon wieder wie paralysiert :003:

Ein Kollege von mir hat genau so was gesagt: "Deutschland muss als gutes Beispiel vorangehen und es allen vormachen, dann machen alle mit und wir kommen ganz groß raus......klar müssen wir dann den Gürtel enger schnallen......."

Die Welt (Zeitung) schrieb erst vor Kurzem einen Artikel dazu, wie Deutschland gerade erst wieder wegen Stromknappheit mit Strom aus anderen Ländern beliefert werden musste.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... l#Comments

Um das Ungleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch zu schließen, mussten die Netzbetreiber zusätzliche Kapazitäten organisieren. Neben Lieferungen aus dem Ausland sei zusätzlicher Strom an der Börse beschafft worden. Auch auf Angebote von Unternehmen, ihren Stromverbrauch gegen Bezahlung abzuschalten, habe man zurückgegriffen, sagte eine Sprecherin des Netzbetreibers Tennet. Das seien festgelegte Prozesse, die gegriffen hätten. Die Kosten für die Notmaßnahmen landen über die Netzentgelte bei den Stromkunden.

Jetzt soll das analysiert werden, kann ne Weile dauern.

Also irgendwie hat Deutschland mit Problemen zu kämpfen, die sonst kein anderes Land zu haben scheint oder liest man sowas auch aus anderen Ländern ?

Und Deutschland soll also nun zum großartigen Vorbild werden ? Für was eigentlich ? Für Wind- und Solarenergie ?

"Wir müssten, wie sollten, wir können, wir sind........"

Bullshit sind wir ! :015:

Und mit dem was uns seitens der Grünen droht, wird hier auch keine Medaille mehr gewonnen werden. Wir müssten das Land mit Windrädern zupflastern, damit wir genügend Strom hätten und, unabhängig von anderer Länder Atom- und Kohlestrom, klar kämen UND in der Lage sein, diesen auch für Notfälle zu speichern.

Warum ist es eigentlich so schwierig Strom aus erneuerbaren Energien zu speichern ?

Da hab ich mal nachgelesen....Pumpspeicherkraftwerke

https://www.manager-magazin.de/fotostre ... 823-2.html

Aha: Deutschlands Stromnetzbetreiber stehen vor einem Problem: Solar- und Windkraftanlagen produzieren an manchen Tagen mehr Strom, als verbraucht wird. Doch den Ökostrom zu speichern ist alles andere als einfach. Welche Möglichkeiten es bereits gibt, was angedacht wird.
Bei Strombedarf treibt das herabstürzende Nass dann Turbinen an. Der Wirkungsgrad der Pumpspeicher liegt über 80 Prozent. Die Nachteile: In Deutschland gibt es dafür kaum noch geeignete Orte, die Errichtung neuer Pumpspeicher dauert Jahre, und der Widerstand in der Bevölkerung gegen neue Stauseen ist groß.



Klar ist der Widerstand groß. Das greift nämlich schon wieder in die Natur ein und kostet Unmengen an CO2-Senken. Wir wollen Ökostrom,um den CO2 Ausstoß zu reduzieren und vernichten mit der dafür notwendigen Speicheranlage Ökosysteme, die CO2 senken ?

:015:

Andere Möglichkeit: die Supraleitung

Die direkte Speicherung fließenden Stroms ist prinzipiell durch Supraleitung möglich. Manche Materialien verlieren bei tiefen Temperaturen den Widerstand für fließenden elektrischen Strom praktisch vollkommen. Das heißt, einmal in Bewegung gesetzte Ladungsträger können – etwa in einem ringförmigen Leiter – ohne neuen Antrieb unendlich lange weiterfließen. Die Supraleitung selbst wird – für andere Zwecke – heute vielfach technisch eingesetzt, wenngleich dieses infolge der benötigten tiefen Temperaturen (meist weit unter minus 200 Grad Celsius) immer sehr aufwändig ist. Wie allerdings für eine großtechnische Speicherung genügend Strom in einem supraleitenden Leiterring „ins Fließen gebracht“ werden kann und wie die so gespeicherte Energie im Bedarfsfall wieder herausgeholt werden kann, ist heute noch nicht gelöst. Eine befriedigende Lösung scheint auch nicht vor der Tür zu stehen, ist aber längerfristig vielleicht doch erreichbar.

https://energiefakten.wordpress.com/201 ... speichern/


Also zumindest hätte man eine Idee, ist aber absehbar nicht in der Lage sie zu realisieren.

