Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ja
4
33%
Nein
8
67%
 
Abstimmungen insgesamt : 12

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 657

Re: Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ungelesener Beitragvon jasmin » 23. Sep 2010, 16:52

Genau, ich verstehe das nicht, wieso ausgerechnet beim Rauchen und beim Alkohol trinken kriegt man unterstützung.
Ich hoffe das dieses Gesetz nicht in Kraft tritt, denn ich will dann ehrlich gesagt nicht die Raucher und die Alkoholiker unterstützen.
Seht euch doch nur mal den Arno Dübel an.
Bild

Der ist auch ein Alkoholiker und sagt in die Kamera das er nichts Arbeiten muss, brauch ,will........
Liebe Grüße............Jasmin Bild

[html]<a href="http://twitter.com/#!/Allroundboard"><img src="http://s7.directupload.net/images/110329/5quvkucg.gif" alt="Twitter Userbar"></a>[/html]
Benutzeravatar
jasmin
||
 
Beiträge: 4568
Registriert: 08.2009
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 159x in 118 Posts
Highscores: 882
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: gut

Re: Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ungelesener Beitragvon Victoria » 23. Sep 2010, 17:26

Jasmin hat geschrieben:
Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren ….132,71 €


Könntest du mir davon den Originallink geben. Ich finde nichts bei Google oder Wiki.
[7 Ich will mich selbst davon überzeugen.

Und zum Thema Alkohol und Rauchen:

Durch die Nikotinzufuhr verringert sich der Appetit. Es kommt zu einer Steigerung der Magensaftproduktion und zu einer erhöhten Darmtätigkeit. Außerdem ist auch eine antidiuretische Wirkung des Nikotin bekannt.

Das ist Schwachsinn, denn Ungesund ist das Rauchen alle mal. Und genau das was du beschreibst ist ungesund und gar nicht gut.


Klar ist es ungesund und ein super Apetittzügler das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Nirgendwo steht da v. mir irgendwo geschrieben das rauchen gesund ist. Aber mal unter uns warum glaubst Du bin ich seit einer Woche auf einer Diät? Mmh was denkst Du?

Jasmin hat geschrieben:
Alkohol:

Ok, wenn man ab und an mal am Tag ein Bier trinkt ist das OK (soll sogar Gesund sein) aber ich rede von den Menschen die Früh schon aufstehen und ein Bier Trinken. Die richtigen Alkoholiker die ausser Bier nichts anderes zu sich nehmen.


Naja ich habe nur die Wahrheit gesagt als ich behauptete Bier ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Schließlich haste genau das nicht geglaubt, in Wiki unter Bier findest du sogar eine Tabelle mit den Inhaltsstoffen. Ohne Alkohol ist dieses grausliche Getränk nichts weiter als Gemüse/Getreidesaft mit Kohlensäure. Außerdem bei allem ist es immer die Menge, auch ein zuviel an Wasser oder Salz kann einen Menschen schaden bzw. töten^^

Jasmin hat geschrieben:
Was ist mit den Menschen, die nicht rauchen und trinken? Bekommen die dann nicht mehr Geld?


http://www.gegen-hartz.de/hartzivregelleistung.php

Nein die Leute bekommen nicht mehr. Warum auch? Die können sollen aber nicht das Geld für soetwas ausgeben. Im Grunde reicht so wenig eh nicht zum richtig leben.
Benutzeravatar
Victoria
 

Re: Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ungelesener Beitragvon Victoria » 23. Sep 2010, 17:29

Jasmin hat geschrieben:Genau, ich verstehe das nicht, wieso ausgerechnet beim Rauchen und beim Alkohol trinken kriegt man unterstützung.
Ich hoffe das dieses Gesetz nicht in Kraft tritt, denn ich will dann ehrlich gesagt nicht die Raucher und die Alkoholiker unterstützen.
Seht euch doch nur mal den Arno Dübel an.
Bild

Der ist auch ein Alkoholiker und sagt in die Kamera das er nichts Arbeiten muss, brauch ,will........


Das ist angeblich nur ein Schauspieler für das Fernsehen.

Mehr unter http://www.schnasti.de/index.php/arno-d ... der-medien
Benutzeravatar
Victoria
 

Re: Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ungelesener Beitragvon Knuddelbär-balu » 23. Sep 2010, 21:01

Süchte und Abhängigkeiten, und davon reden wir doch, sind nichts, was man sich mal eben so aussucht - " ach, ich werd jetzt mal Trinker / Raucher " ...

Süchte und Abhängigkeiten sind eine (erworbene) Erkrankung und bedürfen einer lebenslangen intensiven Therapie. Und jeder ist da irgendwie "reingerutscht" - sicher offenen Auges aber nicht beabsichtigt (zumindest zu 90 %) ...
Es gibt verschiedenste soziale, familiäre, gesellschaftliche und andere Ursachen, die in ihrem Zusammenwirken zur Abhängigkeit von Alkohol und Tabak führen.

Schaut doch mal bei Euch, was es bei Euch für Süchte und Abhängigkeiten gibt - und wie locker und leicht ihr darauf verzichten könnt / wollt.

Im übrigen ist die Aufteilung des sog. Regelbedarfs eher willkürlich und eine annähernd plausible Aufteilung eines politisch bestimmten Betrages (zur Zeit 359 €) und resultiert eben nicht aus einer Erhebung eines durchschnittlichen Mindestbedarfs eines in Deutschland lebenden Menschen. Denn genau das hat ja das Bundesverfassungsgericht erkannt.

Was am Ende einer tatsächlichen Bedarfsermittlung heraus kommt (und zur Ermittlung werden NICHT nur Trinker und Kettenraucher herangezogen) werden wir sehen. Aber sicher werden Genussmittel eingang in die Brechnung finden, seien es Alkohol, Tabak oder Süßigkeiten ...

Der eine trinkt, der andere raucht, ich gehe dafür schwimmen ...
Bild

„Ist das Kunst – oder kann das weg ?“
Benutzeravatar
Knuddelbär-balu
Premium Account
Premium Account
 
Beiträge: 4749
Registriert: 08.2009
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 343x in 274 Posts
Highscores: 439
Geschlecht: männlich
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ungelesener Beitragvon cherrycurry » 24. Sep 2010, 02:25

Das stimmt schon, dass man auf eine Sucht nicht so leicht verzichten kann.

Ich glaub ich bin Internet-süchtig. (16) Auch das kostet Geld. [zwink]
Geduld ist der halbe Weg. Bild
Benutzeravatar
cherrycurry
Foren Gott
Foren Gott
 
Beiträge: 7366
Registriert: 04.2010
Danke gegeben: 84
Danke bekommen: 281x in 261 Posts
Geschlecht: weiblich

Re: Tabak und Alkohol berücksichtigen bei Hartz-4

Ungelesener Beitragvon jasmin » 25. Sep 2010, 08:23

Aber da ist der Mensch für sich selbst verantwortlich und nicht der Staat oder die Leute wo hart Arbeiten gehen müssen um die süchtigen zu unterstützen.
Es gibt auch Therapien wo man hier das Geld investieren könnte für die süchtigen.
Liebe Grüße............Jasmin Bild

[html]<a href="http://twitter.com/#!/Allroundboard"><img src="http://s7.directupload.net/images/110329/5quvkucg.gif" alt="Twitter Userbar"></a>[/html]
Benutzeravatar
jasmin
||
 
Beiträge: 4568
Registriert: 08.2009
Danke gegeben: 128
Danke bekommen: 159x in 118 Posts
Highscores: 882
Geschlecht: weiblich
Wie hast du uns gefunden?: Andere
Aktuelle Stimmung: gut

Vorherige

Zurück zu "Politik und Nachrichten"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron