Politisches Tagesgeschehen

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 16950

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Joe12 » 2. Dec 2019, 12:14

@Lilli


Schonmal überlegt, das er vilt einfach keinen bock auf dieses ganze hat?
Also ich mein das er zwar vom staat lebt und seine bedingungen dafür offenbar erfüllt, aber sonst nicht viel mit allem zu tun haben will?
Wenns so wäre könnt ichs gut verstehen und nachvollziehen. Es passiert gesellschaftlich und politisch so unglaublich viel schwachsinn, was am ende des tages nur auf verteilungsangelegenheiten zurückzuführen ist, das es weh tut.

Das was du den linken andichtest machen die anderen parteien genauso gut, also manipulation, lügen verbreiten, bei bundestagsdebatten dazwischen quatschen, unter der hand irgendwelche extremen gruppierungen unterstützen.
Willst du wirklich allen ernstes erzählen, dass das einzig und allein nur die Linken sind... [hmmm]

Oh und btw: nur weil es bei den anderen parteien von den entsprechenden behörden nicht festgestellt wurde bedeutet es nicht, das es nicht so ist, die machen das nur sicherer. Und die haben ihre leute auch in den ministerien. Denk mal drüber nach.

Was wissen wir schon vom anderen Menschen?
Was er nach Außen scheint zu sein, kann in ihm ganz anders aussehen.


Mit solchen philosophischen Gedanken ist der Realität nicht genüge getan, mit so ner Denke kann ich IMMER ALLES relativieren.


Geht es immer darum zu relativieren? Oder geht es vielleicht auch darum das wir menschen sind die menschlich behandelt werden wollen?
Manche reißen sich den arsch auf und machen sich gesundheitlich kaputt und das ist immer noch lange nicht genug, das muss mehr werden, besser werden, schneller werden und wenn du nicht mehr kannst oder willst, die menschen stehen schon schlange.

Ist das gut und richtig, ist das menschlich und erstrebenswert? Wie es in einem menschen dann aussieht interessiert keinen. Und wenn so jemand irgendwann mal durch dreht oder an falsche menschen gerät die einfluss auf ihn nehmen und ihn instrumentalisieren, wundert man sich allenthalben wie sowas sein kann, wenn dann was passiert. Man sieht anfeindungen und wie nach einem feindbild gesucht wird das man den massen vor setzen kann.

Andere sagen schon vorher nein und kapseln sich ab, aussteiger, anders denkende, sand im getriebe der, aus ihrer sicht schlechten gesellschaft. Ist das wirklich so verkehrt einer gesellschaft die sich nicht ändern will, auch wenn es zu was besserem führen könnte, den rücken zu kehren?

Es geht nicht darum zu relativieren, es geht darum, das da ein menschliches individuum ist mit eigenen gefühlen, gedanken, wissen und entscheidungsgewalt. Doch in unserer derzeitigen gesellschaft geht das komplett unter, da sind menschen nur massenware, nur zahlen, nur resourcen, nur befehlsempfangende automaten die zu funktionieren haben und andernfalls ausgetauscht werden, das einzelne leben, das einzelne schicksal zählt da gar nichts.

Nicht das individuum ist das problem, es ist die gesellschaft, die es geformt und zu dem gemacht hat, was es ist.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!

Infosammlung zu aktuellen Veränderungen im Netz: Save the Internet <Link (wird derzeit aktuell gehalten und ist nicht meinungsfrei) Siehe EU Urheberrechtsreform Artikel 13 & 11 und direkt oder indirekt damit im Zusammenhang stehende Inhalte.
User avatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Posts: 8922
Joined: 09.2014
Thanks: 561
Thanked: 656 times in 607 posts
Highscores: 3
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: mäßig positiv

The following user would like to thank Joe12 for this post
Billi

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Lillith » 2. Dec 2019, 20:25

Sorry, jetzt kommt ne ganze Ladung an Geschreibsel, kann verstehen, wenn das zuviel ist, ich kann es aber leider nicht kürzen, es muss raus so wie es ist und gerade über die Rot-Rot-Grüne Bildungspolitik in Berlin könnte ich noch so viel mehr schreiben....

Also erst mal dazu:

Schonmal überlegt, das er vilt einfach keinen bock auf dieses ganze hat?
Also ich mein das er zwar vom staat lebt und seine bedingungen dafür offenbar erfüllt, aber sonst nicht viel mit allem zu tun haben will?
Wenns so wäre könnt ichs gut verstehen und nachvollziehen. Es passiert gesellschaftlich und politisch so unglaublich viel schwachsinn, was am ende des tages nur auf verteilungsangelegenheiten zurückzuführen ist, das es weh tut.