Im Link werden noch andere Möglichkeiten aufgezählt. Falls wer Interesse hat. Falls wer Interesse hat: bitte auch mal nach den Nachteilen schauen.


Und jetzt mal bitte vorstellen wie sich das am Stromnetz macht, wenn wir ALLE auf E-Auto umstellen und nachts am Stecker hängen. :aB9ep: :015:


Und am geilsten ist ja überhaupt die von den Grünen vertretene Idee: "Wir retten die Welt und holen ganz Afrika nach Deutschland"
:rocka:

Also hier bei uns vor der Haustüre werden grad ganze Naturgebiete platt gemacht, um Wohnsiedlungen zu bauen. Rechts, links, Mitte , oben , unten...alles wird zubetoniert, um die vielen Menschen in Wohnung zu bringen.

Im Ersten Quartal 2022 beginnt direkt bei uns vor der Nase der Bau zweier weiterer neuer Wohnblocks ( zusätzlich zu Waterkant, Pepitahöfen und anderer Wohnsiedlungen oben, unten, rechts und links). Was dafür weichen muss ist ein mit großen Bäumen und Buschwerk bewachsenes Areal.
Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ! befürwortet das Bauvorhaben, es wird also kommen.

Die Senatorin ist von den Grünen.

Ich hab schon darüber nachgedacht sie mal anzuschreiben, wie sich das Abholzen der Bäume mit ihrer Klimapolitik verträgt. :angry:


Dabei müssten sie nur die windräder einschalten die aus waren zu der zeit... und ja n paar sind immer ausgeschalten. Sieht man immer bei windparks an autobahnen, mal ist 1/4 mal 1/2 mal 3/4 und mehr ausgestellt. :015:

Ja, deutschland ist da weltspitze drin, mit Problemen zu kämpfen zu haben die sonst kein anders land hat. Man muss schließlich auch von wichtigen sachen ablenken, wie löhne, rente, soziale gerechtigkeit (welche man ja zu wahlen gern auspackt) u.a.. Kann ja nicht sein, das es der Bevölkerung zusehends besser geht, so das sie leben und planen und sich mit anderen dingen befassen kann als jeden tag den selben ct umzudrehen weil wasser und nudel wieder teurer geworden sind.
Sowas soll dann nur leuten ab einer bestimmten einkommensklasse ermöglicht sein. :PglG6:
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Spezialisierung ist eine der wirkungsvollsten Tarnungen für universelle Unfähigkeit.
~Ursula von der Leyen

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.
~Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?
Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
User avatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Posts: 8992
Joined: 09.2014
Thanks: 561
Thanked: 658 times in 609 posts
Highscores: 3
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: mäßig positiv

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Jacko » 6. Jul 2019, 21:26

Lillith wrote:

@Jacko

Ich las mal einen tollen Beitrag von dir, wo du erklärtest, wie uns die Chinesen die technischen Entwicklungen in Sachen E-Automobilität geklaut haben.
Da war ich ganz begeistert, weil ich dachte Mensch, die Schlafparalyse ist zu Ende. :happy:

Aber nun schon wieder wie paralysiert :003:

Ein Kollege von mir hat genau so was gesagt: "Deutschland muss als gutes Beispiel vorangehen und es allen vormachen, dann machen alle mit und wir kommen ganz groß raus......klar müssen wir dann den Gürtel enger schnallen......."


Lilly-Schatzilein, jetzt würfelst aber ordentlich die Aussagen durcheinander! Ja, ich bleibe bei meiner Aussage von vor einiger Zeit mit den Elektroautos und Chinesen ect.
Aber ich bleibe auch bei der Aussage, die du von mir zitiert hast! Beides hängt unter Umständen zusammen, aber hier nicht unbedingt! In der Tat könne wir viele Dinge vormachen und zeigen, was wir können, wenn wir neue Technologien "erfinden" und Serienreif machen. Das muss aber nicht unbedingt die Elektromobilität sein.

Also kurzum, wir sind ein Industrieland und wenn wir eine Technologie in die Spur bringen, kann das ein Nachmachen die Folge sein. Das ist damit gemeint.

Also, Schätzele, cool down und schnaufe durch! Keine Gefahr! [lach]
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 9002
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 841
Thanked: 1526 times in 1254 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Joe12 » 6. Jul 2019, 21:53

Ja, allerdings dürfen die Politiker nicht so wie unsere sein, denn dann machen sie es erst 60 Jahre später nach und auch nur ein teil davon, und diesen teil in derart schlecht das mans auch gleich hätte bleiben lassen können.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Spezialisierung ist eine der wirkungsvollsten Tarnungen für universelle Unfähigkeit.
~Ursula von der Leyen

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.
~Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?
Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
User avatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Posts: 8992
Joined: 09.2014
Thanks: 561
Thanked: 658 times in 609 posts
Highscores: 3
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: mäßig positiv

Re: CO2 - der neue Klimakiller

Unread postby Jacko » 7. Jul 2019, 07:08

Joe12 wrote:Ja, allerdings dürfen die Politiker nicht so wie unsere sein, denn dann machen sie es erst 60 Jahre später nach und auch nur ein teil davon, und diesen teil in derart schlecht das mans auch gleich hätte bleiben lassen können.


Gut Joe, dieses Empfinden habe ich auch immer wieder, nur, das sind die Folgen von Koalitionen und Demokratie. Ich erlebe das auch immer wieder in kleinem Kreis, wenn wir als Betriebsrat ein kritisches Thema haben. Ich entscheide dagegen, die Mehrheit sagt ja und dann muss ich diese Gremiumsentscheidung auch nach außen mittragen! Da ist es in der Politik genauso. Auch wenn das hin und wieder mächtig dicke Backen beim Volk erzielt, oft ist das auch gut so, dass nicht einer alleine angeben kann, was wie gemacht werden muss.

Eine prinzipielle Veränderung wäre, wenn wir nicht mehr die Parteien wählen würden, sondern deren Angebote bzw. wir unsere Hauptthemen kund tun würden.

Das stell ich mir so vor:
Jede Partei muss 5 Themen auf den Tisch bringen, die sie für wichtig und dringend notwendig erörtert. Das wären aktuell insgesamt 30 Themen. Das Volk stimmt mit jeweils 3 Stimmen ab, welches Thema es wichtig findet.

Jetzt werden die Parteien gewählt auf Basis der politischen Orientierung, wie wir es heute schon haben. Die Partei, die Gewonnen hat, MUSS die ersten 5 Themen, die vom Bürger gewählt wurden, umsetzen, auch wenn es aus politischer Sicht der Partei gegen die Grundausrichtung verstößt, aber sie muss es umsetzen, weil das Volk das will!

Und jetzt hätten wir eine volksnahe Politik, die wirklich die Fragen der Bürger umsetzt.

So könnte man es auch mit der Klimapolitik machen. 5 Punkte ausarbeiten, über die die Bürger abstimmen und die zwei Themen mit den meisten Stimmen müssen umgesetzt werden! Das wäre die volksnahe Demokratie!
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 9002
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 841
Thanked: 1526 times in 1254 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

PreviousNext

Return to "Politik und Nachrichten"


 

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests