Frage zu Volksentscheide

Hier dreht sich alles um das politische Weltgeschehen.

FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 346

Frage zu Volksentscheide

Unread postby Heinzz » 11. Dec 2018, 18:56

Hallo

Aktuell bekommt man von Problemen mit, die die Briten mit ihren BREXIT haben.
Es gibt da Leute die den Wunsch nach einer erneuten Abstimmung äußern.

Prinzipiell wird es richtig sein, eine Entscheidung, die vom Volk getroffen wurde, umzusetzen.
Was aber, wenn die Probleme zu groß werden, ein tatsächlicher Nutzen fraglich wird,
oder gar ein schwerer Schaden entstehen könnte?

Gibt es da Möglichkeiten seriös eine 2.Abstimmung abzuhalten,
oder wäre so was immer eine Mißachtung der Demokratie?

Was passiert wenn wir einen Populisten auf dem Leim gehen und eine durchgeführte Volksabstimmung würde uns in den Abgrund führen?
Kann dann jemand die Notbremse ziehen?
User avatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Posts: 363
Joined: 12.2016
Thanks: 13
Thanked: 14 times in 14 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby tuschy » 18. Dec 2018, 15:31

Niemand kann ein Land von heute auf morgen in den Abgrund stützen, zumindest kein Land in dem noch genug Instanzen vorhanden sind. Die regulieren sich ja gegenseitig also ist die Macht eines einigen Populisten ziemlich begrenzt.

Die Frage dabei ist, was ist wichtiger. Das Ansehen der Demokratie oder die wirtschaftlichen Folgen. Ich denke so oder so, das Vertrauen in die Politik wird dadurch nicht gerade besser und man sieht wieder mal, dass wenn ernste Probleme auftauchen dann wohl doch nicht die Politik bzw. die Politiker alles besser wissen.
User avatar
tuschy
Mitglied
Mitglied
 
Posts: 138
Joined: 12.2014
Thanks: 0
Thanked: 2 times in 2 posts
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Heinzz » 19. Dec 2018, 13:21

Wenn es nicht gerade der Abgrund ist, aber eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität der Bürger.
Wenn Wirtschafts-Experten nachvollziehbare Berechnungen vorlegen,
wenn Denkfehler, falsche Voraussetzungen, ....... nachträglich offenbart werden?
Wenn Blasen einer romantischen Vorstellung platzen und sich die harte Realität offenbart?

Ist dann noch das Ansehen der Demokratie das Bild das hoch gehalten werden muß,
oder sollte eine gesellschaftliche Diskussion darüber stattfinden,
wie man es schafft die Karre nicht weiter in den Dreck zu fahren.
User avatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Posts: 363
Joined: 12.2016
Thanks: 13
Thanked: 14 times in 14 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby tuschy » 22. Dec 2018, 15:11

Also solche Berechnungen findet man in die eine, aber auch in die andere Rechnung.
Ich bin kein Wirtschaftsexperte, kein Politiker und auch kein Hellseher, ich prophezeie jedoch, dass sich egal wie die Sache ausgeht, die Welt trotzdem noch weiter dreht.
Es ist ein großes Ereignis, dennoch mit den ganzen Regeln, Normen und vorhandenen Strukturen sind die Auswirkungen so gering, dass man sich da nicht verrückt machen lassen sollte durch irgendwelche Nachrichten.
Nicht umsonst heißt es, die Wahrheit liegt in der Mitte. Die Welt geht daher nicht unter und danach lebt man auch nicht im gelobten Land. Es geht so weiter wie bisher, man muss nur ein wenig Arbeit in die Veränderung stecken.
User avatar
tuschy
Mitglied
Mitglied
 
Posts: 138
Joined: 12.2014
Thanks: 0
Thanked: 2 times in 2 posts
Gender: None specified
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Heinzz » 5. Feb 2019, 12:36

Hallo

Bei uns hängen Plakate "Volksbegehren Artenvielfalt" - "Rettet die Bienen"
(Ich hab da mal ein Foto gemacht)
Ich könnte daran teil nehmen, weiß aber nicht ob so was Sinn für mich macht.