So weit denkt er gar nicht. Aussage meines Sohnes, dem ich dein Statement mal vorgelesen hab, um abzuchecken, ob du Recht haben könntest.
Allerdings hab ich mir schon gedacht, dass Kayatan weder das staatliche System ablehnt noch sich der Gesellschaft entziehen will "weil alles so sch***** ist", so hat er sich nie geäußert. Mit Politik beschäftigt er sich auch gar nicht.

Im Gegenteil, wenn wir ihm zugeredet haben und ihn nach seinen Zielen befragten, kam da schon so was wie "Koch" oder anfangs "Frisör".
Umgesetzt hat er nichts. Ohne Abschlüsse ist es auch schwierig.
Er nickte immer nur und gab uns Recht, aber getan hat er dennoch nichts. Er hat hingegen irgendwelche Geschichten erfunden, wo er Jobs in Aussicht hätte, kam aber am Ende nie was bei raus.
Ebenso geht es mit der Wohnungssuche. Nicki meinte, er wolle in eine Genossenschaft eintreten, dazu braucht es aber Geld, weil man da Anteile kaufen muss. Das scheint Kaychen nicht zu wissen. Aber ist auch egal, weil er sowieso nur redet, aber nichts umsetzt.

Nicki ( mein Sohn) erzählt, dass Kay zur Zeit keinen festen Wohnsitz hat. Polizeilich gemeldet ist er in einer ehemaligen Jugendgruppe, in der von seinem 16. Lj. an bis zu seinem 18. untergebracht war. Wie das geht weiß ich nicht, da kann er doch nicht ewig gemeldet bleiben....wie geht DAS denn ? ..... [überleg]
Egal.
Jaaa, er findet es sch*****, wie er lebt, teils auf der Straße, teils kommt er zum pennen bei Kumpels unter, duschen kann er beim Vater seiner Ex.
Er bekommt das Minimum an Hartz IV was es gibt und leistet sich Kippen und Alkohol. Nicki sagt, er ist oft auf Homepartys, (dort treffen sie sich) und lässt sich voll laufen.
Doch obwohl es ihn voll abstinkt so ein Dasein zu fristen, ändert er nichts.
Nicki hat nicht mehr sooo viel Kontakt zu ihm, weil Nicki ist ja auch arbeiten, macht seine Ausbildung. Die Ausbildung hat einen hohen Stand bei den meisten Jugendlichen und das ist auch gut so. Anerkennung und stolz auf geleistete Arbeit ist ihnen wichtig und sie wollen sich ja auch einen gewissen Lebensstandard erhalten, so wie sie es in ihren Familien erleben, zumindest weiß ich das von meinen Jungs und da bin ich sehr froh drüber.
Es geht darum sein Leben allein zu meistern, eine eigene Wohnung zu bekommen ( sowieso schwierig, weil teuer, das wird noch mal was werden...) und nicht sagen zu müssen: ich hab nichts gelernt und will auch nichts lernen. Oder "Ich würde ja gern, aber ich bin einfach zu faul und hab keinen Bock mich zu kümmern".
Nicki sagt über Kay: er hat den Eindruck, Kay erträumt sich den großen Tag, dass er einfach eines Morgens aufwacht und alles ist für ihn angerichtet.Wohnung und Geld auf dem Konto, ohne, dass er etwas dafür tun muss. Das is so Kays Ding.

Und diese Einstellung, eine Ausbildung zu machen und einen Job zu finden, hat wenig bis gar nichts mit der Politik im Land zu tun, auch wenn es an allen Ecken quietscht und man sehr viel bemängeln kann.

Man könnte noch einräumen, dass Kayatan aus etwas schwierigen familieären Verhältnissen kommt und seine Faulheit vielleicht damit zu tun hat, aber er ist nicht blöd, er ist eigentlich sicher intelligent genug, um mit 19 Jahren zu erkennen, dass SO aus ihm nichts wird, wenn er so weiter macht.
Ich meine, es ist schon sch*****, wenn man auf der Straße sitzt und die Kumpels alle einer Ausbildung machen oder Abitur oder Schule.

Und deshalb könnte ich mir denken, dass er, würde er "gezwungen" sein, einer regelmäßigen Aufgabe nachzugehen, z.B. durch so ein Thema wie verpflichtender Dienst ( sei es die Bundeswehr oder Ziviler Dienst) möglicher Weise doch einen Ansporn bekäme den Arsch hoch zu kriegen.

Für sein Verhalten Verständnis aufzubringen und Entschuldigungen zu kreieren, halte ich, aufgrund seiner aktuellen Situation, für nicht sinnvoll, weil das bedeutet, gleichgültig auf seine Situation zu schauen. Andererseits hat es auch nichts gebracht, auf seinen Verstand oder sein Wollen zu hoffen, freiwillig macht er einfach nichts.

Aber es wäre möglich, dass er , bekäme er so einen Einberufungsbescheid, er sich dem auch entziehen würde, Nicki meint, er würde zur Vorladung auf jeden Fall mindestens ne halbe Stunde zu spät kommen.

Da hab ich mal gegoogelt, was mit solchen Leuten eigentlich passiert ist, wenn sie total verweigert haben.

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/s ... 44110.html

Lustige Story [42 Der hat das krass durchgezogen mit dem Verweigern. [42

Der "Fahnenflüchtige" Alex war allerdings letzten Endes nicht so drauf wie Kay, Alex hat ein Studium in Informatik gemacht, nachdem er aus der Haft entlassen wurde, aber ne Geldstrafe hat er trotzdem aufgebrummt bekommen.
Ne Geldstrafe würde bei Kay ja nichts nützen....... [42


Das was du den linken andichtest machen die anderen parteien genauso gut, also manipulation, lügen verbreiten, bei bundestagsdebatten dazwischen quatschen, unter der hand irgendwelche extremen gruppierungen unterstützen.
Willst du wirklich allen ernstes erzählen, dass das einzig und allein nur die Linken sind... [hmmm]


Na ja, "andichten" kann man ja nicht sagen, wenn man genau diese Dinge selbst den anderen Parteien vorwirft.

Aber ich bin da ganz bei dir. So ist es. Kein Widerspruch meinerseits. Ich habe mich nur deswegen auf die Linke eingeschossen, weil die hier als einzig wählbar favorisiert wird.
Favorisiere die anderen an der Regierung beteiligten Parteien und ich behaupte Ähnliches und noch ganz Anderes über die, ich nehme keine von denen in Schutz, überhaupt nicht.
[buh]


Nicht das individuum ist das problem, es ist die gesellschaft, die es geformt und zu dem gemacht hat, was es ist.

Und aus was oder wem besteht die Gesellschaft ? Aus lauter Individuen. Wollte ich anfangen zu philosophieren, würde ich sagen das Individuum muss das Problem sein, wenn viele Individuen die Gesellschaft bilden.

Ich möchte nicht absolut in Abrede stellen was du sagst, über die Kälte und das Ranking auf dem Arbeitsmarkt. Und auch damit hast du Recht, wenn du sagst, dass sich manche kaputtschuften und einen Hungerlohn dafür kriegen.
Absolut Recht hast du.
Und auch ich finde es gelinde gesagt sch*****, dass sich jene, die sich das Geld in die Taschen stopfen noch satter machen,
z. B. könnte ich kotzen, wenn ich von Diätenerhöhungen lese, ausrasten könnte ich da.
Vor allem jene, die von sozialer Gerechtigkeit faseln, sind die schlimmsten Heuchler und Pharisäer.
Genau jene Parteien, die sicher und geschützt in ihrem Elfenbeinturm hocken, zocken die Bürger ab und den Linken und Grünen geht die Abzocke ja nicht weit genug, wie man anhand der schwachsinnigen Klimapolitik sieht. Genau DIE wollen durch noch mehr Verteuerungen den Bürger dazu zwingen in ihrem Sinne zu agieren.

Wäre es anders, würde Berlin z. B. (Rot-Rot-Grün regiert) im Ranking doch ganz anders dastehen. Ist aber nicht so.
Im Gegenteil.
Geht es in Berlin etwa "wärmer" zu ? Gerechter ? Was die Bildungssenatorin Scheeres hier mit ihrer Quereinsteigergeschichte abzieht, ist im wahrsten Sinne des Wortes schildbürgerlich.
Mehr Bildung bringt das nicht in die Köpfe der Jugend sondern übelste Bürokratie und Planungsirrsinn. Viele Schulen weigern sich bereits Quereinsteiger anzunehmen, wie unser Gruppenleiter heute erst wieder verkündete.
Vor ein paar Tagen hatte ich einen Schulleiter an der Strippe, der mal aus dem Nähkästchen plauderte, der sagte auch ganz klar: die Ausbildungsseminare taugen den Hund im Arsch nichts, weil da keine Planung, keine Didaktik, keine Pädagogik gelehrt wird sondern irgend ein Kram, der die Leute, die aus der freien Wirtschaft in den Öffentlichen Dienst kommen, keinen Plan vom Job haben und es irrsinnig lange dauert und sehr aufwendig ist diese im Unterricht einzubinden.
Er ist einer derer, die sich am liebsten weigern würden Quereinsteiger anzunehmen, es funktioniert schon mit der einen nicht, die er zugeteilt bekam.
Problem ist: die wird er nicht mehr los, weil die alle einen unbefristeten Vertrag haben.
Jetzt berufen Senatens eine Besprechung ein, wie man mit den Schulen umgeht, die sich für Quereinsteiger verweigern.

Der Krankenstand ist soooo exorbitant groß, meine ganze Post besteht zu 80 % aus Kranken. Meinen Kollegen gehts mit ihren Raten nicht besser. Wahnsinn.

Heute hatte ich eine E-Mail ( täglich erreichen mich mindestens 10 Mails ! ) , wo mich eine Lehrerin doch tatsächlich fragte, welche der ihr viel zu hoch erscheinenden Abzüge ( Steuer und Sozialversicherung) sich auf ihr Netto auswirken würden.
Häääää ? Eine Frau von Mitte 30, die Kinder unterrichten soll, fragt mich, welche Abzüge sich auf ihr Netto auswirken würden ? Und sie hat die Entgeltabrechnung vor der Nase und fragt mich so was ? Na ALLE, natürlich. Meine Fresse, hat die Frau noch nie in ihrem Leben gearbeitet zuvor ?

Neulich saß ein Mathelehrer bei mir, dem habe ich ganz ausführlich seinen Entgeltnachweis erklärt, der hat NULL verstanden.
Und als ich ihn darauf hinwies, dass er doch als Mathelehrer einen Sinn für abstraktes Denken haben müsse, erklärte dieser Mensch mir, nachdem ich mir sage und schreibe 2 Stunden ! den Mund fusselig geredet hatte, mit allen seinen Entgeltbelegen und zeigen und erklären, dass ihn das eigentlich gar nicht so sehr interessiert.
Am liebsten hätte ich ihn rausgeworfen, was will der dann eigentlich bei mir und stielt mir meine Zeit ? Ein Mathelehrer !!!
Und ich kann sehr gut erklären, da braucht mir keiner zu erzählen, es hätte an MIR gelegen. Ich wette jeder hier im Forum würde das kapieren, dem ich das erklären würde. Meine Kollegin hat es ja auch nachvollziehen können und die ist erst seit September bei uns.

Ich hab schon überlegt mir ein Monopolyspiel zuzulegen und mit Geldscheinen zu verdeutlichen wie sich ein Angestelltengehalt berechnet.

Morgen kommt wieder einer. Ein Dauerkranker im Hamburger-Modell, der bereits mehrere Klagen gegen den Senat führt, aber seit seiner Einstellung bei uns nicht einen Tag gearbeitet hat. [daa]

Und von denen gibt es viel zu viele.


Rot-Rot-Grüne Bildungspolitik: - die 300 € Rechnung geht nicht auf ! Mal wieder ne Nullnummer in Sachen Lösungen schaffen der SPD/Linken/Grünen, aber ein Geldeinsatz, der in Sachen Verschwendung und Nichtsnutz typisch ist:

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... hulen.html

Mit Geld aus dem Landeshaushalt will die rot-rot-grüne Koalition Lehrer dazu motivieren, sich für eine Brennpunktschule zu entscheiden. Sie lockt mit einer Zulage für Lehrer in Höhe von 300 Euro im Monat. Allerdings habe dieser finanzielle Anreiz bisher nichts gebracht, kritisiert Tom Erdmann. Dadurch seien die Quer- und Seiteneinsteiger nicht besser verteilt worden. Sie konzentrierten sich nach wie vor in einigen wenigen Bezirken. "Wir haben absurde Situationen, in denen Quereinsteiger die neuen Quereinsteiger ausbilden. Wir haben auch die Situationen, in denen Quereinsteiger die Seminarleiter ausbilden."

So wie jetzt kann es nicht weiter gehen, meint der Gewerkschafter. Sinnvoller als ein finanzieller Anreiz sei es, Lehrer an Brennpunktschulen zu entlasten, indem sie weniger Unterrichtsstunden erteilen müssen. "In die Gebiete, die es besonders schwer haben, müssen voll ausgebildete Lehrkräfte hin." Das könne das Land zum Beispiel erreichen, so Erdmann, indem Schulen statt einer Brennpunktzulage Erleichterungen bei der Unterrichtsverpflichtung erhielten.


Voll ausgebildete Lehrer sind jene Lehramtsreferendare, die von der Pike an den Lehrberuf ergreifen. Die sind während ihres Referandariats verbeamtet.
Aber nach dem Referendariat wandern viele ab, weil sie in Brandenburg z.B. als Beamte weiter beschäftigt werden.
Bei uns gehen sie ins Angestelltenverhältnis über, wenn sie bleiben.
Warum verbeamtet Berlin nicht wieder ? Warum nimmt man Tierärzte und ehemalige Physiker, Musiker und Theaterschauspieler als Seiteneinsteiger ? Mit Zeugnissen und Abschlüssen, die oft genug mit Vieren "glänzen" und denen in den Staatsprüfungen Gefälligkeitsnoten gegeben werden, damit man überhaupt jemandem zum Staatsabschluss verhilft ?

Davon erfährt der Bürger außerhalb des Bildungsspektakels gar nichts. Da laufen Sachen ab, dass sich einem die Fußnägel aufrollen, meine Fresse.
[O.o] Au weia
User avatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Posts: 19579
Joined: 07.2014
Thanks: 3227
Thanked: 2055 times in 1741 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Lillith » 2. Dec 2019, 22:01

@Joe

...Andere sagen schon vorher nein und kapseln sich ab, aussteiger, anders denkende, sand im getriebe der, aus ihrer sicht schlechten gesellschaft. Ist das wirklich so verkehrt einer gesellschaft die sich nicht ändern will, auch wenn es zu was besserem führen könnte, den rücken zu kehren?


Ja, finde ich falsch. Wie wäre es, wenn diese Leute, die bei dem "Spiel um den Thron" nicht mitmachen wollen, statt egomäßig abzuhauen, ihre Menschlichkeit selbst unter Beweis stellen und anderen Menschen ihre Hilfe anbieten ?
Statt sich der Gesellschaft zu entziehen könnten sie versuchen diese ein Stück besser zu machen.
Man kann nicht die ganze Welt retten, aber man kann in seinem direkten Umfeld wirken.
Statt ihrem Egoismus zu frönen und abzuhauen ( wohin eigentlich ? ) könnten solche Gesellschaftsmisanthropen doch einem menschlichen Individuum helfen, dessen Leben ein bisschen besser zu machen.
Gelegenheiten gibt es viele. Wäre ne Variante.



Doch in unserer derzeitigen gesellschaft geht das komplett unter, da sind menschen nur massenware, nur zahlen, nur resourcen, nur befehlsempfangende automaten die zu funktionieren haben und andernfalls ausgetauscht werden, das einzelne leben, das einzelne schicksal zählt da gar nichts.

Und wann gab es eine Zeit, wo es anders war seit der Mensch hier herumkrepelt und sich ausbreitete ?

Sind jene, die sich von der Gesellschaft abwenden, die besseren Menschen ? Sie entziehen sich den anderen Menschen, was ist daran moralisch besser ?
User avatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Posts: 19579
Joined: 07.2014
Thanks: 3227
Thanked: 2055 times in 1741 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Joe12 » 3. Dec 2019, 09:50

Hat meiner meinung nach ehr mit enttäuschung zu tun statt mit egoismus.
Wie oft musst du enttäuscht werden, bis du denkst "macht doch alle was ihr wollt und last mich in ruhe?". Damit meine ich als ein bsp von vielen möglichen variationen, du hilfst jemandem und bekommst dafür am ende nur spott oder nen verbalen a.tritt oder beides. Irgendwann wirst du nicht mehr wollen.
Und dann hör in dich rein und frag dich ob das alles schön und ok für dich ist.
Damit macht man die welt nicht wirklich viel besser, geschweige denn das umfeld.
Man hilft zwar in dem moment mal dem einen oder anderen, aber macht die gesellschaft an sich damit nicht besser.
Es ging mir in dieser philosophischen betrachtung darum, die soziale kälte und die Entmenschlichung anzukreiden.




Ich hatte geschrieben, das individuum ist nicht das problem sondern die gesellschaft.
Du meintest dazu: am ende liegt es immer am individuum.

Wenn also ein mensch zur welt kommt ist er dann automatisch schon das Problem da er dann als individuum gilt. Das entnehme ich deiner sichtweise.

Ich meinte damit jedoch, das der Mensch erzogen wird, von der gesellschaft, von der familie.
Er wird zu dem gemacht was er ist, durch die gesellschaft, durch schon lebende individuen.


"Und wann gab es eine Zeit, wo es anders war seit der Mensch hier herumkrepelt und sich ausbreitete ?"

Gab es nicht, aus naheliegenden gründen.

Sind jene, die sich von der Gesellschaft abwenden, die besseren Menschen ? Sie entziehen sich den anderen Menschen, was ist daran moralisch besser?

Gehen wir von einem fall wie dem oben benannten aus:
Wo siehst du die Moral? Ist eine Isolation besser, also eine abkapselung von der gsellschaft, oder ist die Tretmühle besser? Ist es moralisch besser sich vor enttäuschung auf gesamter humanitärer ebene zu entziehen oder ist es besser sie immer aufs neue sehen zu müssen ohne das man ernstlich etwas daran ändern kann?
___________________________________________________________

BTT:

Hab gehört der scholz hätte verkackt und die anderen koalitionskritischen wären jetzt an der spitze der spd.
Fänd ich gut.
Weiterhin pfeifen die vögel von den dächern, das die rente nur noch bis 25 sicher ist, was danach kommt wissen sie nicht da sie es wohl nicht finanzieren können.
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!

Infosammlung zu aktuellen Veränderungen im Netz: Save the Internet <Link (wird derzeit aktuell gehalten und ist nicht meinungsfrei) Siehe EU Urheberrechtsreform Artikel 13 & 11 und direkt oder indirekt damit im Zusammenhang stehende Inhalte.
User avatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Posts: 8922
Joined: 09.2014
Thanks: 561
Thanked: 656 times in 607 posts
Highscores: 3
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: mäßig positiv

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Lillith » 3. Dec 2019, 12:52

@Joe

Wo siehst du die Moral? Ist eine Isolation besser, also eine abkapselung von der gsellschaft, oder ist die Tretmühle besser? Ist es moralisch besser sich vor enttäuschung auf gesamter humanitärer ebene zu entziehen oder ist es besser sie immer aufs neue sehen zu müssen ohne das man ernstlich etwas daran ändern kann?


Isolation oder Tretmühle ? Ich bin für die Alternative.
User avatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Posts: 19579
Joined: 07.2014
Thanks: 3227
Thanked: 2055 times in 1741 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Joe12 » 3. Dec 2019, 13:58

Kannst du sie auch benennen, die alternative?
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!

Infosammlung zu aktuellen Veränderungen im Netz: Save the Internet <Link (wird derzeit aktuell gehalten und ist nicht meinungsfrei) Siehe EU Urheberrechtsreform Artikel 13 & 11 und direkt oder indirekt damit im Zusammenhang stehende Inhalte.
User avatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Posts: 8922
Joined: 09.2014
Thanks: 561
Thanked: 656 times in 607 posts
Highscores: 3
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: mäßig positiv

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Lillith » 3. Dec 2019, 19:44

Ich hab über deine Worte wirklich lange nachgedacht.

Hat meiner meinung nach ehr mit enttäuschung zu tun statt mit egoismus.
Wie oft musst du enttäuscht werden, bis du denkst "macht doch alle was ihr wollt und last mich in ruhe?". Damit meine ich als ein bsp von vielen möglichen variationen, du hilfst jemandem und bekommst dafür am ende nur spott oder nen verbalen a.tritt oder beides. Irgendwann wirst du nicht mehr wollen.
Und dann hör in dich rein und frag dich ob das alles schön und ok für dich ist.
Damit macht man die welt nicht wirklich viel besser, geschweige denn das umfeld.
Man hilft zwar in dem moment mal dem einen oder anderen, aber macht die gesellschaft an sich damit nicht besser.
Es ging mir in dieser philosophischen betrachtung darum, die soziale kälte und die Entmenschlichung anzukreiden.


Es gibt viele Faktoren, warum man sich von der Gesellschaft zurückzieht.
Ich weiß aber nicht, ob das eine Lösung sein kann, dass muss derjenige selbst ausprobieren.

Ich würde daher nun von meiner vorherigen Aussage deutlich abrücken, als ich schrieb: Ja, finde ich falsch. Wie wäre es, wenn diese Leute, die bei dem "Spiel um den Thron" nicht mitmachen wollen, statt egomäßig abzuhauen, ihre Menschlichkeit selbst unter Beweis stellen und anderen Menschen ihre Hilfe anbieten ?..........


Ich möchte das nun anders betrachten. Denn Leute, die wirklich für sich abgeschlossen haben mit allem, die wollen sich nicht mehr kümmern, ich denke da ist schon zu vieles in deren Leben schief gegangen. Die sehen darin auch keinen Sinn, das stimmt schon was du sagst.

Die Option von der ich sprach, die ich andeutete, entspringt meinem eigenen Selbstbild und das ist, auch wenn ich sicher vieles kritisiere und blöd finde und bemängel, dennoch einer inneren positivem Grundhaltung zum Leben geschuldet, das ich glücklicher Weise führe.
Ich denke, mir scheint die Sonne aus dem Arsch und finde mein bisheriges Leben ist gut gelaufen. Deshalb wäre meine Option dementsprechend jene, eben nicht zwischen Isolation oder Tretmühle wählen zu müssen sondern das Glück, das ich habe, zu bejahen.

Diese Option können aber nicht alle Menschen für sich wählen, das geht einfach nicht.
Wenn im Leben bestimmte Weichen nicht gestellt sind oder in die falsche Richtung führten, woran auch immer das liegen mag, das ist echt individudel, dann kann man nicht einfach optimistisch sein, die inneren Strukturen lassen das nicht zu.

Ob solche Menschen ein alternatives Leben suchen, finden ( am besten vielleicht mit Gleichgesinnten ? ) und dann zufriedener sind, kann ich nicht pauschal beurteilen, ich hab da keine Erfahrungen mit solchen Leuten, kenne niemanden, der aussteigen würde.

Nun gibt es ja auch Leute, die verlassen Deutschland ( hat man ja mal im Fernsehen verfolgt) und suchen in einem anderen Land ihr Glück. Viele kommen früher oder später zurück.
Vielleicht haben sie festgestellt, dass sie in einem anderen Land, einer anderen Gesellschaft, auch nicht fanden was sie sich erhofften. Geld spielt da ne Rolle, die Familie, die sie zurückließen, gesundheitliche Aspekte.....alles Mögliche kann eine Rolle spielen.

Der Sohn einer Arbeitskollegin kommt demnächst mit seiner Familie aus Neuseeland zurück, ich dachte ich spinne, als ich das erfuhr.
Einst, vor vielen Jahren, wanderten sie dahin aus, Kinder wurden geboren. Meine Kollegin besuchte ihren Sohn und ihre Enkel dort auch, zeigte Bilder.
Die Frau des Sohnes hatte dort einen gut bezahlten Job im landwirtschaftlichen Bereich, hat irgendwas in die Richtung studiert. Was er dort gemacht hat weiß ich jetzt nicht.
Ich muss die Kollegin mal fragen warum die zurück kommen. Evtl. weil die Familie doch fehlt....ich frag mal nach.

Allein in die Wildnis gehen wohl die Wenigsten. Das bedeutet zu überleben, das ist anstrengend und nicht jeder ist dem gewachsen.

Wenn man nicht vereinsamen will ( der Mensch ist ja im Grunde strukturell auf eine soziale Gruppe angewiesen ) wird man sich eher Gleichgesinnte suchen und gemeinsam versuchen eine Lebensalternative für sich zu schaffen.
Heißt aber auch, sich mit jenen zurechtzufinden und man muss sich erneut anpassen.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass wir beide aus unserer individuellen Sicht auf das Thema schauen, und dass unsere eigene Befindlichkeit uns den Blick auf auf die Gesellschaft eröffnet. Wir beide, Joe, beurteilen das Thema aus unseren eigenen Erfahrungen heraus, aus unserem Feeling, das jeder von uns beiden in sich trägt, die unterschiedlichen Erfahrungen prägen diese Sichtweise.
Ich finde unsere Gesellschaft nicht ausschließlich kalt und unmenschlich, ich mache auch sehr warme und liebevolle, kümmerliche Erfahrungen, habe nett und liebe Menschen um mich und kann somit die "Arschlöcher" kompensieren, die mir vielleicht hier und da begegnen.
Ich bin ein von grundauf positiver Mensch, der an anderen Menschen und ihrem Gutergehen interessiert ist.
Ich kann für mich behaupten viele positive Erfahrungen zu machen und gemacht zu haben, neben ein paar schlechten.
Die schlechten Erfahrungen mit anderen Menschen wurden von den guten stets übertroffen.
Ich ziehe auch aus Niederlagen noch Positives, denn ALLES miteinander hat mich zu der werden lassen, die ich bin.
Ich bin ein glücklicher Mensch. [aa
Ich glaube fest daran, dass glückliche Menschen, die mit sich im Reinen sind und auch ihre eigenen negativen Seiten akzeptieren, in der Lage sind anderen Menschen ein Stück Glück zu geben, einen Moment und sei es nur ein aufmunterndes Lächeln.
Und ein Lächeln ist schon Wärme und Menschlichkeit.
User avatar
Lillith
Foren Gott
Foren Gott
 
Posts: 19579
Joined: 07.2014
Thanks: 3227
Thanked: 2055 times in 1741 posts
Gender: Female
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby g_b_w » 4. Dec 2019, 13:12

auch ich sollte hier nun zu einer Menge Dinge etwas schreiben aber ich schaffe das derzeit auch garnicht.

Aber eines sollte ich unbedingt schon mal schreiben und das lässt mich auch nicht los bevor ich wenigstens das dazu geschrieben habe.

Lillith meint es denk ich sicher gut für Kay.

Auch wenn viele hier im Forum und auch ich sicher eine eher andere Meinung dazu haben.

Aber nehmen wir mal kurz an sie hätte recht und man sollte in eben diesem Einzelfall (und ich kann sehr gut nachvollziehen ebenfalls auch was Heinzz dazu geschrieben hatte) (auch was Joe dazu geschrieben hatte usw.) sagen wir ein wenig Druck auf Kay wirken lassen damit er seinen A... hoch kriegt.

Zum Millitär zu gehen sollte kein Mensch der Welt gezwungen werden es ist einfach echt keine gangbare Option dafür.

Alleine schon die Politik braucht sich nur mal wieder ein bisschen zu verändern und schon setzt sie sich über Gesetze hinweg und es kommen wieder solche Sprüche wie Deutschland wird am Hindokusch oder auch sonstwo verteidigt nur halt nicht in Deutschland und schon hast du den Salat spätestens ab dann.

Dann wird dein Kay in einen Krieg geschickt und kommt von dem entweder nicht oder mit fehlenden Gliedmaßen oder mit einem schweren Trauma das er für den Rest seines Lebens nie mehr los wird wieder zurück.

Du Lillith wärst dann die jenige die sich den "schwarzen Peter" oder den "gestiefelten Kater" um nicht etwas rassistisches zu sagen selber zusteckt und den wirst du dann auch nicht wieder los.

Schon davor du sitzt zuhause und weißt nicht wohin mit deinen Händen und deinen Fingern und betest dafür das Deutschland eben NICHT am Hindukusch verteidigt wird.

Wie war noch mal der Spruch von Semsrott das Wort Liebe kommt im Grundgesetz genau einmal vor im Wort Kriegshinterbliebenen.

Wie gesagt ganz egal was er letzten Endes auch immer macht oder auch nicht macht aber zum Millitär sollte er denke ich ganz sicher nicht gehen.

Es gibt davon abgesehen sicher Möglichkeiten jede Menge eigentlich sogar.

Aber wenn wirklich garnichts funzt dann macht er eben wie gesagt lieber was soziales oder er wird meinetwegen Reinigungskraft oder er geht zum Sicherheitsdienst.

Um beispielsweise Sicherheitsdienst zu machen da brauchst du nicht viel.

ich hab eine abgeschlossene Lehre davon abgesehen verschiedendlich auch schwarz gearbeitet (nicht zu empfehlen) dann wurde ich schwer krank dann hab ich den Inhalt dieser Krankheit überwunden.

Naja und danach bin ich zum Sicherheitsdienst da brauchst du nicht viel einen 34a nach zwei Wochen mit anschließender Prüfung hast du den.

Es ist auch nicht gerade unbedingt ein Traumjob und ja es kann hier und oder da auch mal gefährlich werden (in welchem Job auch nicht) aber zumindest immernoch besser als die fu**ing Bundeswehr.

Also Lillith ich weiß nicht ob du selber dir das antun wollen würdest ihm das Millitär geraten zu haben ich würde es mir jedenfalls ganz sicher nicht antun wollen und es ist davon abgesehen einer der überflüssigsten Jobs die es überhaupt gibt und du kannst ja weiter deiner Meinung dazu sein aber das ist zumindest meine Meinung darüber.
Last edited by g_b_w on 4. Dec 2019, 14:11, edited 1 time in total.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert. ich sag's ja immer wieder: Fahrradfahren.
User avatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Posts: 3764
Joined: 08.2014
Location: München
Thanks: 323
Thanked: 251 times in 217 posts
Highscores: 18
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby Joe12 » 4. Dec 2019, 13:27

Haste schon mal nen soldaten mit granatsplittern im körper in ein MRT gelegt das mehr als 1 Tesla hatte?
Bringt ihm ne riesen freude auch nur in die nähe eines solchen gerätes zu gehn.

Nur damit ihr in so einem fall mal seht wie viel kraft dahinter steckt (in diesem fall wohl ein 4 tesla gerät:
https://www.youtube.com/watch?v=6BBx8BwLhqg
Solange es möglich ist sich zu bereichern oder sich in sonst einer Form besser zu machen als andere und solang der Mensch das Konkurrenzverhalten innerhalb seiner Art nicht ablegt, solange wird es Gier geben und solange es Gier gibt, solange wird es die heutigen krankhaften Auswüchse in Wirtschaft und Politik, sowie Krieg und Leid geben.

Wenn das Leben ein Geschenk ist, wüsste ich gern wo man es umtauschen kann.

Captain Obvious

Das Leben wäre doch langweilig, wenn alles direkt funktionieren würde, nicht wahr?

Nein wäre es nicht, mich würde es freuen!

Für Inkompetenz haben wir Zeit!

Infosammlung zu aktuellen Veränderungen im Netz: Save the Internet <Link (wird derzeit aktuell gehalten und ist nicht meinungsfrei) Siehe EU Urheberrechtsreform Artikel 13 & 11 und direkt oder indirekt damit im Zusammenhang stehende Inhalte.
User avatar
Joe12
Technischer Support
Technischer Support
 
Posts: 8922
Joined: 09.2014
Thanks: 561
Thanked: 656 times in 607 posts
Highscores: 3
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: mäßig positiv

Re: Politisches Tagesgeschehen

Unread postby g_b_w » 4. Dec 2019, 14:50

Es würde auch nichts bringen ihn in ein entsprechendes MRT zu stecken die Granatsplitter müssten definitiv auf andere Weise wieder aus ihm heraus sofern er mit ihnen zusammen überhaupt noch lebt.
Kann es gedacht werden dann kann es auch gemacht werden. Wenn alle einer Meinung sind, dann können alle Unrecht haben. Wir haben diese Welt von unseren Wölfen nur geliehn. Das Leben ist kein Wunschzuckerponyschleckenhofkonzert. ich sag's ja immer wieder: Fahrradfahren.
User avatar
g_b_w
Nachtfellnase
Nachtfellnase
 
Posts: 3764
Joined: 08.2014
Location: München
Thanks: 323
Thanked: 251 times in 217 posts
Highscores: 18
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Suchmaschiene

PreviousNext

Return to "Politik und Nachrichten"


 

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

Visitors came by the following search terms to this page:

content
cron