Politisches Tagesgeschehen

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 9266

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon samsa » 23. Apr 2017, 20:43

ich meine damit die Gastarbeiter die hier einmal recht dringend benötigt wurden und zu Dumpinglöhnen abgespeist wurden und die man nach vollendetem Werk gerne wieder zurück geschickt hätte.

Und inwiefern sollen die Deutschland "wieder aufgebaut" haben?
Glück ist nur echt, wenn es geteilt wird (Christopher McCandless)
Benutzeravatar
samsa
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1881
Registriert: 08.2014
Danke gegeben: 1518
Danke bekommen: 391x in 333 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 23. Apr 2017, 21:24

Um das zu verstehen muß man erst mal versuchen nachzuvollziehen was im Allgemeinen als Gastarbeiter definiert wird was auch erst mal garnicht so einfach erscheint.

Der Begriff Gastarbeiter bezeichnet Mitglieder einer Personengruppe, denen aufgrund von Anwerbeabkommen zur Erzielung von Erwerbseinkommen ein zeitlich befristeter Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland oder der DDR gewährt wurde.

Diese haben meißt in erster Linie vor allem jene Arbeiten erledigt für die sich viele deutsche auch mit bei all dem Bedarf daran der nach der Zeit vom 2. WK da war zu schade gewesen sind.

Dafür bekamen sie dann Billiglöhne und sollten im Anschluß nach verrichtetem Werk wieder zurück in ihre Heimat soweit zum Plan wie man sich das von deutscher Seite her vorgestellt hatte.

Aber erklär mal Jemandem der hier seit so und so langer Zeit ziemlich hart gearbeitet hat das er hier jetzt nun nichtmehr noch weiterhin erwünscht ist und daher bitte wieder gehen soll.

Die haben auch auf Grund der mit unter langen Zeit die dabei verging was ganz anderes gemacht die haben mit unter Familien gegründet mit Kindern die garnicht mehr ihre ursprüngliche Landessprache sondern stattdessen deutsch sprechen.

Wie gesagt das hatte eben so wie bestimmte gewisse Damen und Herren sich das so vorgestellt hatten eben nicht funktioniert.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2781
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 280
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon samsa » 23. Apr 2017, 21:46

Diese haben meißt in erster Linie vor allem jene Arbeiten erledigt für die sich viele deutsche auch mit bei all dem Bedarf daran der nach der Zeit vom 2. WK da war zu schade gewesen sind.

Nahezu alles, was du sagst, ist falsch. Die Initiative der Anwerbeabkommen ging nicht von der BRD aus, sondern von den Entsendungsländern (v.a. Italien und Türkei), die ihr Außenhandelsdefizit reduzieren wollten. Seit Ende der 50er herrschte in Westdeutschland Vollbeschäftigung, man war sich also nicht "zu schade", sondern konnte den Bedarf mit heimischen Arbeitskräften einfach nicht mehr decken. Das war keine Folge der Kriegszerstörungen, sondern des Wirtschaftswunders, Deutschland war zu dieser Zeit also schon ein "wieder aufgebauter" und voll funktionstüchtiger Staat. Für die Arbeitsmigranten bot die Situation in Deutschland rechtlichen Schutz, soziale Absicherung und bessere Bezahlung als in den Herkunftsländern, weshalb sie sich nach dem Anwerbestopp 1973 mehrheitlich dafür entschieden, in Deutschland zu bleiben. Es hatte sie auch nie jemand gezwungen, zu kommen; im Gegenteil, sie kamen aus freien Stücken und zwar z.T. schon vor Vertragsabschluss. Es profitierte also jeder davon. Dass man den Deutschen heute einredet, sie hätten irgendeine historische Schuld den Gastarbeitern gegenüber oder diese hätten "Deutschland wieder aufgebaut", ist völliger Nonsens. Sie haben Deutschland nicht mehr oder weniger aufgebaut als jeder Arbeiter der Nachkriegszeit.
Glück ist nur echt, wenn es geteilt wird (Christopher McCandless)
Benutzeravatar
samsa
Lebende Foren Legende
Lebende Foren Legende
 
Beiträge: 1881
Registriert: 08.2014
Danke gegeben: 1518
Danke bekommen: 391x in 333 Posts
Highscores: 1
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

folgende User möchten sich bei samsa bedanken:
Schreiberling

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon Jacko » 23. Apr 2017, 21:59

Mein Vater war Architekt und Bauingenieur und hat ab 1950 in Deutschland Brücken gebaut, Gewerbegebäude und viele öffentliche Bauten wie Stuttgarter Fernsehturm, Tagblattturm und die ehemalige AEG in Cannstatt, später ab den 70ern zahllose Bauprojekte mit teils 100 arbeitern geführt. Darunter auch die Toddsburgbrücke am Drackensteiner Hang. Er selber hat mitbekommen, wie damals die Jugoslawen und Italiener in großen Gruppen angereist sind, um in Deutschland auf dem Bau zu arbeiten und die großen Baufirmen sie alle mit Handkuss genommen haben, weil immer noch akuter Arbeitskräftemangel war.

Die Italiener waren seine besten Freunde, mit denen hat er viel und gerne zusammen gearbeitet. Die Jugoslawen mochte er nicht, wie ich mitbekommen hatte, die haben viel gestohlen und sind oft über Nacht verschwunden...

Bei der Toddsburgbrücke hatte er über 40 Zigeuner (Heute darf man nur noch Roma und Sinti sagen, obwohl es auch noch andere Sippen waren), die hart arbeiteten und für jede Mark extra bereit waren, Überstunden zu machen. Sie waren dankbar und freundliche, nur haben sie am Wochenende auch gesoffen und gefeiert wie die Löcher. [1

Hier kann ich Samsa nur bestätigen, sie sind alle aus freien Stücken gekommen und waren sehr froh, wenn sie hier arbeiten durften und haben teils Unterbringungen akzeptiert, die nicht mal mehr der Hund nutzen wollte, haupsache dabei...
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Beiträge: 8847
Registriert: 08.2014
Wohnort: Esslingen
Danke gegeben: 823
Danke bekommen: 1510x in 1239 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: immer optimistisch!

folgende User möchten sich bei Jacko bedanken:
samsa

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 23. Apr 2017, 22:47

ich habe auch in keinster Weise geschrieben das man sie gezwungen hat.

Man hat sie wie gesagter Weise angeworben.

Man könnte eigentlich im Grunde genommen auch schreiben abgeworben.

Kommst du Deutschland da hast du gute Leben wir geben disch Arbeit da hast du was davon du und Familie in deine Land.

Und die haben verstanden komme ich Deutschland da habe ich was davon und kann wenn ich möchte auch was davon an die Familie die leider in meinem Land bleiben muß was davon zukommen lassen.

Die jeweilige Realität im einzelnen sah dann irgendwie oft ganz anders aus.

So das viele sich gesagt haben also wenn das mein gutes Leben in diesem Land sein soll dann hätte ich auch gleich in dem Land aus dem ich herkomme versuchen können etwas aufzubauen.

Daher und auch nicht nur daher sage ich auch von wegen das meißte was da von mir steht wäre falsch.

Da ist schon ziemlich viel wahres drann das man dann entweder sehen kann wenn wenn man es sehen möchte oder eben auch nicht sieht wenn man es nicht sehen möchte.

Natürlich sind die deutschen obrigen auf die ich mich dabei beziehe, ich beziehe mich dabei eher weniger auf das deutsche Volk im Allgemeinen immer so gut wie möglich die guten wir haben denen doch nur helfen wollen ja ich mein is Klar.

Billige auch sehr willige Arbeitskräfte das ist was sie dabei geerntet haben aber irgendwie ging die ganze Sache aus ihrer Sicht gesehen in gewisser Weise dann doch auch einfach mit nach hinten los.

Wie gasagt haben die hier Arbeiten gemacht die viele deutsche abgelehnt, oder anders gesagt wenn auch berechtigter Weise zu diesen Löhnen abgelehnt hätten.

Danach sollten sie dann wie gesagt wieder zurück in ihre Heimat gehen.

Also das dieses Spiel oder auch einfach diese Vorgehensmethodik irgendwie abgekhatert ist ok die einen oder anderen hatten nach diesem Plan wohl auch trotz dem etwas davon.

Aber das meißte wohl wie in der Werbung nunmal oftmals üblich wohl doch eher mehr die Werbetreibenden und die haben das natürlich nur so oder ähnlich auf die Weise getan in Wohltätiger Weise.

Um den Menschen dieser Länder damit zu helfen ich glaube eher die haben den dicken Reibach der mit besonders günstigen frei wie oder wozu auch immer verschiebbaren Arbeitskräften zu machen ist und dabei noch besonders sozial oder wohltätig dazustehen schon gerochen.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2781
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 280
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 23. Apr 2017, 23:12

samsa hat geschrieben:
Diese haben meißt in erster Linie vor allem jene Arbeiten erledigt für die sich viele deutsche auch mit bei all dem Bedarf daran der nach der Zeit vom 2. WK da war zu schade gewesen sind.

Nahezu alles, was du sagst, ist falsch. Die Initiative der Anwerbeabkommen ging nicht von der BRD aus, sondern von den Entsendungsländern (v.a. Italien und Türkei), die ihr Außenhandelsdefizit reduzieren wollten. Seit Ende der 50er herrschte in Westdeutschland Vollbeschäftigung, man war sich also nicht "zu schade", sondern konnte den Bedarf mit heimischen Arbeitskräften einfach nicht mehr decken. Das war keine Folge der Kriegszerstörungen, sondern des Wirtschaftswunders, Deutschland war zu dieser Zeit also schon ein "wieder aufgebauter" und voll funktionstüchtiger Staat. Für die Arbeitsmigranten bot die Situation in Deutschland rechtlichen Schutz, soziale Absicherung und bessere Bezahlung als in den Herkunftsländern, weshalb sie sich nach dem Anwerbestopp 1973 mehrheitlich dafür entschieden, in Deutschland zu bleiben. Es hatte sie auch nie jemand gezwungen, zu kommen; im Gegenteil, sie kamen aus freien Stücken und zwar z.T. schon vor Vertragsabschluss. Es profitierte also jeder davon. Dass man den Deutschen heute einredet, sie hätten irgendeine historische Schuld den Gastarbeitern gegenüber oder diese hätten "Deutschland wieder aufgebaut", ist völliger Nonsens. Sie haben Deutschland nicht mehr oder weniger aufgebaut als jeder Arbeiter der Nachkriegszeit.


Es spielten da übrigens auch politische Erwägungen und geostrategische Interessen der USA hinein. In Italien drohten die Kommunisten zu erstarken und die Türkei sollte als NATO-Partner mit Raketenstützpunken gestützt werden. Insbesondere die Migration aus der Türkei war in Deutschland nicht populär, sondern wurde mehr oder minder den USA zulieb gemacht.

Wobei sich der Bedarf an Arbeitskräften hätte wohl durchaus auch ohne Migration decken lassen, wenn die Exporte zurückgefahren bzw. die Automatisation hochgefahren worden wäre. Japan hat seinen wirtschaftlichen Aufstieg nahezu ohne Migration bewältigt.
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 23. Apr 2017, 23:46

Schreiberling hatte geschrieben:

Es spielten da übrigens auch politische Erwägungen und geostrategische Interessen der USA hinein. In Italien drohten die Kommunisten zu erstarken und die Türkei sollte als NATO-Partner mit Raketenstützpunken gestützt werden. Insbesondere die Migration aus der Türkei war in Deutschland nicht populär, sondern wurde mehr oder minder den USA zulieb gemacht.

Wobei sich der Bedarf an Arbeitskräften hätte wohl durchaus auch ohne Migration decken lassen, wenn die Exporte zurückgefahren bzw. die Automatisation hochgefahren worden wäre. Japan hat seinen wirtschaftlichen Aufstieg nahezu ohne Migration bewältigt.

Da sind sicherlich einige interessante Punkte.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2781
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 280
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon Joe12 » 24. Apr 2017, 00:21

Wie war das jetzt mit dem Fußballverein? Im Prinzip ist mal wieder einer der Gier anheim gefallen und die Bekennung von rechter szene und IS war eine farce von jener Person. Alles wegen Geld.
Wundert mich aber auch nicht wirklich, das sowas auch gemacht wird, wenns geht.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!
Benutzeravatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Beiträge: 7875
Registriert: 09.2014
Danke gegeben: 530
Danke bekommen: 618x in 570 Posts
Highscores: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: ice cream

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon g_b_w » 24. Apr 2017, 11:44

Wie sich mir das deutet Ja.

Mit den Bekennerschreiben sollten nur falsche Fährten in Richtung eher radikaler (rechts, links, terroristisch, extremistisch, politisch-, organisatorisch motiviert etwas in der Art etz...) Kreise gelegt werden um damit Verwirrung zu stiften.
Um damit von dem eigentlichen Täter oder besser gesagt vom eigentlichen Tatmotiv (Geld und das rein im Sinne von Kapitalvermehrung) abzulenken.

So das man sich zunächst einmal mit anderen Arten von “möglichen“ in Frage kommenden Täterkreisen hätte beschäftigen sollen eben einfach ein reines Ablenkungsmanöver weder weniger noch mehr als eben genau das.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert.
Benutzeravatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Beiträge: 2781
Registriert: 08.2014
Wohnort: München
Danke gegeben: 280
Danke bekommen: 229x in 198 Posts
Highscores: 18
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

Re: Politisches Tagesgeschehen

Ungelesener Beitragvon Schreiberling » 7. Mai 2017, 12:01

Ist das nicht ein Armutszeugnis, wenn ein Ex-Innenminister und Diplom-Verwahltungswirt nichts davon zu wissen scheint, daß die Stimmabgabe geheim zu erfolgen hat (was ja nun wirklich ein zentrales Element unseres Wahlrechts ist)? Stellungnahme: "Gedankenlos von mir. Bin wohl doch schon zu lange aus dem Geschäft."

https://www.welt.de/politik/deutschland ... recht.html
Bild

Avatarbild: Gaby Stein ("steinchen"), Pixabay, frei verwendbar.
Benutzeravatar
Schreiberling
König
König
 
Beiträge: 1346
Registriert: 03.2015
Danke gegeben: 62
Danke bekommen: 126x in 111 Posts
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschine

VorherigeNächste

Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

content
cron