Meine Recherche u.a.:
Der Öko-Anbau soll von 10 auf mindestens 20% erhöht werden, später auf mindestens 30%.
Kein Dauer-Grünland in Ackerflächen.
Keine Pflanzenschutzmittel auf Dauer-Grünland.

Beim "Bienen-Retten" kann man ja erst mal dafür sein, aber wie konsequent wäre das von mir,
da ich kein Kunde von Öko-Produkten bin.
(Einziger Öko-Artikel den ich kaufe sind Fairtrade-Bio-Bananen)

Ist so ein "Rettet die Bienen" nicht populistisch.
Oder tragen sich dafür nur Öko-Produkt-Kunden ein?

Wenn ich jetzt als Supermarkt-Kunde der Nicht-Öko-Produkte kauft, dafür stimme
(der Öko-Anbau soll von 10 auf mindestens 20% erhöht werden, später auf mindestens 30%.)
gibt es dann nicht eine Markt-Verwerfung,
wenn der Öko-Anbau tatsächlich im Sinne des Volksbegehrens erhöht wird?

Ich weiß nicht ob ich mich da eintragen bzw. später abstimmen soll?
Was wäre da für einen Nicht-Öko-Produkt-Kunden logisch?
Öko-Anbauflächen-Erhöhung fordern oder lieber Daheim bleiben?

Image
User avatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Posts: 363
Joined: 12.2016
Thanks: 13
Thanked: 14 times in 14 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Jacko » 5. Feb 2019, 13:19

Es spricht doch nichts dagegen, sich für etwas einzusetzen, das gut ist! Es kann ja sein, dass bis heute einfach nicht die Produkte zu der Qualität und der Vielfalt zur Verfügung stehen, dass es dir leicht fällt, dich umzustellen. Daher ist es nicht verwerflich, dich dort einzutragen.

Denn:
Wusstet Ihr schon, dass bereits 1957 den großen Ölproduzenten Exxon, Shell und noch einer Firma bekannt war durch mehrere Studien, dass das Verbrennen von so viel fossilen Brennstoffen das Klima kippen würde? Die Säcke haben es nur geheim gehalten und mit allen nur erdenklichen Maßnahmen Kritiker Mundtot gemacht, um ihren Profit zu machen!
Jetzt werden sie angeklagt wegen arglistiger Täuschung. (ARD Alpha kam gestern der Bericht dazu, vielleicht mal in der Mediathek schauen)

Von daher ist es in meinen Augen weder schlecht noch verwerflich, sich für etwas einzusetzen, was unter dem Strich für die Zukunft unserer Kinder dienlich ist!
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 8943
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 831
Thanked: 1522 times in 1250 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Heinzz » 5. Feb 2019, 13:42

Jacko wrote:Es spricht doch nichts dagegen, sich für etwas einzusetzen, das gut ist! Es kann ja sein, dass bis heute einfach nicht die Produkte zu der Qualität und der Vielfalt zur Verfügung stehen, dass es dir leicht fällt, dich umzustellen. Daher ist es nicht verwerflich, dich dort einzutragen.

Ich weiß nicht was es für Produkte (etwa in Bio-Supermärkten) gibt und was die kosten, weil mich das bisher nicht interessiert hat.
Wenn ich aber nicht gerade von dem Moment an, ab den ich abstimme, bereit bin mich kundig zu machen oder gar mich umzustellen,
dann wäre ich doch nur ein heuchlerischer Gutmensch, der sich als Bienen-Retter profiliert und sich dabei selbst noch beweihräuchert.

So wirklich weiß ich ja auch nicht was meine Stimme hier bedeutet.
Ich beeinflusse die Landwirtschaft, ohne eine Ahnung davon zu haben.

Wäre die Änderung des Naturschutz-Gesetztes nicht eher eine Aufgabe von bayr. Abgeordneten, die entsprechende Anträge stellen, weil diese sich ja besser kundig machen können wie ich?
Wir leben doch in einer repräsentativen Demokratie.
Dafür gehe ich doch zur Landtagswahl, damit ich als Laie nicht Entscheidungen treffe, die ich nicht überblicke.
Da ist schon die richtige Partei zu wählen ein Risiko.
Dann noch in Sachfragen mit JA/Nein zu antworten kann einem schon überfordern.
User avatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Posts: 363
Joined: 12.2016
Thanks: 13
Thanked: 14 times in 14 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Jacko » 5. Feb 2019, 17:07

Seh es mal anders herum: Es ist völlig egal, ob du nun Bioobst kaufst oder Massenzucht vom Bodensee, Bienen brauchen alle Pflanzen, sonst könnten sie sich nicht mehr vermehren! Also egal ob Biofleisch oder Hühner-KZ, Bienen werden überall in der Natur gebraucht, auch bei allen anderen Pflanzen.

Nur mal so zur Darstellung, wie umfangreich dieses Thema ist.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 8943
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 831
Thanked: 1522 times in 1250 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Heinzz » 5. Feb 2019, 17:31

Klar das mir Bienen und andere Insekten nicht egal sind.
Jedoch muß ich auch wissen was es auf der anderen Seite bedeutet,
wenn ich für mehr Bio-Flächen etc. stimme.

Ich ändere als Laie hier die bestehende Landwirtschaft ohne davon eine Ahnung zu haben.
Wenn ich so was tue dann müßte ich auch begründen können wie das geschehen soll.
Kann ich aber nicht.

Wenn im bayr. Landtag von einen z.B. Grünen das gefordert wird,
so wird der auch sagen können was machbar und sinnvoll ist.
Ich kenne mich aber nicht aus.
Darum bin ich allermeist gegen Volksentscheide und setze lieber auf unsere repräsentative Demokratie.

Für mich ist das doch nur eine romantische Vorstellung wenn ich mich eintrage und so als Bienen-Retter unterwegs bin.
Für viele Briten ist das sicher ähnlich gelaufen wie die sich für ein Verlassen der EU entschieden haben.
Wenn alles auf einen einfachen Nenner gebracht wird, heißt das dann schon das das auch gut ist?
User avatar
Heinzz
Grünschnabel
Grünschnabel||
 
Posts: 363
Joined: 12.2016
Thanks: 13
Thanked: 14 times in 14 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Über andere Foren

Re: Frage zu Volksentscheide

Unread postby Jacko » 5. Feb 2019, 22:16

Dann hast du ja jetzt zwei Möglichkeiten:

1. Mach dich schlau, denn Wissen hilft dir und entscheide dich, ob du mitmachen willst
oder
2. Lass es von vorne herein bleiben, dann brauchst keine Energie reinstecken und machst so gesehen nichts falsch.

Kurzum, es kann dir keiner diese Entscheidung abnehmen, du alleine wirst hüh oder hott sagen müssen. Es interessiert nicht, was andere denken und es interessiert nicht, wie viele es sein werden, die anders denken, sondern es kommt alleine nur darauf an, dass du dich im Reinen fühlst.
"Die Summe der Interligenz auf dem Planeten ist eine Konstante, aber die Bevölkerung wächst"
(Jean-Luc Picard)


Ich schlaf nicht gern auf weichen Daunen;
denn statt des Märchenwaldes Raunen
hör ich im Traume all die kleinen
gerupften Gänslein bitter weinen.
Sie kommen an mein Bett und stöhnen
und klappern frierend mit den Zähnen,
und dieses Klappern klingt so schaurig...
Wenn ich erwache, bin ich traurig.

Heinz Erhardt
User avatar
Jacko
Captain Funky
Captain Funky
 
Posts: 8943
Joined: 08.2014
Location: Esslingen
Thanks: 831
Thanked: 1522 times in 1250 posts
Gender: Male
Wie hast du uns gefunden?: Andere
stimmung: immer optimistisch!

Next

Return to "Politik und Nachrichten"


 

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron